Gesund und exotisch
Rezept für Spinatsuppe mit Zitronengras

Meist taucht Spinat auf deutschen Tellern gekocht und püriert als Gemüsebeilage auf - oder in Form von jungen Blättern im Salat. Bei Food-Bloggerin Julia Uehren wird er Hauptdarsteller: in der Suppe.

Mittwoch, 04.03.2020, 04:31 Uhr aktualisiert: 04.03.2020, 05:03 Uhr
Die erfrischende Spinatsuppe ist nicht nur wundervoll cremig, sondern macht auch noch lange satt.
Die erfrischende Spinatsuppe ist nicht nur wundervoll cremig, sondern macht auch noch lange satt. Foto: Julia Uehren

Köln (dpa/tmn) - Frisch, cremig und ziemlich grün - so könnte man das Ergebnis meines Rezeptes auf den Punkt bringen, bei dem der Spinat seinen großen Auftritt als Suppe bekommt. Ihr tolles Aroma erhält die Spinatsuppe durch die cremige Kokosmilch, die mit Zitronengras und Zitronenschale aromatisiert wird.

Doch das Rezept kann nicht nur mit der frischen Note punkten, sondern sorgt auch für eine Mahlzeit, die richtig lange satt macht. Das schafft die Suppe dadurch, dass sie mit Kartoffelbrei angedickt wird. Wer es noch cremiger mag, gibt zusätzlich zur Kokosmilch noch etwas Sahne hinzu.

Zutaten für 2-3 Portionen:

400 g frischer Babyspinat,

2 große mehlige Kartoffeln,

300-500 ml Gemüsebrühe,

150 ml Kokosmilch,

3 Stängel Zitronengras,

1/4 Bio-Zitrone,

1 kleine Zwiebel,

1 kleine Knoblauchzehe,

1 EL Sesamöl,

1 EL Kokosöl,

Salz,

Pfeffer,

nach Belieben: 100 ml Sahne

Zubereitung:

1. Das Zitronengras waschen, abtrocknen und mit einem Messerrücken fest andrücken, so dass das Aroma austritt. Die Stängel dann vierteln.

2. Die Bio-Zitrone waschen, abtrocknen und die Schale hauchdünn abschneiden - aber so, dass nicht etwas von der weißen Haut an der Schale bleibt.

3. Die Kokosmilch erwärmen, das Zitronengras und die Zitronenschale hinzugeben und bei sehr kleiner Hitze etwa 30 Minuten ziehen lassen.

4. Die Kartoffeln schälen, klein würfeln und in etwa 300 ml Gemüsebrühe kochen, bis sie weich sind. Mit einem Kartoffelstampfer zu einer cremigen Masse drücken.

5. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und grob hacken.

6. Den Spinat waschen, abtropfen lassen und blanchieren, bis der Spinat zusammenfällt - das heißt: für etwa eine Minute in kochendes Wasser geben. Unter kaltem Wasser gut abspülen und das Wasser aus dem Spinat drücken.

7. Die Zwiebel und den Knoblauch in 1 EL Sesamöl und 1 EL Kokosöl andünsten. Den Spinat hinzugeben und mit der restlichen, noch heißen Gemüsebrühe (etwa 200 ml) auffüllen. Den Spinat mit einem Pürierstab fein pürieren.

8. Die Kartoffelcreme und die Kokosmilch hinzugeben. Dafür die Kokosmilch durch ein Sieb gießen, damit das Zitronengras und die Zitronenschalen zurückbleiben.

9. Mit Salz und Pfeffer würzen.

10. Wer es noch etwas zitroniger mag, hackt einen Teil der mitgekochten Zitronenschalen fein und gibt sie zusätzlich in die Suppe. Und wenn die Suppe etwas cremiger sein soll, kann man sie noch mit Sahne verfeinern.

Mehr Rezepte unter: http://www.loeffelgenuss.de

Nachrichten-Ticker