Do., 08.12.2016

Zweiwöchige Warnfrist Brüssel will Verbraucher vor Strafen beim Roaming schützen

Handynutzer sollen ab Mitte 2017 ohne zeitliche Begrenzung und ohne Zusatzkosten Roaming im EU-Ausland nutzen können.

Brüssel (dpa) - Im Ringen um kostenfreies Roaming im europäischen Ausland hat die EU-Kommission ihren jüngsten Vorschlag noch einmal konkretisiert. Von dpa

Do., 08.12.2016

Vorschau auf Körperschmuck Wie sieht das Tattoo auf dem Körper aus? Inkhunter zeigt es

Vorschau auf Körperschmuck : Wie sieht das Tattoo auf dem Körper aus? Inkhunter zeigt es

Ein Tattoo muss gut überlegt sein. Die wichtigsten Fragen: Wie wirkt es auf meinem Körper? Trifft es genau meine Vorstellungen? Eine App bietet eine Vorschau, mit dem der Nutzer einen Eindruck seines Tattoos bekommt. Von dpa


Mi., 07.12.2016

Angeblich acht Fälle in China Apple verweist bei brennenden iPhones auf äußere Schäden

Apple hatte die betroffene Telefone unter anderem im Computertomographen untersucht.

Peking (dpa) - Nach Berichten über mehrere iPhone-Brände in China hat der Konzern auf «äußere Schäden» an den Geräten als Ursache verwiesen. Die betroffenen Telefone seien unter anderem mit Computertomographie untersucht worden, erklärte Apple. Von dpa


Mi., 07.12.2016

Kickstarter-Geld fließt zurück Fitbit filetiert Smartwatch-Pionier Pebble

Pebble hatte seinen zeitlichen Vorsprung bei Smartwatches nicht in Marktanteile umwandeln können.

Dem Start-up Pebble hat der zeitlichen Vorsprung als Vorreiter bei Computer-Uhren nicht geholfen. Der Fitness-Spezialist greift sich jetzt Filetstücke heraus, angekündigte neue Geräte werden wohl nicht auf den Markt kommen. Von dpa


Anzeige

Mi., 07.12.2016

Ultimative Liste Die besten iOS-Apps des Jahres 2016

Mit «Pokémon Go» gelang den Entwicklern der ganz große Wurf - Massen von Spielern zog die App zum Monster fangen nach draußen auf die Straße.

2016 neigt sich dem Ende entgegen - höchste Zeit, das App-Jahr auf iPhone und iPad Revue passieren zu lassen. Nicht nur Messenger und Video-Apps finden sich in den Best-of-Charts, auch Überraschungskandidaten wie «Pokémon Go» prägten das Jahr. Von dpa


Mi., 07.12.2016

Insgesamt 135 Millionen Titel Soundcloud startet Abo-Dienst auch in Deutschland

Neben den üblichen rund 30 Millionen Songs aus den Katalogen der Musikindustrie sind auf der Plattform viele Titel weniger bekannter Künstler und einige exklusive Aufnahmen von Stars zu finden.

Die Musik-Plattform Soundcloud zählt zu den bekanntesten Berliner Start-ups, tat sich jedoch lange schwer mit dem Geldverdienen. Jetzt setzt der Spotify-Rivale auf einen neuen Abo-Service und will mit einem breiteren Angebot als die Konkurrenz überzeugen. Von dpa


Di., 06.12.2016

Verschlüsselungstrojaner Schadsoftware: Polizei warnt Firmen vor Bewerbungs-Emails

Verschlüsselungstrojaner : Schadsoftware: Polizei warnt Firmen vor Bewerbungs-Emails

Ansbach (dpa) - Die Polizei warnt Firmen in ganz Deutschland vor Bewerbungs-Emails mit Schadsoftware. Die Mails mit dem Verschlüsselungstrojaner «Goldeneye» seien offensichtlich an Firmen im gesamten Bundesgebiet versandt worden, teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken mit. Von dpa


Di., 06.12.2016

Zahlreiche Bedingungen Brüssel erlaubt Übernahme von LinkedIn durch Microsoft

Microsoft hat zugesagt, dass PC-Hersteller und Händler nicht gezwungen werden, LinkedIn in Windows zu installieren.

Ein Riesenkonzern schluckt den anderen. In solchen Fällen schauen die EU-Wettbewerbsbehörden genau hin, damit die Konkurrenz nicht auf der Strecke bleibt. Microsoft darf nun zukaufen - muss sich aber an Bedingungen halten. Von dpa


Di., 06.12.2016

Stromfresser Rechenzentren Google will 2017 gesamten Strombedarf erneuerbar abdecken

Stromfresser Rechenzentren : Google will 2017 gesamten Strombedarf erneuerbar abdecken

Mountain View (dpa) - Google will zum kommenden Jahr den Strombedarf seiner Rechenzentren und Büros komplett mit erneuerbarer Energie decken. Mit Lieferverträgen über 2,6 Gigawatt sei der Internet-Konzern der größte einzelne Abnehmer erneuerbarer Energie weltweit. Von dpa


Di., 06.12.2016

Schutz für Schlüsselbranchen IBMs «Watson» soll Cyber-Angreifer das Fürchten lehren

Das Watson-System von IBM hatte erstmals für größere Schlagzeilen gesorgt, als es 2011 in einer TV-Quizsendung gegen zwei menschliche Gegner antrat und gewann.

Armonk (dpa) - IBM will Cyber-Attacken künftig mit künstlicher Intelligenz begegnen. Sie könne in den kommenden zwei bis drei Jahren eine entscheidende Rolle im Kampf gegen Cyber-Kriminalität spielen, teilte der amerikanische IT-Dienstleister mit. Von dpa


Di., 06.12.2016

Spion im Kinderzimmer? Verbraucherschützer warnen vor Puppen mit Internetanbindung

Verbraucherschützern zufolge kann sich jeder in der Nähe über eine Bluetooth-Funkverbindung mit den Puppen verbinden und sie als eine Art Headset für das Smartphone nutzen.

Das Internet weiß Antwort auf viele Fragen. Für Puppen mit Netzanbindung gilt das auch: Sogar einfache Matheaufgaben können die Figuren lösen. Doch Verbraucherschützer mahnen, das Spielzeug drohe zum Spion im Kinderzimmer zu werden. Von dpa


Mo., 05.12.2016

81 Prozent der Deutschen Menschen gehen am liebsten mit Smartphones ins Netz

Mit dem Smartphone ins Internet - so machen es die meisten Deutschen.

Wiesbaden (dpa) - Die Menschen in Deutschland gehen inzwischen am liebsten mit Smartphones ins Internet. Von den rund 62 Millionen Internetnutzern nehmen 81 Prozent ihr Smartphone oder Handy, um sich mit dem weltweiten Netz zu verbinden. Von dpa


Fr., 02.12.2016

Kostenlose Hotspots bis 2020 EU treibt Pläne für freies WLAN voran

Bis 2020 soll es in den Zentren aller europäischen Großstädte kostenlose Hotspots als Zugang zum Internet geben

Brüssel (dpa) - Die EU-Pläne für kostenloses WLAN an öffentlichen Plätzen kommen voran. Die Mitgliedsländer einigten sich auf Grundzüge, allerdings noch nicht abschließend auf die Finanzierung. Von dpa


Fr., 02.12.2016

Europaweite Hochburg Neues Leistungszentrum für Cybersicherheit und Datenschutz

Europaweite Hochburg : Neues Leistungszentrum für Cybersicherheit und Datenschutz

Zwei Institute der Fraunhofer-Gesellschaft in Darmstadt bündeln künftig ihre Kräfte im Kampf für Sicherheit und Datenschutz in der digitalen Welt. Die Stadt gilt heute bereits europaweit als Hochburg für die Cyber-Sicherheitsforschung. Von dpa


Fr., 02.12.2016

Bevorzugt Gruppenchats Chinas WeChat zensiert neuerdings heimlich

WeChat ist mit 806 Millionen monatlichen Nutzern die viertgrößte Messenger-App weltweit und das beliebteste Chat-Programm in China.

Der Arm der chinesischen Zensur reicht weit um den Globus. Unbemerkt verschwinden Nachrichten auf WeChat, die politisch unliebsame Wörter enthalten. 806 Millionen Menschen sind auf der Chat-Plattform unterwegs, die heute schon alle Lebensbereiche durchdringt. Von dpa


Do., 01.12.2016

Botnetz «Avalanche» Internationales Netzwerk für Phishing und Betrug aufgedeckt

Für den Bundesinnenminister ist der Erfolg eine «Kampfansage an die internationale Kriminalität im Cyber-Raum».

«Avalanche» zählt seit Jahren zu den wohl größten Botnetzen, die von Kriminellen erfolgreich für Phishing-Attacken, Spam oder Online-Betrug genutzt werden. Die jetzt erfolgte Zerschlagung bezeichnet Innenminister de Maizière als «Kampfansage». Von dpa


Do., 01.12.2016

Spiele für iPhone und iPad Top Ten der Game-Apps: Wettkampf und Abenteuer

Mit «Archery King» werden die Spieler zu Bogenmeistern.

