Nach Ausbruch
Neuseeländischer Vulkan wieder aktiv

Auf White Island brodelt es wieder. Auch Wochen nach seinem verheerenden Ausbruch gibt der Vulkan auf der neuseeländischen Insel keine Ruhe. Ausflügler müssen diesmal fernbleiben.

Mittwoch, 22.01.2020, 12:26 Uhr aktualisiert: 22.01.2020, 12:32 Uhr
Aus der Touristeninsel ist nach dem Ausbruch von Neuseelands gefährlichstem Vulkan eine Todeszone geworden.
Aus der Touristeninsel ist nach dem Ausbruch von Neuseelands gefährlichstem Vulkan eine Todeszone geworden. Foto: -

Wellington (dpa) - Sechs Wochen nach dem tödlichen Vulkanausbruch in Neuseeland ist der Vulkan auf der Insel White Island wieder verstärkt aktiv. Lava und etwas Asche traten aus, wie Experten nun erklärten.

Laut dem Geonet-Vulkanologen Craig Miller ist es aber sehr unwahrscheinlich, dass es in den nächsten vier Wochen zu explosiven Ausbrüchen kommt.

47 Menschen hatten am 9. Dezember die Insel vor der Ostküste von Neuseelands Nordinsel besucht - dann kam es zur Katastrophe. Der Vulkan brach aus. 20 Menschen starben. Die meisten der Überlebenden werden noch immer mit Verbrennungen in Krankenhäusern in Neuseeland und Australien behandelt. Momentan laufen zwei Untersuchungen zu dem Unglück. Ob und wann es wieder Tourismus auf der Insel, die in Privatbesitz ist, geben wird, weiß man noch nicht.

Der Inselstaat Neuseeland liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. White Islands Vulkan war vor dem Unglück seit einiger Zeit verstärkt aktiv, trotzdem fuhren immer wieder Boote mit Ausflüglern dorthin.

Nachrichten-Ticker