Auto
Autoteile: Online gekauft, regional montiert

Für ein sicheres Betreiben Ihres KFZ ist der gelegentliche Austausch von Verschleißteilen unvermeidbar. Gleiches gilt nach einem Unfall, der ohne Vollkaskoschutz für Ihr eigenes Fahrzeug ins Geld gehen kann. Beim Kauf der Ersatzteile ergibt sich ein großes Sparpotenzial, wobei Sie nicht zwingend auf Angebote Ihrer regionalen Werkstatt eingehen müssen.

Montag, 03.02.2020, 09:08 Uhr aktualisiert: 03.02.2020, 09:10 Uhr
Auto: Autoteile: Online gekauft, regional montiert
Foto: Photo by 1 1 on Unsplash

Während die Montage vor Ort eine wertvolle Dienstleistung ist, wird der vorherige Teilekauf über das Internet häufiger zur lukrativen Entscheidung.

Vorteile beim digitalen Fachhändler nutzen

Für die meisten Menschen ist das Shopping von Mode, Büchern oder Möbeln über das Internet längst eine Selbstverständlichkeit. Auch für Ersatzteile ist die bequeme Bestellung rund um die Uhr möglich und finanziell sinnvoll. So lassen sich online bei autoparts24.eu und vergleichbaren Portalen für alle gängigen Hersteller und Baureihen die passenden Autoteile finden.
Der Kauf von KFZ-Teilen im Netz ist besonders empfehlenswert, wenn Sie exakt wissen, was Sie an Ihrem Fahrzeug austauschen müssen. Laien fällt der Einblick hier schwer, das Fachgespräch mit einer Werkstatt schafft Aufklärung. Aus wirtschaftlichem Interesse heraus versuchen die KFZ-Werkstätten, selbst die Anschaffung der Ersatzteile zu übernehmen und die Kosten an Ihre Kunden weiterzugeben. Gerade bei Vertragswerkstätten ein gängiger Schritt, wobei hier ausschließlich teure Originalteile des Markenherstellers angeboten werden.

Zusammenarbeit mit freien Werkstätten als Alternative

Wenn es bei Teilen und Reparatur preiswerter zugehen darf, ist ein Blick auf freie Werkstätten etabliert. Zahlreiche Werkstätten unserer Region stehen als Dienstleister bereit und nehmen den Teileaustausch unabhängig vom Kauf der Teile vor. Zwar wird auch hier der Wunsch der Werkstatt groß sein, die Teile selbst zu beschaffen und in Rechnung zu stellen. Aus wirtschaftlichen Gründen sind viele KFZ-Werkstätten jedoch bereit, selbst bestellte Teile zu verbauen und alleine an den Montagearbeiten zu verdienen.
Die Montage selbst sollten sparsame Fahrzeughalter dem Profi überlassen. Nur einfache Austausch-Arbeiten vom Scheibenwischer bis zur Glühbirne oder Batterie lassen sich selbst mit etwas handwerklichem Geschick erledigen. Bei komplizierteren Aufgaben leidet sonst die Sicherheit und Dynamik Ihres Fahrzeugs. Stellt sich nach einem Unfall heraus, dass bestimmte KFZ-Teile nicht fachgerecht verbaut wurden, kann dies sogar den Schutz Ihrer Haftpflichtversicherung kosten.
Je nach Art des Defektes ist sogar der Gang zur Vertragswerkstatt unverzichtbar. Dies gilt vor allem für moderne Derivate, bei denen der hohe Anteil an elektronischen Komponenten den klassisch mechanischen Austausch von Autoteilen unmöglich macht. Die entsprechenden Werkzeuge und Prüfgeräte haben meist nur die entsprechenden Vertragshändler in ihren Werkstätten. Hier muss wohl oder übel der höhere Preis bei einer Reparatur gezahlt werden.

Vor- und Nachteile der Werkstätten abwiegen

Für einen preisbewussten Kunden ist es sinnvoll, nicht automatisch die gleiche Werkstatt bei allen Defekten anzusteuern. Um die richtige Werkstatt zu finden , verschaffen Sie sich einen Überblick über die Art des Schadens und ermitteln Sie vorab, welche Teile Sie für die Instandsetzung Ihres Fahrzeugs benötigen. Bestellen Sie diese im Vorfeld online, ist ein grundlegender Beitrag zur Reduktion der Gesamtkosten geleistet.
Eine frühzeitige Anfrage bei einer freien Werkstatt lohnt zudem, um die Machbarkeit einer bestimmten Reparatur abzuklären. Falls hiermit ein freier Anbieter überfordert ist und zwingend die Reparatur in einer Vertragswerkstatt erfolgt, ist der vorherige Teilekauf hier unbedingt abzusprechen.

Nachrichten-Ticker