Karriere
Jeder kann Schriftsteller sein und ein Buch veröffentlichen

Nicht nur Kurzarbeit und unfreiwillige Berufspausen bei Selbstständigen sorgen für mehr Freizeit. Geschlossene Freizeitattraktionen sowie die eingeschränkte Bewegungsfreiheit machen es möglich, dass wir uns auch an den Wochenenden zum größten Teil in den eigenen vier Wänden beschäftigen müssen. Vielleicht ließe sich die Zeit für ein Projekt nutzen, das schon lange in Planung ist, aber nie umgesetzt wurde? Wie wäre es also mit dem Schreiben eines Buches?

Donnerstag, 04.03.2021, 11:17 Uhr aktualisiert: 04.03.2021, 11:21 Uhr
Karriere: Jeder kann Schriftsteller sein und ein Buch veröffentlichen
Foto: Photo by Glenn Carstens-Peters on Unsplash

Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer Authentizität. Man sollte also immer über etwas schreiben, mit dem man sich wirklich auskennt. Nur dann entsteht eine Geschichte, die berührt, mitreißt und Lust auf mehr macht. Wer es sich einfach machen möchte, besorgt sich ein Diktiergerät und spricht hinein, wenn ihm großartige Sätze durch den Kopf gehen. Die besten Gedanken kommen genau dann, wenn wir diese gar nicht erwarten und mit anderen Dingen beschäftigt sind. Deshalb ist es gut, immer vorbereitet zu sein.

Wer sich an ein kleineres Projekt wagen möchte, kann Familie und Freunde mit einem Kochbuch beeindrucken. In jedem Haushalt gibt es Familienrezepte, die an den Nachwuchs weitergegeben werden können.  Handgeschriebenes  hat zwar einen persönlichen Wert, es geht aber auch einfacher mit einem gedruckten Werk.

Alle Wege führen zum eigenen Buch

1. Bucherstellung in Eigenregie
2. Print-on-Demand
3. E-Book

Wer unabhängig sein und nicht darauf warten möchte, bis ein Verlag das eigene Werk als ein Juwel erkennt, erstellt sein Buch in Eigenregie. Das braucht starke Nerven, Durchsetzungsvermögen, Geduld, Kampfgeist und finanzielle Rücklagen, da für die Bucherstellung in Vorkasse gegangen werden muss. Auch die Vermarktung liegt in den eigenen Händen, doch wer sich im Verkaufsbereich auskennt, wird diese Herausforderung meistern.
Soll das eigene Buch für den Privatgebrauch und die Familienangehörigen hergestellt werden, braucht es nur eine gute Druckerei, die aus einer tollen Idee ein unterhaltsames Buch entstehen lässt.  Brandbook.de  macht es beispielsweise möglich, Buchkalender, individuelle Notizbücher, Imagebücher, Lookbooks oder Exposés nach eigenen Vorstellungen zu verwirklichen. Auch dieser Onlineshop bietet einen Buchkonfigurator, mit dessen Hilfe unterschiedliche Module festgelegt werden können.

Wem das zu aufwendig ist, der nutzt die Möglichkeit, sein Buch mithilfe von Print-on-Demand herzustellen. Das bedeutet, dass ein Buch erst dann gedruckt wird, nachdem es verkauft wurde. Es gibt keine Mindestauflagen und keine Lagerkosten. Ladenhüter gehören der Vergangenheit an und dadurch gehört diese Veröffentlichungsmethode zu einer nachhaltigen Produktionsweise. Das Verlegen im Self-Publishing erfolgt über Epubli, Bookmundo, bod.de oder Amazon, die Autoren die Möglichkeit bieten, ihr Buch auf ihren Plattformen hochzuladen. Dadurch ist es online in allen Buchläden verfügbar. Zusätzlich werden der Druck sowie der Versand des Buches übernommen, sobald es einen Verkauf gab.

Neben der gedruckten Variante hat auch das E-Book seinen festen Platz in der Buchwelt. Wer mit der Zeit geht, veröffentlicht sein Werk auf  speziellen Plattformen  als E-Book. Die bekannteste Plattform für das elektronische Buch ist Amazons Kindle Direct Publishing (KDP). Bis zu 70 Prozent des Verkaufspreises gehen dabei an den Autor, in dessen Verantwortung allerdings das gesamte Marketing liegt. Dafür ist das finanzielle Risiko bei dieser Form der Veröffentlichung sehr gering.

Ein Buch auf den Markt zu bringen oder die Familienangehörigen mit seinen geschriebenen Worten zu beschenken, ist einfacher als gedacht. Es braucht nur ein wenig Ausdauer, um seine Gedanken und Ideen auf das Papier zu bringen. Statt von Verlagen und deren Auswahlverfahren abhängig zu sein, haben Wortkünstler heute viele Möglichkeiten, ihre Bücher einem großen Publikum vorzustellen. Warum also nicht die Zeit nutzen und kreativ sein?

Nachrichten-Ticker