Reise
Reisetipps für Bielefeld und Umgebung

Neue Orte gibt es nicht nur in der Ferne zu entdecken. Auch innerhalb Deutschlands kann man ein paar schöne Tage verbringen – beispielsweise in der Universitätsstadt Bielefeld. Auch wenn sich noch immer wacker das Gerücht hält, dass Bielefeld gar nicht wirklich existieren würde: Die Stadt gibt es tatsächlich und man muss sich auch nicht davor fürchten, bei einer Reise dorthin vom Rand der Welt zu fallen. Sowohl Bielefeld selbst als auch der umliegende Teutoburger Wald sind beliebte Urlaubsziele, die jährlich viele Touristen anziehen.

Mittwoch, 12.02.2020, 13:56 Uhr aktualisiert: 12.02.2020, 15:16 Uhr
Reise: Reisetipps für Bielefeld und Umgebung
Foto: Photo by Ingo Doerrie on Unsplash

Warum sich ein Ausflug nach Bielefeld lohnt

Bielefeld ist mit seinen rund 330.000 Einwohnern natürlich nicht so bekannt wie die deutschen Metropolen Berlin, Hamburg oder München. Dennoch kann sich die Altstadt mit ihrer hübschen Architektur sehen lassen. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist die im 13. Jahrhundert errichtete Sparrenburg. Sie kann das ganze Jahr über kostenlos besichtigt werden und ist das Wahrzeichen der Stadt. Neben weiteren bekannten Attraktionen wie dem Tierpark Olderdissen und dem Obersee gibt es noch viele weitere Orte zu entdecken. Im Sommer lohnt es sich, am Alten Markt entlangzuschlendern. Bei schlechterem Wetter kann man es sich in der Sauna, in einem Museum oder im Kino gutgehen lassen. Bielefeld ist definitiv eine Stadt, in der es sich gut aushalten lässt. Eine gemütliche private Unterkunft findet man zum Beispiel hier .

Grüne Oasen zum Durchatmen

Bielefeld hat im Gegensatz zu vielen deutschen Großstädten ein recht entspanntes Flair. Möchte man der Stadt dennoch einmal entkommen, gibt es im Umland zahlreiche lohnenswerte Ausflugsziele . Im Teutoburger Wald kann man stundenlang spazieren gehen, die frische Luft genießen und den Alltag hinter sich zu lassen. Außerdem kann man von Bielefeld aus sehr gut Radtouren unternehmen. Sowohl Touren direkt durch die Stadt als auch in entferntere Gebiete sind von dort aus gut realisierbar. Für Naturliebhaber lohnt sich ein Ausflug zu den Rieselfeldern, einem Naturreservat im Bielefelder Süden. Dort wurden jahrzehntelang Abwässer der Textilveredelungsfirma Windel verrieselt. Seit 2014 sind die Riesefelder offiziell ein Naturschutzgebiet mit bewachsenen Ufern, Teichen und einer reichhaltigen Flora und Fauna. Wer nicht so weit fahren möchte, findet auch direkt in der Stadt einige schöne Parks. Dort können Reisende zur Ruhe kommen und die Seele baumeln lassen. Empfehlenswert sind der Oetkerpark oder der Nordpark. Auch der Botanische Garten, am Südhang des Teutos gelegen, ist ein beliebter Ort zum Verweilen. Auf etwa vier Hektar Fläche können Besucher über 2500 Pflanzenarten bestaunen. Auf Bänken und Liegestühlen kann man auch einfach die Szenerie genießen oder ein gutes Buch lesen.

Bielefeld mit Kindern erleben

Bielefeld hat viele Ausflugsziele, an denen auch Kinder auf ihre Kosten kommen. Im berühmten Tierpark Olderdissen, einem weiteren Wahrzeichen der Stadt, kann man heimische Tiere beobachten. Der Eintritt ist kostenlos. Ist das Wetter gut, empfiehlt sich ein Besuch des Kletterparks auf dem Johannisberg oder eines der acht Freibäder. Das Naturbad Brackwede beispielsweise bietet Badevergnügen ganz ohne Schadstoffe im Wasser, stattdessen Kies, Sand und ganz viel Natur. Sollte sich das Wetter einmal weniger für einen Ausflug draußen anbieten, ist das Naturkundemuseum „namu“ eine lohnenswerte Alternative. Es ist interaktiv konzipiert und ganz auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet.

Nachrichten-Ticker