Mi., 12.07.2017

Für Gemüsegärtner Samtflecken an Tomate: Gewächshaus besser lüften

Keine Sorge: Befällt die Samtfleckenkrankheit Tomatenpflanzen im Gewächshaus, ist die Ernte in der Regel nicht gefährdet.

Gerade bei unbeständiger Witterung können Tomaten besser in einem Gewächshaus heranreifen. Doch auch hier herrschen nicht immer optimale Bedingungen. Worauf Hobby-Gärtner achten sollten: Von dpa

Di., 11.07.2017

Besonderer Dünger notwendig Blau blühende Hortensien brauchen Hilfe zum Farberhalt

Besonderer Dünger notwendig : Blau blühende Hortensien brauchen Hilfe zum Farberhalt

Hortensien sind vor allem wegen ihrer intensiven Farbe sehr beliebt. Um die Kolorierung nicht zu gefährden, benötigt die Pflanze einen speziellen Dünger oder einen besonderen Erde-Mix als Grundlage. Von dpa


Mo., 10.07.2017

Schädlingsbekämpfer Verspeist Blattläuse: Den Ohrwurm in den Garten locken

Ein Platz zum Wohlfühlen: Der Ohrwurm mag offene Bodenstellen.

Der Ohrenkneifer ist ein natürlicher Schädlingsbekämpfer. Denn er vertilgt gerne Blattläuse. Hobbygärtner sollten dem Nützling deshalb ein nettes Plätzchen in ihrem Garten schaffen. Von dpa


Fr., 07.07.2017

Kampf gegen Wildkraut Hacke statt Chemiekeule: Unkraut im Garten bekämpfen

Jeder Hobby-Gärtner muss sich mit lästigem Unkraut auseinandersetzen. Wer allerdings zur chemischen Bekämpfung greift, gefährdet die Umwelt.

Naturschutz-Experten raten Gärtnern dazu, immer wieder zur Hacke zu greifen, um lästigen Wildwuchs in Schach zu halten. Pestizide sind sowohl für den Menschen, als auch für das umliegende Ökosystem eine Gefahr. Von dpa


Fr., 07.07.2017

Zu Unrecht schlechter Ruf Das Dilemma mit dem schlechten Öko-Image von Kaffeekapseln

Werden die Kapseln nach ihrer Verwendung recycelt, reduziert sich die Belastung für die Umwelt erheblich. Dafür muss das Recyceln für Verbraucher erleichtert werden.

Portionskapseln sind unter Kaffeetrinkern auf dem Siegeszug. Einfache Handhabung, immer richtig dosiert, aber teuer. Nur: Sind die Kapsel-Fans nicht Umweltsünder? Von dpa


Do., 06.07.2017

Umweltprobleme in Thailand Der Müll von Ko Si Chang - Inselstrand voller Plastik

Plastikmüll am Strand von Ko Sih Chang, einer Insel im Golf von Thailand.

Beim G20-Gipfel in Hamburg geht es möglicherweise auch um den vielen Plastikmüll auf den Weltmeeren. Für viele ist das Theorie. Aber am Strand in Thailand sieht man, wie groß das Problem schon ist. Von dpa


Do., 06.07.2017

Grüne Soße vom Beet Anbautipps für die Frühlingskräuter

Sauerampfer kann man wild sammeln oder im eigenen Garten anbauen.

Aus den ersten grünen Kräutern des Jahres lässt sich eine schmackhafte Soße zubereiten: die Frankfurter Grüne Soße. Liebhaber der kalten Beilage und ambitionierte Hobbyköche können die sieben Bestandteile auch gut in ihrem eigenen Garten anbauen. Von dpa


Do., 06.07.2017

Pflanze der Woche Neuseeländer Spinat – Exot ohne Allüren

Sollte noch Platz im Gemüse-Beet sein, lohnt der Anbau von Neuseeländischem Spinat. Er eignet sich auch zum Unterpflanzen.

Warum nicht mal ein bisschen exotischer: Nicht nur in der Küche machen sich Spinat und Tomaten gut zusammen, sondern auch schon draußen im Garten. Das gilt auch für Neuseeländischen Spinat. Von dpa


Do., 06.07.2017

Gartenmythen erklärt Muss man Wildtriebe an der Rose entfernen?

