Nutzerdaten weitergegeben
Datenschutz-Strafe für Facebook in Italien

Rom (dpa) - Facebook ist in Italien zu einer Datenschutz-Strafe von zehn Millionen Euro verurteilt worden. Die Wettbewerbsbehörde AGCM störte sich an der Weitergabe von Nutzerdaten bei der Anmeldung mit einem Facebook-Account bei anderen Websites und Apps.

Freitag, 07.12.2018, 15:49 Uhr aktualisiert: 07.12.2018, 15:52 Uhr
Facebook muss in Italien wegen der Weitergabe von Nutzerdaten eine hohe Strafe zahlen.
Facebook muss in Italien wegen der Weitergabe von Nutzerdaten eine hohe Strafe zahlen. Foto: Andrea Warnecke

Die AGCM wirft dem Online-Netzwerk eine aggressive Geschäftspraxis vor, weil die Möglichkeit, sich anderswo mit den Facebook-Accountdaten anzumelden, ohne eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers voreingestellt sei. Die vorgesehenen Abwahl-Möglichkeiten für die Funktion seien nicht ausreichend. Facebook erklärte am Freitag, man prüfe die Entscheidung und hoffe, die Bedenken der Behörde ausräumen zu können. Zugleich versicherte das Online-Netzwerk, dass Daten nicht ohne Zustimmung der Nutzer mit anderen Apps oder Websites geteilt würden.

Nachrichten-Ticker