Fr., 19.04.2019

Finanztest Abrufkredit oft günstiger als Dispokredit

Ein Test zeigt: Abrufkredite sind oft billiger als Dispokredite, aber nicht jede Bank bietet sie an.

Wenn das Geld am Monatsende knapp wird, überziehen Bankkunden gern ihr Konto. Dafür nehmen sie ihren Dispokredit in Anspruch, der oft einen hohen Dispozins beinhaltet. Dabei käme ein Abrufkredit deutlich günstiger: Von dpa

Do., 18.04.2019

Vorwurf fehlende Mitwirkung Widersprüche gegen Hartz-IV-Verweigerung oft erfolgreich

Haben Hartz-IV-Empfänger den Verdacht, dass eine Leistungskürzung unberechtigt ist, besteht die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen.

Kommen Langzeitarbeitslose den sogenannten Mitwirkungspflichten nicht nach, kann ihnen Hartz IV gekürzt oder verweigert werden. Eine Anfrage an die Bundesregierung hat nun ergeben, dass die Leistungsverweigerungen in vielen Fällen unberechtigt sind. Von dpa


Do., 18.04.2019

Mehr Geld für die Frisur Harter Wettbewerb um Friseure macht den Haarschnitt teurer

Die Preise für eine Frisur werden künftig voraussichtlich weiter steigen.

Um noch neue Mitarbeiter zu finden, müssen Friseursalons höhere Löhne bieten - und das wirkt sich auf die Preise aus. Dass Frauen immer mehr bezahlen als Männer, muss aber nicht sein, sagt der Branchenverband. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Freiwillige Versicherung Warum Selbstständige selbst fürs Alter vorsorgen müssen

Selbstständige wie zum Beispiel Handwerker sollten privat fürs Alter vorsorgen. Denn sonst drohen finanzielle Lücken.

Für das Alter vorzusorgen, ist für viele Selbstständige bisher keine gesetzliche Pflicht. Die Folge: Etliche sind unterversichert. Private Vorsorge sollte daher Standard sein. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Zwei Varianten So lohnt sich ein Dienstfahrrad bei der Steuererklärung

Wer vom Arbeitgeber ein Dienstrad gestellt bekommt, profitiert bei der Steuererklärung.

Mit dem Fahrrad zur Arbeit - das ist nicht nur gesund, sondern bringt auch einen Vorteil gegenüber dem Finanzamt. Wer von seinem Arbeitgeber ein Dienstrad gestellt bekommt, profitiert seit Jahresbeginn steuerlich. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Renten-Tipp Beitragspflicht auch für selbstständige Lehrer

Wer freiberuflich lehrt und Wissen vermittelt, muss in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen.

Nicht nur angestellte, sondern auch freiberufliche Lehrer müssen in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Wichtig: Das betrifft nicht nur die Lehrtätigkeit an Schulen. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Geldwerter Vorteil Bei Dienstwagen gilt steuerlicher Ansatz für ganze Monate

Für privat genutzte Dienstwagen ist ein geldwerter Vorteil zu versteuern.

Ein Dienstwagen ist praktisch - vor allem, wenn er auch privat genutzt werden kann. Bei der Besteuerung aber gibt es viele Fallen. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Verlockende Angebote Der Kredit kann zur Schuldenfalle werden

Eine Null-Prozent-Finanzierung ist bequem. Sie kann aber auch Einstieg in eine Schuldenspirale sein.

Möbel, das Auto oder der neue Fernseher lassen sich einfach durch Konsumentenkredite finanzieren. Doch oft sind die Kosten eines Kredites kaum durchschaubar, und die Beratung fehlt. Selbst ein kleiner Kredit kann zur Überschuldung führen. Von dpa


Di., 16.04.2019

Expertentest Gute Auslandskrankenversicherungen kosten nicht viel

Ein Familientarif lohnt sich meistens schon ab zwei Personen.

Im Urlaub wollen viele einfach mal die Seele baumeln lassen. Doch was passiert im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit? Reisende sollten sich hierfür absichern: Auslandskrankenversicherungen sind günstig und im Krankheitsfall goldwert. Von dpa


Di., 16.04.2019

Auch Goldschatz größer Das Vermögen der Bundesbürger steigt im Schnitt

Die Bundesbürger konnten dank niedriger Arbeitslosigkeit und höherer Einkommen in den vergangenen Jahren mehr auf die Seite legen.

