Lkw-Blockabfertigung
Verzögerungen auf A 93 Richtung Tirol

Wer auf der A9 in Richtung Inntal unterwegs ist und dummerweise durch Tirol fahren muss, der sollte sich auf Verzögerungen einstellen. Das kleine Land hält trotz des Drucks von EU und Deutschland an seiner Blockabfertigungsstrategie fest.

Freitag, 16.08.2019, 14:34 Uhr aktualisiert: 16.08.2019, 14:42 Uhr
Blockabfertigung an der Grenze sorgt für lange Staus. Auch in Zukunft will Österreich an dieser Art der Verkehrslenkung festhalten.
Blockabfertigung an der Grenze sorgt für lange Staus. Auch in Zukunft will Österreich an dieser Art der Verkehrslenkung festhalten. Foto: Sven Hoppe

München (dpa/tmn) - Richtung Tirol müssen Autofahrer auf der A 93 mit Behinderungen rechnen: Grund dafür ist eine Lkw-Blockabfertigung. Diese hatte das österreichische Bundesland Tirol bereits im Herbst 2017 eingeführt. In diesem Jahr wird sie deutlich ausgeweitet. Das teilte der ADAC mit.

Die Behörden haben eine sogenannte Dosierstelle Richtung Süden eingerichtet - auf der Inntalautobahn A 12 in Höhe der Ausfahrt Kufstein-Nord. Dort dürfen die Grenze pro Stunde maximal 250 Lkw passieren.

Es kann zu erheblichen Verzögerungen kommen - durch Wartezeiten für Lkws und nur noch eine freie Fahrbahn für den übrigen Verkehr. Staus können laut ADAC bis auf die A 8 (München/Salzburg) zurückreichen.

Über Wartezeiten an der Grenze bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland informiert die Infrastrukturgesellschaft ASFINAG auf ihrer Website .

Nachrichten-Ticker