Wenn Rosen Wildtriebe bilden, sollten sie entfernt werden.

In vielen Gärten blühen jetzt die Rosen und verbreiten dort ihren typischen Duft. Gestört wird die Blütenpracht jedoch häufig durch lange Triebe, die aus dem Beet herausragen. Sollte man sie einfach abschneiden? Von dpa


Do., 06.07.2017

Perfekte Partner fürs Beet Ziest ist ausgleichend und zurückhaltend

Perfekte Partner fürs Beet : Ziest ist ausgleichend und zurückhaltend

Der Wollziest ist der perfekte Begleiter zur Rose, der Zottige Ziest umschmeichelt Gräser, und der Purpur-Ziest schmückt den Gehölzrand: Die Gattung Stachys bildet meist krautige Pflanzen, die perfekt in ihrer Umgebung aufgehen - und ihre Beetpartner hervorheben. Von dpa


Mi., 05.07.2017

Bescheidene Pflanze Tränendes Herz mag feuchten und nicht zu sonnigen Standort

Das Tränende Herz lässt sich gut an den Blüten erkennen: Herzförmige Blütenblätter sind an der unteren Spitze geöffnet, woraus eine Art weiße Träne fällt.

Tränendes Herz, Flammendes Herz: Hinter diesen Namen verbirgt sich eine Liebesgeschichte. Die schöne Staude ist eine besonders gern gesehene Pflanze im Garten und gar nicht mal so anspruchsvoll. Von dpa


Di., 04.07.2017

Wohnen mit Pflanzen Kletterfeige und Efeutute eignen sich für grünes Wandbild

Lebendige Wandbilder liegen im Trend: Pflanzen lassen sich in Taschen und oder an Matten vertikal aufhängen.

Um eine Wohnung zu begrünen, kann man einfach eine Topfpflanze in die die Zimmerecke stellen. Doch es geht auch einfallsreicher: Mit Matten und Rankpflanzen lassen sich etwa ganze Wände gestalten. Von dpa


Mo., 03.07.2017

Blumen-Arrangements Topflilie, Calla, Milchstern: Große Zwiebeln wählen

Topflilien, Calla und Milchstern können sich Töpfe teilen, ihre Zwiebeln sollten nur nicht zu dicht nebeneinander in der Erde sitzen.

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an: beim Kauf von Blumenzwiebeln zum Beispiel. Wollen Hobbygärtner mit diesen ein Blumenensemble in einem Topf gestalten, sollten sie genug Platz einplanen. Von dpa


Fr., 30.06.2017

Doldengewächse Alle paar Jahre Standort für Petersilie wechseln

Neue Petersilien-Pflanzen sollten immer an einem anderen Standort im Beet gepflanzt werden.

Pflanzt man ein Doldengewächs, wie die Petersilie, darf kein Artgenosse der Vorgänger gewesen sein. Es sollte immer ein neuer Platz gesucht werden. Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz erklärt die Gründe. Von dpa


Fr., 30.06.2017

Besser eigene Stoffbeutel Tüten aus Papier oder Mais: Keine Alternative zu Plastik

Plastiktüten und Kunststoff im Meer sind zu einem Problem geworden. Aber die erhältlichen Beutel aus Mais oder Papier sind auch keine guten Alternativen.

Inzwischen weiß jeder, dass Plastiktüten ein echtes Umweltproblem darstellen. Aber sind Alternativen aus Papier, Mais oder Zuckerrohr wirklich besser? Von dpa


Do., 29.06.2017

Tomaten aus dem Bäckerkorb Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Tomaten aus dem Bäckerkorb : Kistengärten als neuer Trend: Tipps zum Anbau

Beim Urban Gardening werden sogar Brachflächen zum Garten. Mit Hilfe von Hochbeeten etwa. Ein neuer Trend sind hier Kistengärten. Die Plastikkörbe lassen sich bequem in alle Höhen stapeln, mit der zum Gemüse passenden Erde füllen und wegtragen. Von dpa


Do., 29.06.2017

Leichter Anbau im Garten Spitzkohl gibt es nicht nur in grün

Damit der Spitzkohl so schön groß wird, sollte er regelmäßig gedüngt werden.

