Finanzen
Neo-Broker erobern den Markt - einfacher Handel und Innovationen

Zwar ist der Vermögensaufbau mit Aktien in Deutschland nach wie vor für eine Reihe von Anlegern eine Art rotes Tuch. Auf der anderen Seite zeigt sich jedoch eine Tendenz, dass sich Privatanleger vermehrt für die Anlage in Aktien entscheiden, weil sie deren Vorteile erkannt haben. Heutzutage geschieht dies immer seltener über ein Depot bei der Bank. Stattdessen werden zunehmend sogenannte Neo-Broker bevorzugt, die nach Meinung der Experten sogar die Anlage in Wertpapiere revolutionieren könnten.

Donnerstag, 01.10.2020, 15:23 Uhr aktualisiert: 01.10.2020, 15:27 Uhr
Finanzen: Neo-Broker erobern den Markt - einfacher Handel und Innovationen
Foto: Bildquelle nextmarkets.com

Broker als unabdingbare Voraussetzung für den Wertpapierhandel

Anleger müssen zwingend ein Wertpapierdepot besitzen, bevor sie in Wertpapiere investieren können. Die Auswahl ist nicht einfach. Zahlreiche Banken und Broker stellen ein Wertpapierdepot zur Verfügung, welches vorrangig von den folgenden Gruppen angeboten wird: 

  • Filialbanken
  • Direktbanken
  • Broker

Aufgrund der sehr einfachen Bedienung und nachfolgend behandelten weiteren Vorteilen entscheiden sich Anleger vermehrt für Online-Broker, über die das Depot geführt wird und mit Wertpapieren gehandelt werden kann.

Worum handelt es sich bei den sogenannten Neo-Brokern?

Die sogenannten Neo-Broker bringen mit innovativen Konzepten frischen Wind an die Märkte und heben sich ganz bewusst von klassischen Brokern ab. Zum Konzept der Neo-Broker gehört insbesondere der einfache Handel für „jedermann“, günstige Konditionen oder sogar kostenloser Handel sowie eine professionelle App mit neuartigen Funktionen für den Anleger. Der Handel erfolgt bei den modernen Brokern in der Regel vorrangig mittels einer Trading-App, die örtlich und zeitlich unabhängiges Traden ermöglicht.

Besonders beliebt sind Neo-Broker mit ihrem Handelsangebot bei der jüngeren Generation, die häufig erstmals mit Aktien oder anderen Wertpapieren handeln. Seit der Coronakrise haben Neo-Broker einen wachsenden Zuspruch der Privatanleger erfahren. Da mittlerweile eine Reihe moderner Broker am Markt sind, ist es empfehlenswert und wichtig, einen Vergleich der Anbieter durchzuführen.

Gebührenfreies Trading beim Neo-Broker nextmarkets

Ein innovativer Broker, der aktuell zu den führenden europäischen Neo-Brokern zählt, ist der deutsche Anbieter nextmarkets. Der Broker bietet eine ideale Plattform für sämtliche Depotgrößen an, sodass vom Kleinanleger bis zum vermögenden Privatanleger alle Kunden angesprochen werden. Besonders erwähnenswert ist das gebührenfreie und unkomplizierte Trading. Kunden zahlen nämlich bei nextmarkets weder Depot- noch Ordergebühren.

Ein Alleinstellungsmerkmal sind die kostenlosen Coaches, die der Broker seinen Kunden an die Hand gibt. Sie geben Privatanlegern wertvolle Tipps für den Handel und helfen dabei, mögliche Fehler zu vermeiden. Über 7.000 Wertpapiere und 1.000 ETFs lassen sich über den deutschen Broker (ebenfalls eine Seltenheit am Markt) gebührenfrei handeln.

Eine weitere Besonderheit des Angebotes von nextmarkets sind die Spar-CFDs. Hier profitiert der Privatanleger von der Differenz des deutschen und US-amerikanischen Leitzinses. Auf sichere Art und Weise kann er so eine Rendite von aktuell etwa 1,25 Prozent erzielen.

Fazit zu den Neo-Brokern beim Wertpapierhandel

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Neo-Broker wie nextmarkets jetzt und zukünftig einen immer größeren Anteil am Markt haben werden. Das einfache und flexible Handeln, die leichte Bedienbarkeit der Trading-Plattform, die geringen Kosten und der dennoch äußerst professionelle Handel per App sind nur einige Vorteile, aufgrund derer sich die modernen Broker am Markt durchsetzen werden. Besonders junge Privatanleger möchten Komfort, Einfachheit, professionelle Funktionen und Innovationen – das alles können Neo-Broker liefern.

Nachrichten-Ticker