Wer Häuser, Wohnungen und Aktien besitzt, konnte sein Vermögen in den vergangenen Jahren mehren. An vielen Menschen in Deutschland geht der Boom allerdings vorbei. Von dpa


Di., 16.04.2019

«Finanztest» Viele neue Steuerprogramme berechnen «katastrophal»

Einen möglichen Pflegegrad fragte keines der 14 Programme ab.

Die Steuer ist kompliziert, keine Frage. Aber wer keine Erklärung abgibt, verschenkt meist Geld. Kann Software das Leben leichter machen? Die Antwort lautet ja, wie ein aktueller Test zeigt. Aber Vorsicht: Mit dem falschen Programm verschenkt man auch Geld. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Umstrittenes Gesetz Neues EU-Urheberrecht endgültig beschlossen

Einige Aspekte des neuen EU-Urheberrechts sind stark umstritten.

Die Copyright-Reform kommt - allen Protesten zum Trotz. Ausschlaggebend dafür ist auch die Haltung der Bundesregierung. Berlin präsentiert sogleich die eigene Lesart der Richtlinie. Von dpa


Fr., 12.04.2019

Beschluss des Bunderates Mehr Geld für Kinder aus einkommensschwachen Familien

Die Gesetzesänderung sieht eine Erhöhung des Kinderzuschlags und des Schulstarterpakets vor.

13 Millionen Kinder gibt es in Deutschland, etwa zwei Millionen gelten als armutsgefährdet. Die Bundesregierung will mit ihrem «Familienstärkungsgesetz» Kinderarmut verhindern. Von dpa


Fr., 12.04.2019

Verbraucherschützer warnen Mit Minuszins-Krediten wollen Anbieter Kundendaten abgreifen

Werben Finanzportale mit Minuszinsen für Kreditangebote, sollten Verbraucher stutzig werden.

Weniger Geld für ein Darlehen zurückzahlen, als man aufgenommen hat: Mit Minuszinsen buhlen Vergleichsportale um Kunden. Doch die Offerten sind umstritten. Von dpa


Do., 11.04.2019

Wenig Transparenz Kartellamt rügt Mängel bei Online-Vergleichsportalen

Laut Kartellamt entsprechen Online-Vergleichsportale oft nicht dem Idealbild einer neutralen Plattform.

Einen neuen Handytarif suchen, Geld beim Strom sparen oder einen Versicherungsvertrag abschließen - viele Verbraucher nutzen dafür Vergleichsportale im Internet. Dabei sind aber einige Fallstricke zu beachten, warnt das Bundeskartellamt. Von dpa


Do., 11.04.2019

Mit Abschlägen rechnen Warum der Aktienkurs nach einer Dividendenzahlung sinkt

Viele Unternehmen schütten einen Teil ihrer Gewinne als Dividende aus. Die Höhe der Dividende wird dann allerdings vom Aktienwert abgezogen.

Zinsen gibt es derzeit kaum. Doch mit Dividenden können Anleger ein Plus machen. Allerdings kommt es nicht allein auf eine hohe Ausschüttung an. Worauf Anleger achten sollten. Von dpa


Mi., 10.04.2019

Rund 904.000 Strafen Weniger Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger

Insgesamt waren im vergangenen Jahr 441.000 Hartz-IV-Empfänger mindestens von einer Sanktion betroffen.

In der Politik werden sie seit Monaten diskutiert: Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger, die Termine verpassen oder Jobs ablehnen. In diesen Fällen müssen Jobcenter Leistungen kürzen. Vor allem Jüngere trifft es härter. Von dpa


Mi., 10.04.2019

Sonderausgaben So setzen privat Versicherte ihre Beiträge steuerlich ab

Privatversicherte müssen im Gegensatz zu gesetzlich Versicherten auf eine spezielle Formalie achten.

