Di., 21.03.2017

«Die Mischung macht's» Wälder für den Klimawandel wappnen

Bäume dienen als Wasserspeicher. Deshalb sollte man die Widerstandsfähigkeit des Waldes fördern.

Die Vögel zwitschern, Frühblüher sorgen für Farbtupfer - und mit etwas Glück zeigt sich öfter die Sonne. Deutschlands Wälder laden im Frühling zu Spaziergängen ein. Doch wie geht es ihnen überhaupt? Von dpa

Fr., 17.03.2017

Verpackungsmüll vermeiden Abschied von der Plastiktüte: Was er bringt

Praktisch, aber umweltschädlich: Die Verbraucher sollen sich von der Plastiktüte verabschieden.

Sie sind leicht und halbwegs stabil. Notfalls taugen sie auch als Schutz für Fahrradsattel. Aber gut ist das Image der Plastiktüte nicht, sie ist auf dem Rückzug. Super für die Umwelt - oder? Von dpa


Do., 16.03.2017

Weniger Fleisch, mehr Regionales So kaufen Kunden wasserschonend ein

Wer die Wasserknappheit in einigen Ländern nicht verschärfen will, kauft am besten Obst und Gemüse aus der eigenen Region.

Wasser ist eine wertvolle Ressource, die in vielen Teilen der Welt knapp wird. Um den Wasserverbrauch in diesen Regionen zu senken, achten Verbraucher am besten darauf, woher die Lebensmittel kommen. Von dpa


Do., 16.03.2017

Verkehr bremst den Klimaschutz CO2-Ausstoß in Deutschland steigt

Der Ausstoß von Treibhausgasen in Deutschland hat 2016 zugenommen. Eine Schüsselrolle spielt der Verkehr.

Diesel-Autos haben gerade vor allem wegen gesundheitsschädlicher Stickoxide ein Image-Problem. Jetzt mahnen Klimaschützer: Dass mehr Diesel getankt wird, lässt auch die deutsche CO2-Bilanz schlecht aussehen. Von dpa


Do., 16.03.2017

Schwiegermutterzunge Der Bogenhanf ist wieder beliebt

Die Sorte «Laurentii» hat querlaufende, dunkle Flecken und einen gelben Rand.

Diese Pflanze hat jeder schon mal gesehen: Die aufrecht stehenden Blätter des Bogenhanfs werden gerne zu Zöpfen geflochten. Das Zimmergrün gilt als retro - und erlebt gerade deswegen im Moment wieder ein Comeback. Von dpa


Di., 14.03.2017

Führungen für Naturfreunde Alter Truppenübungsplatz im Harz wird Naturparadies

Naturfreunde können sich freuen. Für sie werden bald Führungen durch das Naturareal angeboten.

Wo früher Soldaten durch den Schlamm gerobbt sind, sollen künftig seltene Pflanzen und Tiere ein Refugium finden. Die Nabu-Stiftung hat einen ehemaligen Truppenübungsplatz im Harz erworben. Von dpa


Fr., 10.03.2017

Sensibilität steigt Studie: Jeder wirft 82 Kilo Lebensmittel weg

Täglich landen Lebensmittel in der Mülltonne - dabei könnte man vieles davon noch essen.

Bananen, Äpfel und Tomaten sehen ein paar Tage nach dem Einkauf nicht mehr frisch aus - und landen im Müll. Dabei sind sie oft noch genießbar. Jedem sollte klar sein: Dadurch werden auch Ressourcen wie Wasser und Energie verschwendet. Von dpa


Do., 09.03.2017

Grundlagen legen Den Beetboden nach dem Winter aufpäppeln

Hobbygärtner kümmern sich am besten im Frühjahr um den Boden in ihrem Garten.

Eine Jury vergibt tatsächlich jedes Jahr den Titel «Boden des Jahres». 2017 ist es der - Trommelwirbel - Gartenboden. Ein Anlass, sich mal mit ihm auseinandersetzen, insbesondere mit dem Boden der Beete. Denn er entscheidet, wie gut sich Pflanzen entwickeln. Von dpa


Fr., 03.03.2017

Nahrung anbieten Hilfe für Wildbienen: Ungefüllte Blüten im Garten bevorzugen

Bienen und andere Insekten finden auf Feldern immer weniger Nahrung.

Hobbygärtner können Wildbienen und anderen Insekten jetzt etwas Gutes tun: Mit bestimmten Pflanzen im Garten können die Tierchen sich ihre Nahrung selbst suchen, die sie sonst in der freien Natur nicht mehr finden. Von dpa


Do., 02.03.2017

Die hübsche Tochter der Primel Aurikel gehört in den Bauerngarten

Die Sorte 'Vulcan' gehört zu den Schau-Aurikeln.

Die Aurikel ist ein besonderes Primel-Gewächs. Viele Exemplare sehen aus, als wären sie in Wachs getaucht und mit Mehl bestäubt worden. Und die Blütenfarben der Nachkommen mischen sich bunt. Dafür reagiert die Frühlingspflanze besonders empfindlich auf Wasser. Von dpa


Di., 28.02.2017

Big Business Hollands Liebling: Die Tulpe und das große Geld

Für die Niederländer ist der Handel mit Tulpen ein gutes Geschäft.

Die Niederlande erleben einen wahren Tulpenboom. Über zwei Milliarden Stück werden sie 2017 produzieren. Die Frühlingsblume Nummer eins ist Big Business - und das seit über 400 Jahren. Von dpa


Di., 28.02.2017

Umweltproblem Smartphone Wie nachhaltig ist die Mobilfunkbranche?

Bei der Produktion des Fairphones spielen soziale Verantwortung und Umweltbewusstein eine große Rolle.

Wie fair und nachhaltig können Smartphones sein? Welche Verantwortung haben die großen Konzerne? Oder der einzelne Nutzer, der stets nach dem neuesten Produkt lechzt? Der Mobile World Congress in Barcelona widmet sich auch diesen Fragen - wenn auch nur am Rande. Von dpa


Di., 28.02.2017

Der Umwelt zuliebe Während des Fastens aufs Auto verzichten?

Tram statt Auto: Während der Fastenzeit kann man etwas für die Umwelt tun.

In der Bibel ist das Fasten ein Zeichen der Buße, Trauer und inneren Reinigung. Von Aschermittwoch bis Ostern verzichten viele auf Süßigkeiten, Alkohol oder auch aufs Rauchen. Aber was hat es mit «Autofasten» auf sich? Von dpa


Fr., 24.02.2017

Do-it-yourself-Tipps Putzmittel selber machen: Viel mehr als nur Natron und Soda

Die Küche wird zur Putzmittel-Produktion: Scheuerpulver lässt sich aus Salz, Waschsoda und Wasser anmischen.

Viele Menschen bauen Gemüse aufwendig im Garten an, stricken Schals selbst und bauen Regale. Die Do-it-yourself-Bewegung will kreativ sein, sie will aber vor allem sicherstellen, gute Qualität und Inhalte zu bekommen. Manche mischen auch Putzmittel selbst. Von dpa


Do., 23.02.2017

Das blaue Band des Frühlings Hyazinthen und ihre Begleiter im Garten

Traubenhyazinthen erblühen ab März und gelten damit als erste Frühlingsboten.

«Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte»: In dem wohl bekanntesten Gedicht von Eduard Mörike geht es um das Veilchen. Doch es ist im Frühling nicht die einzige blaue Blüte im Garten. Hyazinthen und ihre Verwandten bilden ganze blaue Teppiche. Von dpa


Fr., 17.02.2017

A ist nicht immer gut Das bedeuten Energielabel für Hausgeräte

A+++ bei Waschmaschinen bedeutet einen 25 Prozent niedrigeren Energieverbrauch als mit Kennzeichnung A+. Waschmaschinen der Klasse A bis D dürfen nicht mehr neu in den Handel gebracht werden.

Ein grünes A heißt nicht immer, dass ein Hausgerät auch wirklich sparsam ist. Mittlerweile gibt es nämlich eine verwirrende Vielfalt an Kennzeichnungen für den Energieverbrauch. Da kann A durchaus mal die schlechteste Stufe sein. Ein Überblick. Von dpa


Do., 16.02.2017

Es geht los! Kickstart in die Gartensaison: Anzucht der ersten Samen

Für die Keimprobe wird die Schale mit Frischhaltefolie überspannt, damit die Unterlage der Samen feucht bleibt.

Bald können die ersten Samen für Gemüse, Kräuter und Blumen gesät werden. Aber das Saatgut muss nicht jedes Jahr frisch gekauft werden. Ob Eingelagertes zur Pflanze werden kann, lässt sich mit einer Keimprobe prüfen. Von dpa


Fr., 10.02.2017

Gesundheitsrisiken Ökologische Baumaterialien sind nicht immer schadstoffarm

Auch ökologische Tapeten können Schadstoffe enthalten - genauso wie Baustoffe und Bodenbeläge.

Viele Verbraucher verlassen sich auf Ökologie-Label. Manchen Baumaterialien ist aber auch trotz eines solchen Etiketts nicht zu trauen. Sie enthalten Schadstoffe und können die Gesundheit gefährden. Von dpa


Do., 09.02.2017

Exemplare für dunkle Ecken Unter 500 Lux stirbt die Zimmerpflanze

Im Winter brauchen Zimmerpflanzen viel Licht, damit sie gut gedeihen. Der Drachenbaum kommt aber auch mit schlechten Lichtsituationen zurecht.

Wintertage sind kürzer und dunkler. Gerade im Haus merkt der Mensch das - und seine Pflanzen auch. Ein paar Exemplare können allerdings mit sehr wenig Licht klarkommen. Sie sind daher perfekt für dunkle Räume und für Standorte abseits der Fenster. Von dpa


Fr., 03.02.2017

Jute statt Plastik Nachwachsende Rohstoffe im Autobau

Außen silber, innen grün: Im Toyota Sai werden für 80 Prozent der Oberflächen im Innenraum nachwachsende Rohstoffe verwendet.

Sie ist sechsmal leichter als Baumwolle und sehr haltbar: die Kapok-Nuss. Bisher wird sie nur zu Matratzen verarbeitet. Bald soll sie auch in Autos zum Einsatz kommen. Ökologisches Bewusstsein im Fahrzeugbau ist ein neuer Trend. Von dpa


Do., 02.02.2017

Vorbereitung auf den Frühling Winter-Aufgabe: Werkzeuge auf die Gartensaison vorbereiten

Vorbereitung auf den Frühling : Winter-Aufgabe: Werkzeuge auf die Gartensaison vorbereiten

Für leidenschaftliche Hobbygärtner dauert der Winterschlaf schon wieder viel zu lange. Sie scharren mit den Hufen, suchen Aufgaben. Und die gibt es auch: Die kalten Monate sind eine gute Zeit, Werkzeuge und Gartengeräte zu reinigen und in Schuss zu bringen. Von dpa


Di., 31.01.2017

Mehr als Eisblumen Tipps für die optimale Winterblüte im Garten

Der Winter-Schneeball verströmt einen intensiven Duft.

Im Sommer schafft es fast jeder Hobbygärtner einen blühenden, farbenfrohen Garten anzulegen. Im Winter ist das nicht so einfach: Es gibt dann nur wenige Pflanzen, die Blüten bilden. Und diese muss man auch noch mit Bedacht platzieren, so dass sie auffallen. Von dpa


Fr., 27.01.2017

Umweltschutz Sichere Straßen, geschädigte Natur: Folgen von Streusalz

Streusalz darf auf die Autobahnen. Der Einsatz ist sehr eingeschränkt, denn Streusalz schädigt Bäume und Pflanzen.

Der Winter verwandelt Straßen und Gehwege in Deutschland in gefährliche Rutschbahnen. Streusalz scheint da ein geeignetes Gegenmittel - mit Nebenwirkungen, wie Experten warnen. Von dpa


Do., 26.01.2017

Piept es bei dir? Wie aus dem Garten ein Zuhause für Vögel wird

Vögel brauchen ein vielfältiges Nahrungsangebot. Im Winter heißt das natürlich, Amseln extra zu füttern.

Man möchte meinen, überall, wo es grün ist, findet man auch Tiere. In der freien Natur wie auch im Garten. Doch so ist das nicht: Vögel brauchen ein vielfältiges Nahrungsangebot, Unterschlüpfe und Nistplätze im Garten. Von dpa


Fr., 20.01.2017

Umfrage Umweltschutz: Viele essen weniger Fleisch

Manch einer verzichtet lieber auf die Currywurst, um die Umwelt zu schonen.

Fleisch zu produzieren, erzeugt Treibhausgase und fördert die Abholzung von Wäldern: Aus verschiedenen Umweltgründen verzichtet jeder zweite Deutsche hin und wieder Fleisch. Von dpa


401 - 425 von 1057 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook

Anzeige