Gleich zum Tierarzt
Schokolade kann für Tiere giftig sein

Was Tierhalter selbst lieben, wollen sie auch ihren Haustiere gönnen: Doch bei Schokolade und anderen Schlemmereien hört der Spaß auf. Denn die können gefährlich werden.

Freitag, 09.12.2016, 05:07 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.12.2016, 05:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.12.2016, 05:07 Uhr
Für Viebreiner gilt: Schokolade verboten!
Für Viebreiner gilt: Schokolade verboten! Foto: Sächsische Zeitung

Wiesbaden (dpa/tmn) - Braten, Plätzchen oder Schokolade : Von diesen Weihnachtsleckereien bekommen Hunde und Katzen besser nichts. Sie sind für den empfindlichen Tiermagen meistens zu salzig, zu fettreich oder zu süß.

Schokolade kann für die Tiere sogar gefährlich werden: Der darin enthaltene Stoff Theobromin ist ab einer bestimmten Dosis giftig und kann Durchfall und Erbrechen auslösen, warnt Tierarzt Fabian von Manteuffel vom Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF). Je dunkler die Schokolade, desto gefährlicher ist sie. Hat der Hund doch einen Schokonikolaus gefressen, sollten Halter sofort zum Tierarzt fahren und es nicht erst mit Hausmitteln probieren.

Auch wenn sie es gut meinen, sollten Halter ihren Vierbeinern an den Feiertagen nur artgerechte Kost zu fressen geben. Neben gesunden Snacks für Hunde und Katzen gibt es auch Knabberstangen für Wellensittiche und Kekse für Kleinsäuger. Damit die Tiere sich keinen ungesunden Winterspeck anfressen, sollte der Kaloriengehalt der Leckerlis aber in die Tagesration Futter eingerechnet werden, empfiehlt von Manteuffel.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4488383?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1201057%2F
Nachrichten-Ticker