Dreier aus dem Allgäu
Alpina bringt D3S mit 355 PS

Der Fahrzeughersteller Alpina aus dem Allgäu schärft den BMW M340i nach. Als D3S stehen dem Kunden so 355 PS zur Verfügung, die er auch noch schneller bewegen kann als die Basis aus München.

Dienstag, 05.05.2020, 17:51 Uhr aktualisiert: 05.05.2020, 17:56 Uhr
Zweimal BMW Dreier mit Alpina unter der Haube. Der D3S kommt als Kombi, Touring genannt (rechts), und Limousine.
Zweimal BMW Dreier mit Alpina unter der Haube. Der D3S kommt als Kombi, Touring genannt (rechts), und Limousine. Foto: BMW AG

Buchloe (dpa/tmn) - Alpina aus dem Allgäu bringt eine eigene Interpretation des BMW Dreier. Ab sofort verkauft der Kleinserienhersteller Limousine und Kombi als D3S und legt dafür gründlich Hand an den M340i.

Wo der drei Liter große Reihensechszylinder bei den Münchnern auf 250 kW/340 PS kommt, stehen bei Alpina 261 kW/355 PS im Datenblatt. Zugleich heben die Allgäuer das maximale Drehmoment auf bis zu 730 Nm an. Allerdings steigt auch der Preis. Wo BMW 64.550 Euro für die Limousine und 65.850 für den Touring verlangt, ruft Alpina 70.500 und 71.900 Euro auf.

Dafür ist das optisch nur dezent modifizierte Mittelklassemodell aber flott unterwegs. Den Sprint von 0 auf 100 km/h bewältigt die Limousine in 4,6 und der Kombi in 4,8 Sekunden. Und wo BMW seinen Dreier bei 250 km/h abregelt, erlaubt ihm Alpina Auslauf bis maximal 273 km/h.

Alpina übernimmt dabei für den Allradler auch das Mild-Hybrid-System aus München, das auf einem 8 kW/11 PS starken Starter-Generator basiert. Es hilft beim Beschleunigen und drückt durch mehr Rekuperationsleistung und längere Start-Stopp-Phasen den Verbrauch. Der liegt den Angaben nach für beide Karosserievarianten bei 6,4 Litern, was einem CO2-Ausstoß von 164 g/km entspricht.

Nachrichten-Ticker