Technik
Repair-Cafés und Selbstreparatur – Der Trend für Tüftler und Bastler

Kaum ist das Gerät zwei Jahre alt und die Garantie verfallen, gibt es schon seinen Geist auf. Viele Verbraucher ärgern sich über das frühzeitige Ableben ihrer Haushaltsgeräte und oft sind die Computer, Handys, Kaffeemaschinen oder Drucker nur noch gegen ein neues Gerät auszutauschen, denn die Reparatur durch die Hersteller kostet meist mehr, als das Gerät noch Wert ist. Selbst bei kleineren Defekten ist es für viele Laien kaum möglich, den Gegenstand wieder zum Laufen zu bringen, da die Verarbeitung oft kompliziert ist und Spezialwerkzeuge notwendig sind. Doch es gibt in vielen Städten und Gemeinden einen Trend, der sich auf die Reparatur von Haushalts- und Freizeitartikeln konzentriert: Repair-Cafés, Treffpunkte, in denen Laien und Fachleute zusammen kommen und gemeinsam die alten oder defekten Geräte wieder auf Vordermann bringen und so den Recycling-Kreislauf aufrechterhalten.

Freitag, 21.11.2014, 08:47 Uhr

Gegenstände gemeinsam wieder fit machen: Beispiele aus NRW

In Münster gibt es zum Beispiel seit September 2014 ein Repair Café, das sich auf Nachhaltigkeit und dem Schonen der Ressourcen spezialisiert hat. In Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro und der Organisation Transition Town Münster sollen Besucher in die Einrichtung kommen können, um im Austausch voneinander zu lernen und dabei zusätzlich Spaß zu haben. Der Gemeinschaftssinn steht im Vordergrund, denn die Reparatur-Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich und es gibt keine Garantie auf die Reparatur der Produkte. Weitere Informationen sind unter diesem Beitrag zu finden.

In Herten bietet die Diakonie einen Reparatur-Treff an, der alle drei Monate stattfindet und nach Themen sortiert ist. Experten helfen Laien dabei, ihre Geräte zu reparieren und freiwillige Spenden sollen weitere Treffs ermöglichen.

Repair-Cafés stammen ursprünglich aus den Niederlanden

Repair-Cafés stammen ursprünglich aus den Niederlanden

In Düsseldorf ist das Repair Café unter dem GarageLab angesiedelt, einem gemeinnützigen Verein, der kreative Menschen zusammenbringt und sich in Produktion, Handwerk und Elektronik für wohltätige Zwecke einsetzt. Das Café ist alle zwei Monate angesetzt und fordert Düsseldorfer und Anwohner dazu auf, sich zu beteiligen und als Experten etwas zur Ressourcenschonung beizutragen. Daneben können im GarageLab in offenen Bastelabenden Fragen rund um Handwerk und Elektronik gestellt werden. Zu den Geräten, die dort zur Reparatur kommen, gehören hauptsächlich kleinere Geräte, die mit einem Auto oder zu Fuß zum Café mitzubringen sind. Fernseher, Waschmaschinen oder Trockner sind aufgrund von Platzmangel nicht angedacht, doch Tipps und Hilfestellungen gibt es trotzdem. Zu den Geräten, die repariert werden können, gehören:

  • Laptops
  • Radios
  • Verstärker
  • Uhren
  • Lampen
  • Staubsauger
  • Fahrräder
  • Möbel
  • usw.

Die gemeinschaftliche Unterstützung zeigt sich aber nicht nur in Reparatur-Cafés, denn viele Gemeinden oder Städte setzen auf die tatkräftige Hilfe ihrer Bürger, wenn es zum Beispiel um die Instandhaltung historischer Gebäude geht oder um Aufräumaktionen im Frühjahr. In Gescher reparierten beispielsweise Helfer das Dach des Brauhaus-Cafés im Museumshof nach Aufruf des Heimatvereins. Weitere Informationen sind in diesem Artikel zu finden.

Große Geräte selbst reparieren

Obwohl die freiwilligen und gemeinsamen Reparaturen in zahlreichen Orten möglich sind, können nicht alle Gegenstände dort unterkommen. Trotzdem sollten Besitzer kaputter Geräte diese nicht sofort wieder austauschen, sondern können selbst Hand anlegen. Viele Haushaltsgeräte sind nicht zu kompliziert aufgebaut und neben den Informationen aus Reparatur-Cafés gibt es zahlreiche Hilfestellungen im Internet. Über Internetforen können sich Betroffene austauschen und in vielen Fällen liegen Probleme mit dem eigenen Gerät vor, die eine andere Person vielleicht bereits gelöst hat. In folgendem Beispiel tauschen sich Nutzer des Ersatzteile-Forums über ein Problem mit dem Schleuderprogramm einer Waschmaschine aus. Gemeinsam erörtern sie Fragestellung und Lösungsansätze und kommt es zu keiner Lösung, können die Nutzer immer noch einen Experten hinzuziehen.

Waschmaschinen haben eine generelle Haltbarkeit von acht bis zehn Jahren

Waschmaschinen haben eine generelle Haltbarkeit von acht bis zehn Jahren

Der Vorteil in der Reparatur einer älteren Waschmaschine liegt beispielsweise darin, dass die alten Geräte oft reparaturfreundlicher gebaut und zum Beispiel Schläuche oder Pumpen sehr gut auszuwechseln sind. Häufige Ursachen sind verstopfte Schläuche, die in wenigen Minuten ausgetauscht sein können.

Bei einem Kühlschrank kann der Thermostat nach einer gewissen Zeit seinen Dienst aufgeben. Dieser ist notwendig, um die Temperatur nach Bedarf zu regulieren und er schaltet den Kompressor je nach Voreinstellung aus oder an. Kühlt das Gerät nicht mehr ausreichend oder läuft der Kompressor ständig durch, sollte ein neuer Thermostat her. Je nach Modell ist das Thermostat in vielen Fachgeschäften erhältlich.   

Beispiel: Display eines Smartphones austauschen

Das Display der Smartphones erhält schnell Kratzer, Sprünge oder es zerbricht. Das Auswechseln ist jedoch innerhalb von einer Stunde möglich. Zunächst ist das Handy auszuschalten und der Akku zu entfernen. Anschließend sollte der Besitzer das Glas mit einem Fön vorsichtig erhitzen. Mit einem stumpfen Messer oder einem Schaber kann er anschließend direkt unter dem Glas ansetzen und dieses nach und nach entfernen. Am unteren Bereich sollte der Bastler sehr vorsichtig sein, denn dort befinden sich die Touch-Sensoren. Diese sind vorsichtig vom Glas zu lösen. Die Klebereste und Glassplitter entfernt der Besitzer anschließend vorsichtig, am besten mit einem Glasreiniger und einem Schaber aus Holz. Viele Hersteller liefern neue Displays in den passenden Größen, so dass ein erneutes Einsetzen kein Problem darstellt.

Ob Repair-Cafés oder eine Reparatur in Eigenregie – viele Nutzer setzen auf Nachhaltigkeit und die Wiederverwendung alter Geräte, um die Ressourcen zu schonen und die eigenen Fähigkeiten zu erweitern. Schließlich sind im Haushalt viele elektrische Geräte zu finden, die im Laufe der Jahre Verschleißspuren aufweisen oder Altersmüdigkeit besitzen. Mit ein wenig Geschick und Geduld, lässt sich die Lebensdauer vieler Gegenstände verlängern.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2891345?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1201056%2F
Nachrichten-Ticker