Do., 18.05.2017

«Bar oder nicht bar?» Mehrheit der Deutschen zahlt im Laden mit Banknoten

Auf eine Ladenkasse mit Bargeld können die meisten Geschäfte bisher nicht verzichten. Denn die Deutschen halten an Bargeldzahlung fest.

Bargeld ist aus dem Alltag der meisten Deutschen nicht wegzudenken. Das dürfte sich so schnell auch nicht ändern - allen Neuerungen zum Trotz. Radikale Vorschläge erreichen bisweilen eher das Gegenteil. Von dpa

Do., 18.05.2017

Nicht blind zugreifen Was bei der Finanzberatung zu beachten ist

Nicht blind zugreifen : Was bei der Finanzberatung zu beachten ist

Finanzprodukte gibt es viele. Kaum ein Anleger kann sich in diesem Dschungel zurechtfinden. Finanzberater können bei der Auswahl helfen. Das entbindet Anleger aber nicht von ihrer Verantwortung. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Schriftlich mit Termin Eine Versicherung richtig kündigen

Bei einem Kündigungsschreiben gibt es einiges zu beachten - Fristen sind einzuhalten und es sollte immer eine Bestätigung über den Erhalt der Kündigung angefordert werden.

Wer mit einer Versicherung nicht mehr zufrieden ist, kann diese kündigen. Doch was gilt es dabei alles zu beachten? Ein Überblick über wichtige Regelungen - von Fristen bis zur Form. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Urteil begünstigt Steuerzahler Erbstreit: Prozesskosten können Erbschaftsteuer mindern

Prozesskosten im Erbschaftsstreit fallen unter Nachlassverbindlichkeiten und können steuerlich geltend gemacht werden.

Prozesskosten können ziemlich teuer werden. Geht es jedoch um Erbschaftsangelegenheiten, können diese beim Finanzamt als Nachlassverbindlichkeiten angeführt werden. Das bestätigt ein Urteil aus Düsseldorf. Von dpa


Anzeige

Mi., 17.05.2017

Finanzielle Verantwortung Einstehen für fremde Schulden: Eine Bürgschaft ist riskant

Für eine Bürgschaft ist die Schriftform Voraussetzung. Wer einen solches Dokument unterschreibt, geht eine weitgehende Verpflichtung ein.

Wer für die Schulden eines Dritten bürgt, geht ein finanzielles Risiko ein. Die Entscheidung sollte daher wohlüberlegt sein. Allerdings kann die Haftung auch beschränkt werden. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Online-Darlehen Kredit aus dem Internet - Worauf Kunden achten sollten

Günstiges Geld gibt es auch im Internet. Mancher Online-Anbieter lockt Kunden aber mit besonders günstigen Konditionen, die später nicht mehr zu haben sind.

Ein paar Mausklicks am heimischen PC - und schon ist online ein Kredit bei einer Bank beantragt. Das klingt verlockend unkompliziert. Doch überstürzt sollte man keinesfalls handeln. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Urteil der Woche Rente auch für Arbeit unter fremder Identität

Weil eine Frau unter einer fremden Identität in Deutschland lebte, lehnte die Rentenversicherung die Zahlung einer Rente ab. Zu Unrecht, befand das Sozialgericht Düsseldorf.

Um eine gesetzliche Rente zu beziehen, müssen Arbeitnehmer bei der Rentenversicherung gemeldet sein. Doch welchen Anspruch haben Beschäftigte, die eine falsche Identität angenommen haben? Ein Urteil aus Düsseldorf gibt Aufschluss. Von dpa


Di., 16.05.2017

Auch Extras vergleichen Große Preisunterschiede bei Krankenkassen

Bei den gesetzlichen Krankenkassen variieren die Beitragssätze zwischen 14,9 und 16,4 Prozent. Auch bei den Extraleistungen gibt es deutliche Unterschiede.

Arztbesuche und Medikamente kosten eine Menge Geld. Gut, wenn die Krankenkasse nicht nur die Standardbehandlungen übernimmt. Ein Vergleich zeigt: Ein Kassenwechsel kann sich lohnen. Von dpa


Di., 16.05.2017

Stiftung Warentest Risikolebensversicherungen: Was beim Abschluss wichtig ist

Stiftung Warentest : Risikolebensversicherungen: Was beim Abschluss wichtig ist

Wer Angehörige für den Fall seines Todes finanziell absichern möchte, kann eine Risikolebensversicherung abschließen. Sinnvoll ist diese Police etwa für Familien, Immobilienkäufer oder Alleinerziehende. Bei der Suche nach dem richtigen Anbieter ist aber Einiges zu beachten. Von dpa


Di., 16.05.2017

Steuerfrei Schadenersatz wegen Diskriminierung ist kein Arbeitslohn

Eine Entschädigungszahlung auf Grund von Diskriminierung muss nicht versteuert werden.

Wenn der Arbeitgeber einem Beschäftigten eine Entschädigung zahlt, ist diese nicht immer steuerpflichtig. Bekommen Arbeitnehmer eine solche Zahlung, weil sie Opfer von Mobbing, Diskriminierung oder sexueller Belästigung wurden, zählt das Geld nicht als Arbeitslohn. Von dpa


Mo., 15.05.2017

«Und» oder «oder»? Was Paare bei Gemeinschaftskonten beachten sollten

Wollen Paare ein gemeinsames Konto führen, können sie hierfür zwischen zwei unterschiedlichen Kontoarten wählen.

Sich für ein gemeinsames Konto zu entscheiden, kann einen großen Schritt für Paare bedeuten. Praktisch ist es etwa, wenn man einen gemeinsamen Haushalt führt. Ein paar Rahmenbedingungen sollten Paare dabei beachten. Von dpa


Sa., 13.05.2017

Ratgeber-Charts «Focus»-Bestseller: Mit Gelassenheit weiter an der Spitze

Stefanie Stahls Ratgeber «Das Kind in dir muss Heimat finden. In drei Schritten zum starken Ich» feiert in dieser Woche einen Wiedereinstieg.

Auf den ersten zehn Plätzen der Ratgeber-Charts hat sich kaum etwas verändert. Die Spitzenposition besetzt noch immer ein frecher Titel. Ein anderes Buch feiert hingegen seinen Wiedereinstieg. Von dpa


Fr., 12.05.2017

Kritik an Finanzplattformen Geldanlage 4.0: Robo-Advisor bieten keine Beratung

Wer Geld anlegen möchte, sollte sich nicht auf Robo-Advisor im Netz verlassen. Laut Verbraucherschützern informieren sie nicht umfassend über die Finanzprodukte.

Einfach ein paar Auswahlkriterien eingeben und schon erhält man passende Finanzprodukte? Das erhoffen sich viele Anleger, die im Internet einen Robo-Advisor nutzen. Doch Verbraucherschützer warnen vor solchen «Online-Beratern». Von dpa


Fr., 12.05.2017

Kaufen, halten, Punkt Warum sich ETFs für Anleger rentieren

Wer mit passiven ETFs in den Dax investiert, erzielt nach etwa 20 Jahren keine negative Rendite mehr. Darauf weist Finanzexperte Dirk Ulbricht hin.

Von Aktien halten sich viele Geldanleger in Deutschland fern. Zu riskant sind vielen solche Wertpapiere - zu Unrecht, wie Experten finden. Die Aktienanlage über passive Indexfonds kann sich lohnen. Von dpa


Fr., 12.05.2017

Umstrittener Kompromiss Verpackungsgesetz: «Mehrweg»-Schilder im Supermarkt

Ab 2019 sollen Schilder im Supermarkt auf Mehrwegflaschen verweisen.

Im Jahr 2011 entschied die Bundesregierung, gelbe Säcke und Tonnen durch Wertstofftonnen zu ersetzen. Aus dem geplanten Wertstoffgesetz wurde nichts, ersatzweise gibt es nun ein Verpackungsgesetz - aber niemand ist so richtig zufrieden damit. Warum? Von dpa


Fr., 12.05.2017

Jede Hilfe kam zu spät Jagdhelfer sind gesetzlich unfallversichert

Im Fall des Hessischen Landgerichts wurde zugunsten der Witwe entschieden, dass sie Anspruch auf Entschädigung habe. Ihr Mann starb zuvor bei einem Unfall als Jagdhelfer.

Arbeitsunfälle können überall passieren und vor allem passieren sie meist unvorhergesehen. So auch in dem Fall des Hessischen Landesgerichts über eine Jagd und dessen Folgen. Von dpa


Do., 11.05.2017

Was darf der Zusteller? Wenn das Paket beim Nachbarn landet

Wer haftet, wenn ein Paket beim Nachbarn abgeliefert und anschließend verloren geht oder beschädigt wird, ist rechtlich nicht eindeutig.

Wer tagsüber arbeitet, ist fast nie zu Hause, wenn ein Paket geliefert wird. Landet die Bestellung beim Nachbarn, hat das allerdings einige Tücken. Von dpa


Do., 11.05.2017

Lieber gleich ein neues Handy? Bei Handyversicherung kommt Reparatur vor Ersatz

Ist das Handy kaputt, kann die Versicherung dafür aufkommen. Doch das lohnt sich nicht immer.

Ist das Handy kaputt, können Reparatur oder Ersatzgerät teuer werden. Doch aufgepasst: In einigen Fällen greift die Handyversicherung. Was im Vertrag inbegriffen ist, kann jedoch variieren. Von dpa


Mi., 10.05.2017

Handel mit Wertpapieren Director Dealings: Wenn der Chef die eigenen Aktien kauft

Wer auf einzelene Aktien setzt, kann sich auch an den Käufen und Verkäufen des Managements orientieren.

Wenn Manager mit den Aktien des eigenen Unternehmens handeln, wird gern über die Bedeutung dieser An- und Verkäufe spekuliert. Aber wie wichtig ist die Information tatsächlich? Von dpa


Mi., 10.05.2017

Ombudsmann einschalten Wenn die Rechtsschutzversicherung dem Kunden kündigt

Wer seine Rechtsschutzversicherung zu oft in Anspruch nimmt, riskiert die Kündigung. Eine neue Police zu bekommen, kann danach unter Umständen mühsam werden.

Wenn die Rechtsschutzversicherung von sich aus den Vertrag kündigt, kann dies für Kunden ungünstige Konsequenzen haben. Doch die Kündigung sollte der Kunde nicht einfach so hinnehmen. Von dpa


Mi., 10.05.2017

Streit ums Erbe Eltern können Kinder im Erbprozess nicht immer vertreten

Kinder können unabhängig von den Eltern erben. Gibt es Streit ums Erbe müssen sogenannte Ergänzungspfleger bestellt werden.

Eltern sind in der Regel die gesetzlichen Vertreter ihres minderjährigen Kindes. Doch nicht immer handeln sie in seinem Interesse. Geht es vor Gericht etwa um ein Erbe, können die Richter die elterliche Sorge durch Dritte ersetzen. Von dpa


Mi., 10.05.2017

Nicht gesondert feststellen Versteuerung von privaten Solaranlagen-Einkünften

Nicht gesondert feststellen : Versteuerung von privaten Solaranlagen-Einkünften

Wer Strom aus der eigenen Solaranlage verkauft, muss in der Regel Einkommens- und Umsatzsteuer zahlen. Ein Urteil des Finanzgerichts Niedersachsen zeigt, das dabei auf eine gesonderte Feststellungserklärung verzichtet werden kann. Von dpa


Mi., 10.05.2017

Nur mit Zulassung Wie Verbraucher seriöse Inkassounternehmen finden

Wer eine Mahnung vom Inkassobüro bekommt, kann über das Rechtsdienstleistungsregister prüfen, ob das Unternehmen dort eingetragen ist.

Wer eine Rechnung nicht bezahlt hat, bekommt schon mal Post von einem Inkassounternehmen. In der Regel fällt neben der eigentlichen Forderung auch noch eine Gebühr an. Doch es gibt auch unseriöse Dienstleister. Worauf Verbraucher achten sollten: Von dpa


Mi., 10.05.2017

Schwerwiegende soziale Gründe Familie zerrüttet: Amt muss Umzugskosten für Azubi tragen

Falls aus sozialen Gründen ein Umzug notwendig wird, hat ein Azubi Anspruch auf finanzielle Unterstützung.

Auszubildende können finanzielle Unterstützung erhalten, wenn es zwingende Gründe für sie gibt, von zu Hause auszuziehen. Doch ist dann das Jobcenter oder das Sozialamt zuständig? Darüber hatte das Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen zu entscheiden. Von dpa


Di., 09.05.2017

BGH-Urteil Kontogebühr für Bauspardarlehen nicht zulässig

Immer mehr Bausparer bleiben wegen der zugesicherten Zinsen in der Sparphase. Bausparkassen wollen sich daher Einnahmen durch Gebühren sichern.

Den Bausparkassen ging es schon mal besser. Niedrige Zinsen bedrohen ihr Geschäftsmodell. Sie versuchen es daher mit Nebeneinnahmen. Der Bundesgerichtshof setzt dem nun wieder eine Grenze. Von dpa


1676 - 1700 von 1741 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige