Di., 27.08.2019

Privatschulen So beteiligen Eltern den Fiskus am Schulgeld

Die Steuerlast drücken: Aufwendungen für die Privatschule der Kinder können Eltern als Sonderausgaben geltend machen.

Eltern können Ausgaben für Privatschulen steuerlich geltend machen und von der Steuer absetzen. Darunter zählen allerlei Kosten, wie zum Beispiel Beherbergung und Verpflegung. Von dpa

Mo., 26.08.2019

Unterhaltung auf DVD Wer Filme noch in Offline-Videotheken ausleiht

In die Videothek Video Buster kommen viele Kunden, die kein Geld für Kino oder Streamingdienste ausgeben wollen.

Deutschlands Videotheken sind seit Jahren von mindestens zwei Seiten unter Druck: auf der einen die Streaming-Dienste, auf der anderen Online-Piraterie. Dennoch halten sich manche Betriebe. Aber hat das Konzept in Zukunft noch eine Chance? Von dpa


Mo., 26.08.2019

Ramponierte Autos und Häuser So hoch waren die Unwetterschäden seit Jahresbeginn

Vor allem Sturm und Hagel hinterlässt an Häusern und Autos oft große Schäden.

Zerbeulte Motorhauben, gesplitterte Scheiben, abgedeckte Häuser: Versicherungsschäden, die Unwetter an Häusern und Autos anrichten, gehen jedes Jahr in die Milliarden. Einen Teil Deutschlands traf es in diesem Jahr besonders hart. Von dpa


Fr., 23.08.2019

«Priceless Specials» Bei Mastercard-Bonusprogramm gelangten Kundendaten ins Netz

Ein Leck beim Mastercard-Bonusprogramm hat dafür gesorgt, dass Kundendaten im Internet auftauchten. Kriminelle könnten die Informationen nun missbrauchen.

Wer am Mastercard-Bonusprogramm «Priceless Specials» teilnimmt, ist möglicherweise von einer Datenpanne betroffen. In einigen Fällen waren ein Teil der Kartennummer sowie Anschrift und Telefonnummer im Internet zu finden. Welche Folgen das haben könnte. Von dpa


Anzeige

Fr., 23.08.2019

Keine Eile Bei Immobilienkredit nicht von Niedrigzins verleiten lassen

Geld von der Bank bekommen Bauherren derzeit besonders günstig.

Niedrige Zinsen auf Einlagen verunsichern Verbraucher. Bei Krediten ist es umgekehrt: Die niedrigen Zinsen verführen vielleicht sogar zum Hauskauf. Von Hektik raten Experten jedoch ab. Von dpa


Fr., 23.08.2019

Verbraucherschützer warnen Vorsicht bei Vermögensanlagen auf grauem Kapitalmarkt

Verbraucherschützer warnen: Vorsicht bei Vermögensanlagen auf grauem Kapitalmarkt

Beteiligungen, Direktinvestments und andere Anlagen auf dem grauen Kapitalmarkt sind besonders risikoreich. Verbraucherschützer fordern daher auch besondere Transparenz - doch daran scheitern viele Anbieter. Von dpa


Do., 22.08.2019

Spartipp Konto für Studenten und Auszubildende oft ohne Gebühren

Studierende bekommen mit entsprechendem Nachweis oft Vergünstigungen - auch beim Bankkonto.

Studenten profitieren oft von Vergünstigungen. Das gilt auch für manche Bank-Konten. Allerdings müssen die jungen Leute belegen, dass sie die Bedingungen erfüllen. Von dpa


Mi., 21.08.2019

Sparen mit wenig Geld Wie weit komme ich mit 100 Euro im Monat?

Es müssen nicht immer große Beträge auf einen Schlag sein: Wer jahrelang regelmäßig 100 Euro spart, kann später beachtliche Summen zur Verfügung haben.

Gründe zum Sparen gibt es genug. Doch lohnt es sich, jeden Monat nur kleine Beträge zurückzulegen? Unbedingt, sagen Experten. Schwieriger ist die Entscheidung, in welche Anlage das Geld fließen soll. Von dpa


Mi., 21.08.2019

Info für Bausparer Für Vorfinanzierungsdarlehen Kredit nicht zu hoch wählen

Es gibt verschiedene Wege, einen Immobilienkauf zu finanzieren.

