Technik
Gute Bewertung heißt nicht automatisch «gute App»

Berlin (dpa/tmn) - Kunden sollten sich nicht immer auf die Bewertung einer App verlassen. Einige Anbieter greifen auf Tricks zurück, um die Download-Zahlen ihrer Programme in die Höhe zu treiben.

Freitag, 04.07.2014, 14:19 Uhr

Manche Apps für Smartphones versprechen ihren Käufern für eine gute Bewertung direkt nach dem Kauf Extrafunktionen. «Das ist fragwürdig», sagt Thomas Bradler von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen . So entstünden nämlich unrealistisch gute Bewertungen. Wenn ein Programm nicht hält, was es verspricht, können Nutzer ihre bereits abgegebenen Bewertungen aber noch nachträglich ändern. Dazu reicht es in der Regel aus, das Programm erneut zu bewerten. «Wichtig ist, dass man zumindest den anderen Verbrauchern den Gefallen tut, sie davor zu warnen», sagt Bradler.

Aktuell fallen besonders einige kostenpflichtige Fernseh-Streaming-Apps mit dieser Masche auf. Sie versprechen Nutzern für eine Top-Bewertung direkt nach der Installation weitere Fernsehkanäle. Eingehalten wird dieses Versprechen nicht. Gezeigt werden nur einige Spartenkanäle, oder die Programme verlinken auf kostenlose Streams von Drittanbietern. In Apples Appstore häufen sich dazu die Beschwerden enttäuschter Käufer - trotzdem erhalten diese Apps mit durchschnittlich vier Sternen eine gute Bewertung.

Generell gilt: «Wenn die Beschreibungen nicht den Tatsachen entsprechen, kann man sein Geld zurückverlangen», sagt Thomas Bradler. Auch sollten Kunden solche Apps den jeweiligen Betreibern der Appstores melden, damit diese sie entfernen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2581280?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1201056%2F
Nachrichten-Ticker