Waffen schwingen und Schurken ausschalten: In dieser Woche lassen sich die iPhone- und iPad-Nutzer von solchen Spielen begeistern. Sie schießen mit Pfeil und Bogen, enthüllen Geheimnisse und tauchen in die Unterwelt ein. Von dpa


Do., 01.12.2016

Marke könnte verschwinden Medien: Smartwatch-Pionier Pebble vor Verkauf an Fitbit

Die Smartwatch Pebble Time 2.

Das Start-up Pebble war ein früher Vorreiter im aktuellen Geschäft mit Computer-Uhren. Doch während Apple und Samsung danach Marktanteile abgriffen, blieb Pebble klein - und soll jetzt angeblich für einen überschaubaren Betrag verkauft werden. Von dpa


Do., 01.12.2016

Für Bahnreisende Den Bahnhof im Blick mit «DB Bahnhof live»

Besonders an fremden Bahnhöfen können die Apps der Deutschen Bahn nützlich sein.

Mit der Bahn können Reisende fast jeden Ort in Deutschland erreichen - am Zielort sind sie manchmal ratlos. Wer wissen will, zu welchem Gleis es geht oder ob ein Zug Verspätung hat, kann sich nun mit «DB Bahnhof live» behelfen. Eine Funktion fehlt allerdings. Von dpa


Mi., 30.11.2016

Vergleich mit Landminen Nach Cyber-Angriff: Telekom-Chef will «Nato fürs Internet»

Telefon- und Netzwerkkabel in einem Telekom-Router.

Nach dem Angriff auf Telekom-Router geht Konzernchef Höttges in die Offensive und fordert eine Nato fürs Internet. Das Unternehmen habe einen großartigen Job gemacht - und viel Glück gehabt. Von dpa


Mi., 30.11.2016

Apps für iPhone und iPad iOS-Charts: Sich organisieren und gut unterhalten lassen

Mit der App «Scanner Pro» können Nutzer ihre Papierdokumente schnell und einfach digitalisieren.

Die Verwaltung ist mobil geworden: Wer heutzutage Dokumente einscannen möchte, kann das auch außerhalb des Büros machen. Diese Flexibilität ermöglicht die App «Scanner Pro». Gleiches gilt für den Messenger von WhatsApp. Von dpa


Mi., 30.11.2016

Kapitalausstattung sehr gut Rocket Internet macht weniger Verluste

Rocket Internet macht sein Geschäft mit dem Gründen und Vermarkten von Start-ups.

Berlin (dpa) - Der Start-up-Entwickler Rocket Internet sieht seine großen Beteiligungen weiter auf dem Weg Richtung Gewinnzone. In den ersten neun Monaten 2016 seien die Verluste im operativen Geschäft weiter gesunken, teilte der Konzern mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gingen sie um 159 Millionen Euro zurück. Von dpa


Di., 29.11.2016

BlaBlaCar räumt Angriff ein Daten von Mitfahrgelegenheit.de gestohlen

Daten von Mitfahrgelegenheit.de sind dem französischen Mitfahr-Dienst BlaBlaCar gestohlen worden.

Nachdem der französische Mitfahr-Dienst BlaBlacar den deutschen Konkurrenten Mitfahrgelegenheit.de übernahm, sollten dessen Daten eigentlich anonymisiert werden. Doch das wurde verpasst - und jetzt wurde ein Teil dieser Kundendaten gestohlen. Von dpa


Di., 29.11.2016

Experten fordern Gütesiegel Was beim Router-Angriff passierte und hätte passieren können

Experten fordern Gütesiegel : Was beim Router-Angriff passierte und hätte passieren können

Berlin (dpa) - Rund 900 000 Router der Deutschen Telekom sind durch eine Cyber-Attacke lahmgelegt worden. Der Angriff ist vergleichsweise glimpflich verlaufen. Doch was hätte alles geschehen können - und wie sicher ist der Datenverkehr? Von dpa


Di., 29.11.2016

Urheber steht noch nicht fest Experten: Angriff auf Telekom-Router glimpflich verlaufen

Ziel der Attacke sei wahrscheinlich gewesen, die Router mit einem Botnetz zu verbinden, das Online-Kriminelle gewöhnlich für ihre Zwecke benützen, sagen Experten.

Die Angreifer hatten offenbar leichtes Spiel mit den Routern der Telekom. Doch dieses Mal ist es noch glimpflich ausgegangen, obwohl sie 900 000 Geräte lahmlegten. Von dpa


2726 - 2750 von 3458 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige