Wohnen
LED-Technik: Nicht nur energiesparend, sondern auch gesund

Im Vergleich zu LED-Leuchten sind Halogenspots und Energiesparlampen nur ein kleines Licht. Schon für relativ kleines Geld bekommt man LED-Leuchtmittel, die helles Licht verbreiten und wenig Strom verbrauchen. Doch die Energieersparnis ist nicht der einzige Vorteil der Light-Emitting Diodes, wie die Leuchtdioden übersetzt heißen. Auch die folgenden Gesundheitsaspekte sprechen für die Umrüstung auf LED-Technik. 

Montag, 14.08.2017, 09:48 Uhr

Wohnen : LED-Technik: Nicht nur energiesparend, sondern auch gesund
Foto: pixabay.com

Die Gefahren von UV-Licht

Die Gefahren von UV-Licht, wie es von der Sonne ausgeht, sind vielen bekannt. Die ultravioletten Strahlen können das Auge reizen und die Haut verbrennen. Neben den gesundheitlichen Risiken hat UV-Licht auch Auswirkungen auf die Umwelt: Kunststoffe werden durch die ultravioletten Strahlen spröde, Farben bleichen aus. In Geschäften zeigen sich nach einiger Zeit beispielsweise deutliche Unterschiede zwischen ausgestellter Ware und noch verpackter Neuware. Nur wenige Verbraucher wissen, dass auch gewöhnliche Lampen das gefährliche UV-Licht verbreiten.

UV- und IR-Wellenlängen bergen Gefahren

Während das für das menschliche Auge sichtbare Licht eine Wellenlänge von 390 bis 780 Nanometern hat, erreicht UV-Strahlung Wellenlängen von 100 bis 390 Nanometern. Infrarot-Licht (IR-Licht), das Menschen als Wärmestrahlung kennen, kann bei hoher Intensität ebenfalls gesundheitliche Gefahren für den Menschen bergen. Die Wellenlängen des Infrarotlichts beginnen bei 780 Nanometern.

Leuchtmittel, die auf Basis von Leuchtstoffen oder Metalldampf funktionieren, strahlen einen beträchtlichen Teil ihres Lichts im UV-Bereich unter 400 Nanometern ab. Bei Energiesparlampen kann der UV-Anteil im Licht bei etwa vier Prozent liegen. Nicht so bei LED-Lampen: In ihrem Lichtspektrum sind keine schädlichen UV- oder Infrarot-Strahlen enthalten – man kann also nur von den Vorteilen der LED-Technik profitieren.

Vorteile von Licht aus LED-Leuchten

LED-Licht enthält einen hohen Blauanteil. Dadurch reduziert sich der Anteil des Hormons Melatonin im Blut. Je weniger vom Schlafhormon Melatonin vorhanden ist, desto wacher und aufmerksamer sind wir. Eine LED-Beleuchtung ist deshalb vor allem für den Arbeitsplatz, wie im Büro, an Maschinen oder Werkbänken sinnvoll. Durch das flimmerfreie, bläuliche Licht werden die Augen nicht müde, Kopfschmerzen treten seltener auf. Daneben stellt ein Blick in LED-Leuchten keine Gefahr für die Netzhaut dar und Gefahrenstoffe sind in den Leuchtmitteln ebenfalls nicht vorhanden.  

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5076837?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F1200957%2F1201059%2F
Nachrichten-Ticker