Kann ungesunde Folgen haben
Gepökeltes und Geräuchertes gehört nicht auf den Grill

Statt Bratwürstchen einfach Wiener Würstchen auf den Grill legen? Ernährungsexperten raten davon ab. Denn gepökelte oder geräucherte Fleischwaren können durch die Hitze eine krebserregende Wirkung entfalten.

Donnerstag, 06.07.2017, 04:26 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 06.07.2017, 04:22 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 06.07.2017, 04:26 Uhr
Aufgepasst bei der Wahl von Grillwürstchen: Wiener Würstchen sind nicht für den Grill geeignet.
Aufgepasst bei der Wahl von Grillwürstchen: Wiener Würstchen sind nicht für den Grill geeignet. Foto: Maurizio Gambarini

Bonn (dpa/tmn) - Gepökelte und geräucherte Lebensmittel eignen sich nicht zum Grillen. Denn Gepökeltes wie Kasseler, Wiener Würstchen, Fleischwürste oder Leberkäse enthält Nitritpökelsalz.

Dieses Salz kann bei hohen Temperaturen mit Eiweiß im Lebensmittel zu Nitrosaminen reagieren. Diese Substanzen gelten als krebserregend, warnt das Bundeszentrum für Ernährung.

Auch Geräuchertes sollte lieber nicht auf den Rost kommen. Durch den Räuchervorgang enthalten die Lebensmittel schon Verbrennungsschadstoffe aus dem Rauch. Ihr Gehalt würde sich durch das Grillen noch weiter erhöhen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4987425?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1200995%2F
Nachrichten-Ticker