Mode
Sportlich im Herbst 2019 unterwegs sein

In der kalten Jahreszeit hören viele Menschen auf, Sport zu treiben, doch dafür gibt es gar keinen Grund. Ganz im Gegenteil: Überwinden lohnt sich! Worauf beim Sport im Herbst geachtet werden sollte, wird nachfolgend erläutert.

Freitag, 27.09.2019, 10:37 Uhr aktualisiert: 27.09.2019, 10:40 Uhr
Mode: Sportlich im Herbst 2019 unterwegs sein
Foto: Photo by David Marcu on Unsplash

Sportlich aktiv zu sein, ist auch im Herbst sehr wichtig

Es ist tatsächlich nicht immer so angenehm, bei nasskaltem Wetter draußen Sport zu treiben. Die Temperaturen laden eher zum Entspannen auf der heimischen Couch ein. Doch auch zur Herbstzeit hat es viele Vorteile, nicht mit dem Sport aufzuhören oder ihn in den Innenbereich zu verlegen. Durch Bewegung an der frischen Luft ist es möglich, das Immunsystem zu stärken, Erkältungen vorzubeugen und das Wohlbefinden zu steigern. Daneben sind Joggen, Radfahren, Wandern oder andere Sportarten in prächtiger Herbstlandschaft ein wunderbares Erlebnis. Damit der Sport auch im Herbst Spaß macht und grippale Effekte verhindert werden, sollte jedoch einiges beachtet werden, beispielsweise die richtige Sportbekleidung. Im Online Shop  SportSpar  dreht sich alles rund um das Thema Sport. Hier gibt es ein riesiges Sortiment an Sportbekleidung und zu günstigen Preisen. Doch das beste sind die  Rabatte von Gutscheinsammler , die im Shop vorhanden sind und das Shoppen zum Highlight machen. Wer sich zum Newsletter anmeldet, bekommt einen 5 Euro Gutschein und verpasst daneben nie wieder die besten Angebote.

Sport im Herbst - worauf achten?

Unverzichtbar ist beim Sport im Herbst die passende, atmungsaktive Kleidung. Dabei ist das Zwiebelschalenprinzip empfehlenswert: Direkt am Körper wird eng anliegende Funktionsunterwäsche getragen, die den Schweiß rasch von der Haut ableitet und ein Auskühlen verhindert. Als zweite Schicht eignet sich eine Fleece-Jacke, die wärmeisolierend wirkt. Bei der äußersten Schicht ist es wichtig, dass sie wind- und wasserabweisend ist, denn sie fungiert als Wärmeschutz. Auf dicke Pullover oder Daunenjacken wird am besten verzichtet, denn darin schwitzt man zu schnell. Reflektoren an der Bekleidung sind in den dunklen Monaten ein Muss. Über den Kopf wird die meiste  Wärme abgegeben , sodass es ratsam ist, bei Kälte eine Mütze zu tragen. Je nach Wetter genügt auch ein Stirnband. Bei kühlen Temperaturen kommt es schneller zu Verletzungen der Muskeln und Gelenke. Daher ist es wichtig, sich vor dem Training ausreichend aufzuwärmen, beispielsweise durch ein sanftes Stretching. Dadurch wird sichergestellt, dass die Gelenke die erforderliche Flexibilität erreicht haben und die Muskeln genügend erwärmt sind. Zudem empfiehlt es sich, langsam zu beginnen und die Intensität schrittweise zu steigern, denn die Muskulatur und Atmungsorgane müssen an die kalte Witterung gewöhnt werden.

Zusammenfassung

Wenn es immer kälter und abends zeitig dunkel wird, fällt es vielen schwer, die Wohnung zu verlassen und zu trainieren. Bei Schmuddelwetter möchten wir es uns lieber auf dem Sofa gemütlich machen. Doch dafür gibt es keinen Grund, denn die Natur zeigt sich von einer wunderschönen Seite: Die Blätter verfärben sich. Sie leuchten in den prächtigen Farben. Wer sich bei kühleren Temperaturen bewegt, stärkt außerdem seine Abwehrkräfte und sorgt dafür, möglichst gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen und trübe Herbststimmung zu bekämpfen. Die Kleidung muss bestmöglich gegen Wind, Kälte und Regen schützen. Atmungsaktive Funktionswäsche eignet sich gut für den Sport und verhindert ein übermäßiges Schwitzen. Damit steht einer sportlichen Betätigung im Herbst nichts im Wege.

Nachrichten-Ticker