Neuer Motor für den Sportwagen
Als Turbo ohne S: Porsche schließt Lücke in der 911-Reihe

Porsche erweitert seine aktuelle 911er-Modellreihe um den Klassiker Turbo, den es bislang nur in der stärkeren S-Variante zu kaufen gab.

Donnerstag, 16.07.2020, 13:14 Uhr aktualisiert: 16.07.2020, 13:22 Uhr
In 2,8 Sekunden auf Tempo 100: Porsche hebt nach dem S-Modell nun den «einfachen» Turbo mit 580 PS ins 911er-Programm.
In 2,8 Sekunden auf Tempo 100: Porsche hebt nach dem S-Modell nun den «einfachen» Turbo mit 580 PS ins 911er-Programm. Foto: Porsche AG

Stuttgart (dpa/tmn) - Als neue Motorvariante für den 911 schiebt Porsche jetzt den Turbo nach. Gab es zuletzt nur einen Turbo S mit 478 kW/650 PS, so können Käufer künftig Coupé und Cabrio auch mit einer gedrosselten Version des 3,8-Liter-Sechszylinders bestellen.

Im Turbo ohne S leistet der Motor dann 427 kW/580 PS. Interessenten müssen 180 811 Euro für die geschlossene und 194 045 Euro für die offene Variante bezahlen, teilte Porsche mit.

Der neue Turbo ist 30 kW/40 PS stärker als der Turbo in der 911er-Vorgängergeneration und bietet entsprechend bessere Fahrleistungen. Er beschleunigt mit maximal 750 Nm in 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und nimmt dem bisher letzten regulären Turbo damit zwei Zehntelsekunden ab. Die Spitze bleibt mit 320 km/h unverändert. Als Verbrauch gibt Porsche 11,1 Liter (254 g/km CO2) für das Coupé und 11,3 Liter (257 g/km) für das Cabrio an.

Zwar sinkt mit dem Verzicht auf das S der Preis um mehr als 30 000 Euro. Doch es gibt reichlich Gelegenheit, dieses Geld gleich wieder anzulegen: So kann man diese Variante des Sportwagens laut Hersteller erstmals mit einem Sport- oder Leichtbaupaket, mit einem Sportfahrwerk und einem Sportauspuff bestellen.

© dpa-infocom, dpa:200716-99-815284/2

Nachrichten-Ticker