Privat Krankenversicherte können bei der Steuererklärung nicht automatisch ihre Beiträge als Sonderausgaben absetzen. Voraussetzung ist ihre vorherige Zustimmung zur Datenübermittlung. Von dpa


Mi., 10.04.2019

Irrtum über Schulden Lässt sich die Ausschlagung eines Erbes zurücknehmen?

Schlägt ein Erbe eine Erbschaft aus, weil er Schulden beim Verstorbenen vermutet, kann dies hinterher nicht immer rückgängig gemacht werden. Foto

Wer erbt, kann auch Schulden erben. Davor haben viele Menschen Angst und schlagen die Erbschaft aus, wenn sie eine Verschuldung des Verstorbenen vermuten. Aber kann dieser Schritt auch rückgängig gemacht werden? Von dpa


Mi., 10.04.2019

Für Taschengeld und Co. Das erste Konto - worauf Eltern und Kinder achten sollten

Eine Predpaid-Kreditkarte hat einen wesentlichen Vorteil: Es kann immer nur so viel Geld ausgegeben werden, wie vorher eingezahlt wurde. Daher ist sie gut geeignet für Jungendkonten.

Erwachsene kommen nicht ohne ein eigenes Konto aus. Aber was ist mit dem Nachwuchs? Gibt es ein Alter, ab dem Kinder ein eigenes Konto haben sollten? Und welche Bedingungen sind für Minderjährige wichtig? Von dpa


Mi., 10.04.2019

Steuern sparen Kittel und Co. - Berufskleidung macht sich bezahlt

Schornsteinfeger haben typische Berufskleidung. Da man diese Sachen selten auch privat trägt, kann man die Kosten dafür beim Finanzamt geltend machen.

Die Kosten typischer Arbeitskleidung lassen sich von der Steuer absetzen. Bei einigen Berufs-Outfits ist die Abgrenzung einfach. Oft handelt es sich jedoch um Einzelfallentscheidungen, was das Finanzamt anerkennt - und was nicht. Von dpa


Di., 09.04.2019

Urteil Krankengeld muss auch während Auslandsurlaub gezahlt werden

Wurde eine Reise schon vor der Arbeitsunfähigkeit gebucht, besteht auch während des Urlaubs der Anspruch auf Krankengeld weiter - das gilt auch für das Ausland.

Krankgeschrieben und trotzdem in den Urlaub fahren? Das ist durchaus möglich. Sogar der Anspruch auf Krankengeld kann in so einem Fall bestehen bleiben. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Volles Risiko? Market-Timing kann Aktienrendite schmälern

An der Börse kann es mitunter turbulent zugehen. Anleger sollten sich davon nicht nervös machen lassen. Auf Krisenzeiten folgt oft wieder ein Kurvenanstieg.

Kursbewegungen an der Börse lassen sich nicht vorhersehen. Daher ist es für Anleger am besten, dabei zu bleiben. Denn wer versucht, den Markt zu schlagen, büßt unter Umständen Rendite ein. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Gegen Jobunfähigkeit absichern Vor Abschluss der BU-Versicherung Fragen ehrlich beantworten

Vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Fragen zu Vorerkrankungen so ehrlich wie möglich beantwortet werden. Verbraucher wenden sich dafür am besten an ihren Hausarzt.

Der Verlust der Arbeitskraft bedeutet oft auch Einkommenseinbußen. Dieses Risiko lässt sich mit einer Versicherung gegen Berufsunfähigkeit absichern. Wichtig dabei: Die Gesundheitsfragen sollten auf jeden Fall sorgfältig beantwortet werden. Von dpa


Fr., 05.04.2019

Umfrage Verbraucherzentrale Sicherheitsbedürfnis schützt nicht vor riskanten Geldanlagen

Wie aus einer Umfrage der Marktwächter der Verbraucherzentrale Hessen hervorgeht, legen Verbraucher bei einem Investment großen Wert auf Sicherheit. Oft wird ihr Anspruch enttäuscht.

Deutsche Verbraucher haben ein hohes Sicherheitsbedürfnis. Häufig entscheiden sie sich dennoch für riskante Investments. Die trügerische Sicherheit von Anlagen in Sachwerten wird ihnen dabei meistens zum Verhängnis. Von dpa


1 - 25 von 1520 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook