Mo., 24.09.2018

Nachteilsausgleich Hilfe für gesundheitlich beeinträchtigte Studenten

Studenten mit chronischen oder psychischen Erkrankungen und Behinderungen sind im Studium oft überfordert. Beim Prüfungsamt können sie einen Nachteilsausgleich beantragen.

Rheuma, Depression, Epilepsie - an den Unis leiden Zehntausende unter chronischen Krankheiten oder Behinderungen. Eigentlich soll es für Studenten passende Bedingungen geben. Die Realität sieht oft anders aus. Von dpa

Mo., 24.09.2018

Prüfungsunfähig Attest mit Symptom-Angabe nur in bestimmten Fällen zulässig

Im Normalfall müssen auf einem Attest keine Symptome aufgelistet sein. Verpasst ein Student aber eine wichtige Prüfung, kann eine Uni dies durchaus verlangen.

In manchen Fällen reicht es nicht aus, wenn der Arzt «prüfungsunfähig» auf dem Attest für Studenten vermerkt. Insbesondere wenn eine wichtige Prüfung ansteht, können Universitäten genauere Informationen fordern. Von dpa


Mo., 24.09.2018

Türöffner zur Arbeitswelt Wie Studierenden der Berufseinstieg über Praktika gelingt

Einkauf, Controlling, Finanzen? Egal in welchem Bereich Studenten später durchstarten wollen: Ohne Praktika wird der Berufseinstieg schwieriger.

Ihre Karriere können Studenten schon während ihrer Hochschulzeit planen. Praktika sind dabei ein wichtiger Baustein. Auch wenn sie mitunter als Ausbeutung empfunden werden: Sie können den Weg in den Beruf ebnen. Vor allem mit Selbstinitiative lässt sich punkten. Von dpa


Mo., 24.09.2018

Wunder der Geburt begleiten Wie werde ich Hebamme/Entbindungspfleger?

Das Baby im Blick: Die Nachsorge gehört für die Hebammenschülerin zum Job.

Hebammen haben einen erfüllenden, aber sehr fordernden Beruf. Der Kontakt zu den werdenden Eltern ist extrem intim. Die Arbeitszeiten erfordern Flexibilität, die Verantwortung ist groß. In den kommenden Jahren stehen bei der Ausbildung starke Veränderungen an. Von dpa


Mo., 24.09.2018

Statistisches Bundesamt Millionen Deutsche müssen mit Niedriglöhnen auskommen

Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass der Niedriglohnsektor in Deutschland sehr groß ist.

Am deutschen Arbeitsmarkt ist nicht alles Gold, was glänzt. Bei der Frage nach der Qualität der Arbeit kommen viele soziale Faktoren ins Spiel. Sorgen macht vor allem der große Niedriglohnsektor. Von dpa


Mo., 24.09.2018

«Fakultät 73» Volkswagen will Software-Entwickler ab 2019 selbst ausbilden

VW startet ein eigenes Qualifizierungsprogramm für IT-Experten.

Alle beklagen den Fachkräftemangel, gleichzeitig brauchen auch die Autobauer im digitalen Wandel der Branche immer mehr Software-Experten. Was also tun? Volkswagen nimmt die Ausbildung einfach selbst in die Hand. Von dpa


Mo., 24.09.2018

Nachhaltigkeit im Büro Im Job Treppe statt Aufzug nehmen und weniger drucken

Ressourcen sparen bedeutet auch, zu überlegen, welche Dokumente unbedingt ausgedruckt werden müssen und welche man am PC bearbeiten kann.

Müll vermeiden, Wasser sparen, Licht ausschalten: Viele Menschen versuchen, zu Hause möglichst nachhaltig zu leben. Das ist auch am Arbeitsplatz möglich. Viel kommt dabei auf das Unternehmen an. Aber auch jeder Einzelne ist gefordert. Von dpa


Mo., 24.09.2018

Fit im Job Superman-Position hilft bei Rückenproblemen im Büro

Wer zu lange am Schreibtisch gesessen hat, bekommt schnell Schmerzen im Nacken und Rücken - mit Dehn- und Lockerungsübungen lassen sich die Beschwerden mildern.

Wer den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, bekommt dies schnell im Rücken zu spüren. Denn eine unveränderte Sitzposition verursacht Muskelverspannungen. Diese Übungen verschaffen Linderung: Von dpa


Mo., 24.09.2018

Fragen an den Fachanwalt Wann muss der Chef von meinem Nebenjob wissen?

Jürgen Markowski ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Nürnberg und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein.

Viele Berufstätige üben einen Nebenjob aus - entweder weil das Gehalt nicht reicht, oder weil es Abwechslung bringt. Doch wann ist der Chef darüber zu informieren? Von dpa


Sa., 22.09.2018

So nicht, Chef! Was Opfer von Bossing tun können

Mobbing durch den Chef kann Beschäftigte fertigmachen. Manchmal bleibt als letzte Möglichkeit nur ein Jobwechsel.

Herne - Angeschrien, herabgewürdigt, ignoriert: Wenn Chefs Mitarbeiter mobben, spricht man von Bossing. Wer sich nicht rechtzeitig Hilfe holt, dem droht der psychische Kollaps. Rechtlich ist das Thema kaum zu greifen. Im Zweifel bleibt nur eine radikale Maßnahme. Von dpa


Fr., 21.09.2018

Gespräch mit dem Chef Wunsch nach mehr Lohn richtig verkaufen

Martin Wehrle ist Karriereberater und Buchautor.

Es gibt immer etwas zu meckern im Job. Doch mit dieser Grundeinstellung ändern Beschäftigte eher wenig. Es gilt, dem Chef einen Nutzen zu verkaufen. Wenn es ganz schlecht läuft, sollten sich Beschäftigte nicht selbst anlügen. Von dpa


Do., 20.09.2018

Für das gute Gefühl im Job Sich selbst mal Komplimente machen

Eigene berufliche Erfolge würdigt man oft nicht genug. Das eigene Wohlbefinden kann jedoch gesteigert werden, wenn Aufmerksamkeit auf das Positive gelegt wird.

Zufriedene Mitarbeiter sind produktiver und kreativer. Dabei kann jeder Einzelne zu einer guten Grundstimmung am Arbeitsplatz beitragen - mit einem einfachen Mittel. Von dpa


Mi., 19.09.2018

Umfrage Mittlere Generation wirtschaftlich top, politisch besorgt

Obwohl es den meisten wirtschaftlich so gut gehe wie nie, sei die «Generation Mitte» tief verunsichert, sagte Renate Köcher, die Chefin des Allensbach-Instituts.

Sorgen um den Arbeitsplatz sind für die meisten passé. Vielen geht es wirtschaftlich gut und sie sind auch für die Zukunft optimistisch. Doch eine Jahrzehnte alte Gleichung geht nicht mehr auf. Von dpa


Di., 18.09.2018

Auf Kulanz hoffen Muss mein Arbeitgeber mir für eine Beerdigung freigeben?

Der Tod eines geliebten Menschen ist schmerzhaft. Um bei der Beerdigung dabei sein zu können, sind Arbeitnehmer unter Umständen auf die Kulanz ihres Chefs angewiesen.

Beisetzungen finden nur selten außerhalb von normalen Arbeitszeiten statt. Gesetzlich stehen Arbeitnehmern freie Tage aber nur in bestimmten Fällen zu. Dabei kommt es auf das Verhältnis des Mitarbeiters zum Verstorbenen an. Von dpa


Di., 18.09.2018

Kind statt Karriere Die Mehrheit aller Mütter arbeitet Teilzeit

Der Großteil der beschäftigten Mütter arbeitet in Teilzeit. Deutliche Unterschiede gibt es hier zwischen West- und Ostdeutschland.

Noch immer entscheidet ein Kind für die Mehrheit der Frauen in Deutschland über die berufliche Karriere. Mehr als zwei Drittel der beschäftigten Mütter mit minderjährigen Kindern arbeitet in Teilzeit. Von dpa


Di., 18.09.2018

Direkte Route wählen Was Fahrgemeinschaften zur Arbeit beachten sollten

Fahrgemeinschaften sollten größere Umwege vermeiden, um einzelne Personen abzuholen. Die Mitfahrer werden am besten auf der direkten Route eingesammelt.

Fahrgemeinschaften sparen nicht nur Pendlergeld, sie können auch die Straßen entlasten und einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. KfZ-Haftpflicht und die Berufsgenossenschaften sichern die Insassen bei Unfällen ab. Von dpa


Mo., 17.09.2018

Englisch ist nicht alles Sprachkenntnisse als Karrierebooster

In vielen Jobs sind Fremdsprachen gefragt. Ruft ein ausländischer Kunde an, können Beschäftigte dann nicht erst jedes Wort nachschlagen.

Wer in internationalen Unternehmen Karriere machen will, kommt um Fremdsprachen nicht herum. Englisch ist die Sprache Nummer eins in vielen Branchen - doch auch andere können im Job hilfreich sein. Welche bringt die Karriere nach vorn? Von dpa


Mo., 17.09.2018

Digitalisierung Deutsche sind auf neue Jobs noch nicht vorbereitet

In Deutschland haben nach einer WEF-Studie nur 46 Prozent der Arbeitskräfte das Fachwissen für die Jobs der Zukunft. Diese Zukunft habe aber schon begonnen.

Automatisierung und künstliche Intelligenz krempeln die Arbeit völlig um. Aber viele Menschen sind für die Jobs der Zukunft noch nicht genügend qualifiziert, warnt das WEF. Dabei gibt es jede Menge Chancen im Arbeitsmarkt. Von dpa


Mo., 17.09.2018

Von Baulust und Baufrust Handwerker verzweifelt gesucht

Auf einen Handwerkertermin warten Kunden oft viele Wochen. Grund dürfte der Fachkräftemangel sein. Laut dem Zentralverband des Deutschen Handwerks fehlen jedes Jahr bis zu 20.000 Auszubildende.

Es wird gemauert, gestrichen und gefliest was das Zeug hält. Handwerker haben so viel zu tun, dass Aufträge immer länger liegen bleiben oder gar nicht mehr angenommen werden. Der Handwerkermangel führt zu Frust - beim Kunden wie auch beim Handwerk selbst. Von dpa


Mo., 17.09.2018

Die letzte Ehre Wie werde ich Steinmetz/in?

Arbeit an einem Werkstück: Steinmetze wie Michael Müller müssen präzise arbeiten und ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen besitzen.

Beim Steinmetz-Beruf kommen einem am ehesten Grabmale in den Sinn. Doch auch bei der Gestaltung von Fußböden oder Fassaden, Kaminen oder Kirchen sind sie gefragt. Die Arbeit fordert nicht nur den Körper. Von dpa


Mo., 17.09.2018

Krankheit auskurieren Bakterien und Viren im Büro entfliehen

Um eine Krankheitswelle im Betrieb zu vermeiden, sollten Bakterien und Viren durch gezielte Reinigung entfernt werden.

Halsschmerzen, Husten und Schnupfen - Besonders in der kalten Jahreszeit häufen sich die Erkältungen. Um den Betrieb vor einer Krankheitswelle zu schützen, müssen vor allem hygienische Maßnahmen getroffen werden. Von dpa


Fr., 14.09.2018

Jobs im Wandel Warum sich auch Ältere weiterbilden sollten

Im Zuge der Digitalisierung sind viele Jobs im Wandel - auch Ältere müssen sich daher stets weiterbilden, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Auch erfahrene Beschäftigte können noch dazulernen. Und manchmal müssen sie es sogar, wenn sie in ihrem Job bestehen wollen. Das Geburtsdatum im Ausweis darf aus Expertensicht nicht als Ausrede herhalten. Von dpa


Fr., 14.09.2018

Tipps für Betroffene Diabetes-Patienten können nahezu alle Berufe ausüben

Die Diagnose Diabetes ist für die meisten Patienten nicht mit einer Einschränkung des Berufslebens verbunden.

Beruflich müssen sich an Diabetes erkrankte Menschen kaum einschränken. Auch wenn Kranke nicht verpflichtet sind, dem Arbeitgeber von dem Leiden zu berichten, ist es sinnvoll für Notfall-Situationen einige Kollegen einzuweihen. Von dpa


Do., 13.09.2018

Der kleine Unterschied Gleiche Chancen von Mädchen und Jungen an der Schule?

Viele Jugendliche sehen Mädchen im Sprachunterricht und Jungen im Sportunterricht bevorzugt. Das zeigt der ifo Bildungsbarometer.

Auf den ersten Blick sind die Schulen ein Vorbild für Gleichbehandlung der Geschlechter - anders als der Jobmarkt. Doch guckt man genauer hin, sieht die Sache schon anders aus. Von dpa


Do., 13.09.2018

Aus der Freizeitforschung Berufliche Auszeiten sind im Trend

Einfach mal für eine Weile raus aus dem Berufsalltag? Sabbaticals werden bei Arbneitnehmern in Deutschland beliebter.

Mit dem Auto durch Südamerika, den Jakobsweg gehen oder eine Weltreise machen - viele Menschen wünschen sich eine längere Pause vom Job. Damit liegen sie im Trend. Von dpa


1 - 25 von 2080 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Facebook Empfehlungen

Folgen Sie uns auf Facebook