Es muss nicht immer Weißkohl sein. Der Spitzkohl ist etwas in Vergessenheit geraten. Und das, obwohl er leicht anzubauen ist. Außerdem bietet er Abwechslung. Hobbygärtner können zwischen grünen und roten Sorten wählen. Von dpa


Do., 29.06.2017

Das richtige Substrat finden Eine Blumenerde für alle Blumen?

Im Grunde können alle Pflanzen in üblicher Blumenerde wachsen. Nur einige wenige brauchen besondere Substrat-Mischungen.

Es gibt Spezialerde für Kübelpflanzen, Tomaten oder Rosen: Gärtner fragen sich, ob das wirklich sein muss? Denn eigentlich heißt es: Pflanzen kommen mit Universalerde aus. Von dpa


Mi., 28.06.2017

Wasserschale und Co. Den Balkon zur Oase für Bienen machen

Eine Trinkgelegenheit und Futterquelle für Bienen kann man auch ganz leicht auf dem Balkon schaffen.

Bienen haben es nicht leicht in unseren Tagen. Wer die fleißigen Pollensammler etwas unterstützen möchte, kann dies auch auf seinem Balkon tun. Der Bundesverband Einzelhandelsgärtner gibt ein paar Tipps. Von dpa


Mi., 28.06.2017

Blüten-Teppich Um Klematis herum Bodendecker pflanzen

Die Klematis mag es kühl. Die Wurzeln können mit Bodendeckern geschützt werden.

Ob leicht hängend oder als Bodendecker: Die Klematis gibt immer ein gutes Bild ab. Beide Sorten ergänzen sich sogar. Während die einen hängend Wände und Töpfe verschönern, dienen die anderen als schützender Teppich. Von dpa


Di., 27.06.2017

Gefährlicher Parasit So bekämpft man Gallwespen an der Esskastanie

Gärtner sollten die Gallen an jungen Esskastanien-Bäumen entfernen.

Die Gallwespe ist ein gefährlicher Schädling für Esskastanien-Bäume. Gärtner sollten vor allem an jungen Bäumen dagegen vorgehen. Dort können sie die Gallen noch leicht entfernen. Von dpa


Mo., 26.06.2017

Auf Abstand, bitte! Pflanzen dürfen sich gerade so im Topf berühren

Pflanzen dürfen im Balkonkasten nicht zu eng gesetzt werden.

Je mehr Pflanzen im Topf blühen, desto bunter wirkt das Arragement. Das denken sich viele Hobby-Gärtner. Doch zu viel Dichte kann den Blumen schaden. Von dpa


Fr., 23.06.2017

Blüten in der Höhe Hanging Baskets: Blumenampeln mit Rundherumbepflanzung

Hanging Baskets werden rundherum bepflanzt. Hier wurde die Prachtkerze mit Hänge-Petunien, der Weihrauchpflanze sowie der Zier-Süßkartoffel kombiniert.

Es gibt eine neue Version der Blumenampel: Sie lässt sich an allen Seiten bepflanzen und ermöglicht ein besonders prächtiges Blumenensemble. Doch worauf sollten Hobbygärtner bei der Gestaltung eines solchen Hanging Baskets achten? Von dpa


Fr., 23.06.2017

Tipps für ausrangierte Handys Alte Mobiltelefone nicht wegwerfen

Display gesprungen, Gerät kaputt: Alte Smartphones lassen sich kostenlos zum Recycling schicken. Etwa zur Deutschen Umwelthilfe.

Ein defektes Handy kann weg. Allerdings gehört das kaputte Gerät recycelt und keinesfalls in den gewöhnlichen Müll. Denn es enthält giftige Schadstoffe. Von dpa


Do., 22.06.2017

Garantierter Blütentraum Der Steppensalbei wächst gut neben Rosen

Garantierter Blütentraum : Der Steppensalbei wächst gut neben Rosen

Der Steppensalbei ist robust, mag Rosen neben sich und blüht unter Umständen zweimal im Jahr. Für Hobbygärtner ist bei der Anpflanzung besonders wichtig, auf welchen Boden er den Salbei sät. Von dpa


301 - 325 von 1057 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige