Weltpremiere bei US-Marke
Geländelegende von Ford: Bronco kommt im Dreierpack zurück

SUVs gibt es viele, auch von Ford. Nun aber will die Marke mit dem Bronco einen waschechten Geländewagen wieder aufleben lassen.

Dienstag, 14.07.2020, 11:44 Uhr aktualisiert: 14.07.2020, 11:52 Uhr
Neue Varianten: Ford bringt den Bronco in drei Grundtypen zurück - neben dem hier gezeigten etwas kleineren Bronco Sport gibt es auch einen Zwei- und einen Viertürer.
Neue Varianten: Ford bringt den Bronco in drei Grundtypen zurück - neben dem hier gezeigten etwas kleineren Bronco Sport gibt es auch einen Zwei- und einen Viertürer. Foto: Ford Motor Company

Köln (dpa/tmn) - Ford feiert das Comeback einer Legende im Gelände: Als Antwort auf den Jeep Wrangler bringt die US-amerikanische Marke jetzt das Modell Bronco zurück.

Der rustikale Geländewagen ist mehr als jedes SUV tatsächlich für die Fahrt abseits des Asphalts konzipiert und soll Abenteurer und Outdoor-Freunde ansprechen, teilte Ford zur Weltpremiere mit.

Drei Varianten stehen zur Wahl

Um die Zielgruppe zu erweitern, gibt es den Bronco aber nicht wie früher nur als Zweitürer. Ford bietet das Fahrzeug in drei Varianten an: neben dem traditionellen Aufbau gibt es nun erstmals auch einen Viertürer, dazu kommt eine halbe Klasse darunter der kleinere Bronco Sport. Alle drei Varianten kommen zum Ende des Jahres in den USA auf den Markt und sollen nach Angaben der Ford-Deutschlandzentrale in Köln diesmal auch nach Europa exportiert werden.

Ähnlich wie der Jeep Wrangler bekommt auch der Bronco eine modular aufgebaute Karosserie, die Kunden viele Optionen lassen soll: Es gibt Hardtops mit herausnehmbaren Dachelementen sowie Softtops, die komplett demontiert werden können. Bei einigen Varianten lassen sich die Türen aushängen, so dass der Bronco zu einem Offroad-Cabrio wird.

Motoren leisten bis zu 310 PS

Angeboten wird der Bronco als V6-Modell mit 2,7 Litern Hubraum und 228 kW/310 PS sowie als Vierzylinder mit einem 198 kW/270 PS starken 2,3-Liter-Motor. Beim Bronco Sport haben die Kunden die Wahl zwischen einem 2,0-Liter-Aggregat mit 180 kW/245 PS und einem 1,5-Liter-Motor, der es auf 133 kW/181 PS bringt.

© dpa-infocom, dpa:200714-99-784743/2

Nachrichten-Ticker