Reise
Städtereise nach Brüssel: Ein Kurzurlaub in der Hauptstadt Europas

Wer für den diesjährigen Sommerurlaub eine Städtereise plant, findet in der belgischen Hauptstadt Brüssel ein beliebtes und lohnendes Reiseziel. Die abwechslungsreiche Metropole hat in Sachen Kunst, Kultur und Kulinarik viel zu bieten.

Mittwoch, 17.07.2019, 11:35 Uhr aktualisiert: 17.07.2019, 11:45 Uhr
Reise: Städtereise nach Brüssel: Ein Kurzurlaub in der Hauptstadt Europas
Foto: Photo by Marius Badstuber on Unsplash

Brüssel im Kurzprofil  

Brüssel ist nicht nur die Hauptstadt Belgiens, sondern beheimatet ebenfalls den Hauptsitz der Europäischen Union und das Hauptquartier der NATO. Dadurch ist die Metropole sehr international und multikulturell aufgestellt. Rund zehn Prozent der belgischen Bevölkerung leben in Brüssel, dazu kommen zahlreiche Pendler aus der Region sowie jährlich mehrere Millionen Touristen. Offiziell wird in der Stadt Französisch und Niederländisch gesprochen, wobei das Niederländische immer weiter in den Hintergrund rückt. Aber auch mit Deutsch und Englisch kommt man vor Ort weiter. Das Stadtzentrum besitzt eine der größten verkehrsfreien Zonen Europas . Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind die wichtigsten Attraktionen dennoch schnell erreichbar.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Die bronzene Brunnenfigur Manneken Pis ist das historische Wahrzeichen der Stadt und besitzt mit <Jeanneke Pis seit 1987 ein weibliches Pendant. Ein Muss bei jedem Urlaub in Brüssel ist ein Spaziergang über den UNESCO-geschützten Grote-Markt, der sich alle zwei Jahre in ein Blumenmeer verwandelt. Der Platz wird von prächtigen Barockbauten wie dem Rathaus und der Maison du Roi eingerahmt. Sehr imposant anzusehen, ist ebenfalls der Triumphbogen im Parc du Cinquantenaire mit angeschlossenen Museen. Der Park ist für Einheimische und Besucher gleichermaßen ein beliebtes Erholungsgebiet. Im Sommer ist außerdem die kostenlose Besichtigung des königlichen Palastes möglich. Auch das Europaviertel mit seiner einzigartigen Atmosphäre ist definitiv einen Besuch wert. Um Brüssel von oben zu sehen, ist die Aussichtsplattform im Atomium der beste Platz. Das markante Gebäude dient seit der Weltausstellung 1958 als Museum. Für eine zentrale Unterkunft können Belgien-Besucher zum Beispiel ein Zimmer im Steigenberger Hotel in bester Innenstadtlage  wählen und von dort aus direkt auf Entdeckungsreise gehen.

Kulinarische Höhepunkte

In Belgien kommen Leckermäuler und Feinschmecker ganz auf ihre Kosten. Das Land besitzt die höchste Dichte an Sternerestaurants und mehr als 1.000 Biersorten aus Hunderten von Mikrobrauereien. Neben der berühmten belgischen Schokolade sollten auch belgische Waffeln und die in Belgien erfundenen Pommes Frites  unbedingt probiert werden. Fisch- und Meeresgerichte genießen ebenfalls einen vorzüglichen Ruf. Eine weitere Spezialität des Landes ist der flämische Eintopf Waterzooi mit Fisch oder Huhn. Auch Hase und Rind werden in der flämischen Küche lecker zubereitet. Aromatischer Käse sowie edle Pralinen und würzige Kekse aus Belgien sind beliebte Urlaubsmitbringsel.

Sitten und Gebräuche

Vor der Ankunft sollten sich Brüssel-Reisende mit ein paar Benimmregeln vertraut machen. In Belgien ist man sehr höflich, aber auch etwas zurückhaltend. So ist Gähnen oder Naseputzen in der Öffentlichkeit eher verpönt. Im Gespräch hält man Blickkontakt und begrüßt sich mit einem leichten Händedruck. In vielen Restaurants wird von einem Ober ein Tisch zugewiesen – Hunde sind meist willkommen . Trinkgelder sind unüblich, gelten aber nicht als unhöflich. Dagegen sollte man nie mit sich berührendem Daumen und Zeigefinger das gute Essen loben. Diese Geste gilt in Belgien als Beleidigung.

Nachrichten-Ticker