Finanzen
Neue Zahlungsmethoden etablieren sich in Deutschland

Deutschland ist als Bargeldland bekannt, denn die Bundesbürger greifen nach wie vor gerne zu Münzen und Scheinen. Dies scheint sich jedoch aktuell zu verändern, denn neue Zahlungsmethoden gewinnen hierzulande an Beliebtheit. So nutzen immer mehr Menschen das Smartphone mithilfe von Apps wie Apple Pay zum Zahlen an der Kasse und auch die Kartenzahlungen nehmen zu. Zuletzt bieten ebenso die Kryptowährungen eine neue Art der Zahlung, die in Zukunft den Markt weiter aufmischen könnte.

Donnerstag, 18.06.2020, 11:50 Uhr aktualisiert: 18.06.2020, 11:55 Uhr
Finanzen: Neue Zahlungsmethoden etablieren sich in Deutschland
Foto: Photo by Clay Banks on Unsplash

Die Geldbörse im Smartphone

Obwohl sowohl Banken als auch Verbraucher der neuen Bezahlmöglichkeit zunächst skeptisch gegenübertraten, gewinnt die innovative Art zu zahlen inzwischen in Deutschland an Akzeptanz: Das mobile Zahlen mit dem Smartphone verbreitet sich zunehmend, während immer mehr Banken und Kunden die Vorteile der Bezahlmethode erkennen. Beim mobilen Bezahlen wird eine entsprechende App auf das Smartphone geladen, in der die eigenen Kreditkartendaten hinterlegt sind. An der Ladenkasse im Geschäft muss dann lediglich das Smartphone an das NFC-ausgestattete Kassenterminal gehalten werden, um zu bezahlen. Die Technikgiganten Apple und Google sind aktuell mit ihren Bezahl-Apps auf dem deutschen Markt auf dem Vormarsch. Kürzlich nahmen auch die Volksbanken den Bezahldienst von Apple in ihr Programm, sodass Kunden der Vereinigten Volksbank Münster nun ebenfalls mit dem iPhone oder der Apple Watch an der Kasse zahlen können. Auch die Sparkasse Münsterland Ost unterstützt Apple Pay und bietet Android-Nutzern mit der App Mobiles Bezahlen eine hauseigene Lösung für die Smartphone-Zahlung. Seit rund einem Jahr haben sich auch die Westfalen die Tankstellen Innovation auf die Fahnen geschrieben, denn an den rund 260 Tankstellen in der Region Münster werden Apple Pay und Google Pay als mobile Zahlmethoden akzeptiert.

mika-baumeister-PZao9UjlbMY-unsplash
Foto: Photo by Mika Baumeister on Unsplash

Kartenzahlungen gewinnen an Beliebtheit

Eindeutig lässt sich sowohl in der Region Münster als auch in ganz Deutschland ein Umschwung in Sachen Kundenverhalten erkennen, denn die Bundesbürger, die für ihre Treue zum Bargeld bekannt sind, öffnen sich beim Bezahlen neuen Möglichkeiten. So übertrafen die Umsätze durch Kartenzahlungen 2019 zum ersten Mal die Bargeldumsätze im deutschen Einzelhandel. 48,6 Prozent am Gesamtumsatz gingen per Kartenzahlung über die Kasse, der Anteil der Barzahlungen lag knapp darunter bei 48,3 Prozent und damit erstmalig unter 50 Prozent aller Einzelhandelsumsätze. Die Kartenzahlungen umfassen sowohl die Girocard als auch Kreditkarten. Beide konnten ein Plus an Beliebtheit verzeichnen, die Girocard ist aktuell jedoch noch an erster Stelle. Fast jede dritte Kreditkartenzahlung und jede fünfte Girocard-Zahlung erfolgt kontaktlos, ohne dass die Karte in den Schlitz des Terminals gesteckt werden muss. Der Wunsch nach dem besonders einfachen und schnellen Bezahlen scheint damit in Deutschland zu wachsen, während das Suchen nach Münzen und Scheinen nachlässt. Dennoch sollte erwähnt werden, dass weiterhin 76 Prozent aller Transaktionen im Einzelhandel mit Bargeld bezahlt werden.

An der Kasse mit Bitcoin bezahlen

Während das mobile Bezahlen in Deutschland langsam aber sicher zunimmt, die Kartenzahlung an Beliebtheit gewinnt und weniger zum Bargeld gegriffen wird, etabliert sich noch ein weiterer Player auf dem Finanzmarkt: die Kryptowährung Bitcoin. Die digitale Währung, die auf der Blockchain basiert und keinem zentralen Bankensystem unterliegt, weckt zunehmend das Interesse von Unternehmen und Privatpersonen. Sie erreichte 2017 einen Rekordwert von fast 20.000 US-Dollar, doch der Kurs unterliegt starken Schwankungen, aktuell liegt der Wert bei etwa 9.400 US-Dollar. Aufgrund der Volatilität ist Bitcoin ein beliebtes Spekulationsobjekt, das mit Hoffnung auf Profit gehandelt wird. Trader können hier selbst Handelsentscheidungen treffen oder aber Handelsrobotern vertrauen, wie die positiven Erfahrungen mit Bitcoin Era andeuten. Diese beobachten unter anderem mithilfe der künstlichen Intelligenz den Markt, analysieren ihn und treffen schließlich Handelsentscheidungen. Doch auch als Zahlungsmittel kann Bitcoin eingesetzt werden. Während aktuell in Münster direkt keine Annahmestellen bekannt sind, akzeptiert unter anderem die Taverne am alten Markt in Halle (Westf.) mit positiven Bewertungen auf TripAdvisor Bitcoin, sowie auch das Gasthaus Vlierhof in Kleve. Auch Essen lässt sich mit Bitcoin bestellen, so ermöglicht der Lieferdienst Lieferando bereits die Bezahlung mit Bitcoin und auch auf der Reiseplattform Expedia werden Bitcoin angenommen. Der Weg zum Mainstream ist noch lang, doch der Trend der Kryptowährung zeigt aufwärts.

Beim Bezahlen an der Kasse steht der Kunde heutzutage vor der Qual der Wahl. Von Bargeld über die Kreditkarte und Girocard bis hin zu Smartphone und Kryptowährung gibt es heutzutage immer mehr Möglichkeiten, einen Kauf abzuschließen. Es wird interessant zu sehen, wie sich das Nutzerverhalten der Deutschen auf diesem Gebiet zukünftig entwickeln wird.

Nachrichten-Ticker