Tipps für die Kontaktaufnahme
Den Urlaubs-Flirt bloß nicht mit nervigen Fragen beginnen

Im Urlaub sollte der Alltag möglichst weit weg sein. Das ist auch beim Flirten zu beachten, sagt ein Experte.

Dienstag, 16.07.2019, 11:25 Uhr aktualisiert: 16.07.2019, 11:32 Uhr
Am besten startet man beim Flirten mit witzigen Kommentaren rund um den Urlaub. Nervige Fragen zum Alltag sind nicht attraktiv.
Am besten startet man beim Flirten mit witzigen Kommentaren rund um den Urlaub. Nervige Fragen zum Alltag sind nicht attraktiv. Foto: Christin Klose

Berlin (dpa/tmn) - Sonne, Meer, leicht bekleidete Männer und Frauen: Im Sommerurlaub steigt die Laune, und die Hormone spielen verrückt. Strand und Hotelbar bieten die perfekte Bühne zum Schäkern und Turteln. Doch wie flirtet man richtig?

«Indem man bei der Kontaktaufnahme keine Fragen stellt», rät Flirt-Coach Horst Wenzel. Dahinter stehe immer gleich die Aufforderung: Gib mir was von dir!

«Besser ist es, etwas zu kommentieren», sagt der Geschäftsführer der Flirt University, einem Anbieter von Flirtseminaren. Im Urlaub wollen Menschen entspannen. Deshalb seien nervige Fragen zum Alltag nicht attraktiv. Sympathischer sei es, ganz locker über irgendetwas rund um den Urlaub zu fachsimpeln.

Allerdings sollte man beim Flirten immer die Grenzen von anderen respektieren und auf die Körpersprache des Gegenübers achten. «Weicht etwa die Dame aus, zieht sie die Schultern nach oben und verkrampft, heißt es Abstand wahren und sich freundlich verabschieden», erklärt Wenzel.

Und wie startet man etwa an der Hotelbar ein Gespräch? «Die Währung an einer Hotelbar ist Spaß», verrät der Coach. Wenn man es schaffe, andere zum Lachen zu bringen, läuft es prima.

Auch an der Bar ist es gut, Sachen einfach zu kommentieren, etwa mit «Oh, das sieht ja lecker aus». Oder man macht als leichten Einstieg ein Kompliment zum Kleid.

Nachrichten-Ticker