Keine elektronische Anmeldung
500 Euro Strafe auf Kreta

Trotz der Corona-Pandemie hält Griechenland seine Grenzen für Touristen offen. Urlauber müssen vor Reisebeginn jedoch eine elektronische Anmeldung ausfüllen. Erstmals wurden Reisende nun dafür bestraft, dies versäumt zu haben.

Donnerstag, 16.07.2020, 11:32 Uhr aktualisiert: 16.07.2020, 11:37 Uhr
Griechenland ist eines der EU-Länder mit verhältnismäßig wenigen Corona-Infektionen.
Griechenland ist eines der EU-Länder mit verhältnismäßig wenigen Corona-Infektionen. Foto: Eurokinissi

Athen (dpa) - Mindestens zwei Passagiere eines Fluges aus Berlin, der am Donnerstag auf Kreta landete, mussten eine Strafe in Höhe von 500 Euro zahlen, weil sie kein Formular ausgefüllt hatten, mit dem sie lokalisiert werden können, solange sie sich in Griechenland aufhalten.

Die Betroffenen sagten Reportern am Flughafen von Heraklion, niemand hätte sie vor Antritt der Reise informiert, das sie dieses Formular ausfüllen müssen. Es war das erste Mal, dass die griechischen Behörden diese Geldstrafe verhängten. Bislang war es möglich, das Formular auch schriftlich nach der Ankunft an einem griechischen Flughafen auszufüllen. Eine Reaktion des Tourismusministeriums in Athen gab es zu nächst nicht.

Alle Urlauber, die auf dem Luftweg nach Griechenland kommen, müssen sich mindestens 24 Stunden vor der Ankunft elektronisch anmelden und angeben, wo sie vorher waren und wo sie sich in Griechenland aufhalten werden. Ein Algorithmus errechnet dann, ob und welche Reisende nach ihrer Ankunft einen Corona-Test machen müssen.

Urlauber, die auf dem Landweg kommen, können nur aus dem bulgarischen Kulata in Griechenland einreisen und müssen einen negativen Coronavirus-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Anderenfalls werden sie zurückgewiesen. Griechenland ist eines der EU-Länder mit den wenigsten Corona-Infektionen.

© dpa-infocom, dpa:200716-99-812494/3

Nachrichten-Ticker