Wenn früher Geld vonnöten ist als geplant, bieten manche Geldinstitute Darlehen an, die die Wartezeit überbrücken sollen. Das kann für Verbraucher teuer werden. Von dpa


Mi., 21.08.2019

Renten-Tipps Kein Anspruch auf Hinterbliebenenrente bei kurzer Ehedauer

Eine Hinterbliebenenrente bekommt man nur nach langjähriger Ehe.

Der Ehepartner oder Lebensgefährte stirbt. Wann hat man Anspruch auf eine Rente? Welche Eheform gilt und wie lange muss man verheiratet gewesen sein? Von dpa


Mi., 21.08.2019

Kredit an der Kasse So umgehen Verbraucher die Schuldenfalle

Manche Händler bieten Kunden an, ihren Kauf mit einem Kredit zu finanzieren. So werden auch Produkte zugänglich, die sonst für manche zu teuer wären.

Null-Prozent-Finanzierung oder Kurzzeitdarlehen: Verbrauchern wird es oft einfach gemacht, Kredite aufzunehmen. Verlockende Finanzierungen an der Kasse können am Ende aber zu Schulden führen. Von dpa


Mi., 21.08.2019

Kein Arbeitslohn Günstiger Steuersatz bei Mitarbeiterbeteiligungen erlaubt

Ein Arbeitnehmer, der seine Mitarbeiterbeteiligung mit Gewinn verkauft, kann die Abgeltungsteuer anwenden. Vorausgesetzt die Beteiligung wurde unabhängig vom Dienstverhältnis erworben.

Wer eine Mitarbeiterbeteiligung verkauft, muss den Gewinn versteuern. Die Höhe wird jedoch nicht immer gleich berechnet. In einem Fall ließ das Finanzgericht Düsseldorf einen Steuerzahler günstiger davonkommen. Hier die Begründung: Von dpa


Mi., 21.08.2019

Finanz Coaching: Geld und seinen Wert verstehen Finanz Coaching

Finanz Coaching: Geld und seinen Wert verstehen : Finanz Coaching

"Am Ende des Geldes ist bei mir noch so viel Monat übrig!" Haben Sie diesen Spruch schon einmal gehört oder gar selbst zum besten gegeben? Er mag auf den ersten Blick zwar humorvoll erscheinen, doch verbirgt sich dahinter ein ernst zu nehmendes Problem: Zu viele Menschen leben über ihren monetären Verhältnissen, haben keinen Bezug zu ihren Finanzen und ignorieren das essenzielle Thema partout. Von Allgemeine Zeitung


Di., 20.08.2019

Steuern sparen Fortbildungen belohnt der Fiskus

Bei ihrer Steuererklärung können Arbeitnehmer als Werbungskosten auch Ausgaben für Fortbildungen mit angeben.

Wer in seinem Beruf stets auf den neuesten Stand sein möchte, der sollte sich regelmäßig weiterbilden. Die Ausgaben dafür kann man in der Steuererklärung größtenteils geltend machen. Von dpa


Di., 20.08.2019

Online-Shopping Zwei-Faktor-Authentifizierung zum Bezahlen meist kostenlos

TAN-Generatoren als eigene kleine Geräte bieten die Banken bislang fast ausschließlich fürs Onlinebanking an.

Ab dem 14. September müssen sich Kunden online über zwei Faktoren identifizieren. Dafür bieten Banken unterschiedliche Verfahren an - welche das sind und wie teuer dies ist. Von dpa


Di., 20.08.2019

Onlinekonten am günstigsten Anruf beim Berater oder Papier-Überweisung kann teuer werden

In der Zinsflaute sind Banken und Sparkassen erfinderisch geworden. Dennoch gibt es nach wie vor Kreditinstitute, die kostenlose Girokonten anbieten.

Die Zinsflaute nagt an den Erträgen der Kreditinstitute. Parken sie Geld bei der EZB, müssen sie zudem Strafzinsen zahlen. Für Bankkunden heißt das: Kostenlos war gestern. Es gibt aber noch Ausnahmen. Von dpa


Di., 20.08.2019

Nicht nur billig, auch schnell Wie Deutsche am liebsten einkaufen

Beim Einkaufen schauen Verbraucher nicht nur auf das Geld. Sie wollen auch kurze Wege.

Doppelte Sparfüchse: Beim Shoppen achten die Bundesbürger nach einer aktuellen Studie nicht nur aufs Geld, sie wollen auch Zeit sparen. Deshalb kaufen sie am liebsten alles in einem Geschäft. Sonderangebote sind dabei wichtig, Beratung nicht immer. Von dpa


Mo., 19.08.2019

Hohe Bankgebühren So gelingt der Konto-Wechsel

Wer sein Konto online verwaltet, bekommt oft günstigere Konditionen.

Wie hoch dürfen die Kontoführungsgebühren sein, bis man über einen Wechsel nachdenken sollte? Und was sollte man bei einem Wechsel beachten? Von dpa


Mo., 19.08.2019

Umfrage Höhe des Einkommens hat Einfluss auf Absicherung

Ähnlich großen Wert legen Verbraucher mit wenig und viel Einkommen allerdings auf die Absicherung bei einem Unfall.

Wer weniger Geld zur Verfügung hat, legt mehr Wert auf die Absicherung seines Autos. Bei höherem Haushaltseinkommen, wird eher die Arbeitskraft abgesichert. Von dpa


Fr., 16.08.2019

Gerichtsentscheid Schutz vor Pfändung braucht keine Rechtfertigung

Pfändungsschutz gibt es nur auf einem P-Konto. Auf Guthaben auf normalen Girokonten haben Gläubiger Zugriff.

Ein P.-Konto bietet einen Pfändungsschutz. Der Anspruch auf ein solches Konto ist rechtlich nicht an bestimmte Bedingungen geknüpft. Eine Klage der Verbraucherzentrale NRW vor dem Landgericht Köln bestätigt dies. Von dpa


Fr., 16.08.2019

Betriebsausgaben Reisekosten der Ehefrau vom Finanzamt nicht anerkannt

Ein Steuerberater kann die Reisekosten seiner Ehefrau nicht als Betriebsausgaben geltend machen.

Die berufliche Reise mit der privaten zu verbinden, könnte zu einer Steuerersparnis führen. Das dachte zumindest eine Steuerberater, der die Reisekosten seiner Ehefrau ebenfalls dem Finanzamt vorlegte. Von dpa


Fr., 16.08.2019

Vermögenswirksame Leistungen Wenig Angebote für Fondssparen

Monatlich zahlen Arbeitgeber eine kleine Summe als vermögenswirksame Leistung. Auf sieben Jahre gerechnet, kann man aber einiges ansparen.

Arbeitnehmer können mit vermögenswirksamen Leistungen vorsorgen. Wer dafür einen Fondssparplan sucht, sollte die Kosten vergleichen. Das zeigt eine Stichprobe von Verbraucherschützern. Von dpa


Do., 15.08.2019

Richtige Beratung Seriöse Schuldnerberatung meldet sich persönlich

Um aus den Schulden zu kommen, sollten Betroffene sich persönlich beraten lassen.

Mit Menschen in misslichen Lagen lässt sich bekanntermaßen besonders gut Geld verdienen. Wer sich verschuldet und Hilfe im Internet sucht, der sollte umsichtig sein. Unseriöse Anbieter werden einem sonst das letzte Geld kosten. Von dpa


Do., 15.08.2019

Steuervorteil gilt rückwirkend Wenn die Lebenspartnerschaft zur Ehe wird

Ehepaare können entscheiden, ob sie sich bei der Einkommensteuer gemeinsam veranlagen lassen. Haben beide das gleiche Geschlecht, gilt das eventuell ausnahmsweise auch für die Vergangenheit.

Gleichgeschlechtliche Paare, die ihre Lebenspartnerschaft vor 2013 haben eintragen lassen, können sich rückwirkend gemeinsam steuerlich veranlagen lassen. Doch sie müssen noch dieses Jahr heiraten. Von dpa


Do., 15.08.2019

Unfall oder Invalidität? Die richtige Versicherung für Kinder

Ein Unfall des Kindes kann auch schwerwiegende finanzielle Folgen haben.

Krankheiten oder Unfälle können schwerwiegende Folgen haben. Das gilt erst recht, wenn Kinder involviert sind. Eltern können jedoch vorsorgen. Von dpa


51 - 75 von 1809 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige