Haushalt
Waschtrockner: Das perfekte 2-in-1 Geräte?

Ein Wäschetrockner soll angeschafft werden? In erster Linie, um Zeit und Bügelarbeit zu sparen. Aber irgendwie fehlt der Platz für eine weitere Maschine.

Dienstag, 07.05.2019, 08:46 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 08:52 Uhr
Haushalt: Waschtrockner: Das perfekte 2-in-1 Geräte?
Foto: pixabay: stevepb

Wie wäre es dann mit einem multifunktionalen Gerät, das Waschmaschine und Trockner vereint? Allerdings haben sowohl Alleskönner als auch Einzelgeräte Vor- und Nachteile. Wir geben Hilfestellung für die Entscheidung und nützliche Tipps.

Der Waschtrockner – praktischer Allrounder

Der Waschtrockner vereint zwei Geräte in einem: die Waschmaschine und den Trockner. Das klingt praktisch, hat jedoch auch seine Tücken. So beispielsweise die beiden unterschiedlichen Fassungsvermögen beim Wasch- und Trockenvorgang. Grund dafür sind die verschiedenen Volumina im Trocken- und Nasszustand.

Nasse Wäsche ist voluminöser, daher müssen wir die Füllmenge auf die nasse Wäsche ausrichten. Kombigeräte trocknen in der Regel mit der Kondensationsmethode.

Dabei wird der Innenraum aufgeheizt, die ausgeleitete Feuchtigkeit im Wärmetauscher kondensiert und schließlich in einem Behälter aufgefangen. Den Sammelbehälter des Waschtrockners muss man regelmäßig leeren, wie dieser Waschtrockner Test verrät.

Vor- und Nachteile des Waschtrockners

Ein ganz klarer Vorteil des Waschtrockners ist sein geringer Platzbedarf. Er passt in überschaubare Wohnungen und benötigt durch die Kondensationstrocknung keinen Raum mit Fenster. Gleichwohl sparen wir uns den Weg in die Waschräume im Keller und das Wäsche aufhängen.

In der Anschaffung ist er günstiger als zwei Einzelgeräte. Ein Nachteil des Waschtrockners liegt an der Kondensationsmethode. Er verbraucht mehr Energie als der Wärmepumpentrockner. Haben Trockner oder Waschmaschine einen Defekt, fällt gleich das ganze Gerät aus – volles Risiko statt Teilrisiko.

Wann lohnt sich ein Waschtrockner?

Wer wenig Platz hat und dennoch nicht auf Bequemlichkeit verzichten möchte, wird an dem All-in-one-Gerät Freude haben. Die Trocknerfunktion spart Zeit, die Wäsche muss nur noch zusammengelegt und verräumt werden.

Für Singles ist es ein ideales Gerät, da sich ihre Wäsche in Grenzen hält. Große Familien werden mit dem Waschtrockner nicht glücklich. Das Füllvolumen ist begrenzt und der Energieverbrauch im Vergleich zu den Einzelgeräten hoch.

Waschmaschine und Trockner

Wenn genügend Platz zur Verfügung steht, sind zwei Einzelgeräte überlegenswert. Sowohl bei Waschmaschine als auch Trockner können wir dann das individuell beste Gerät auswählen. So ist beispielsweise die Schleuderzahl der Waschmaschine entscheidend, wie viel Energie mit dem Trockner aufgewendet werden muss.

Je trockener die Wäsche geschleudert ist, desto weniger Energie braucht der Trockner – dank integriertem Sensor. Der Vorteil an zwei Geräten ist, dass wir parallel arbeiten können. Raus aus der Waschmaschine, rein in den Trockner. Sofort wieder Waschmaschine befüllen – da geht was weg.

Ein weiterer Vorteil des Trockners als Einzelgerät ist, dass er in der Regel über deutlich mehr Programme verfügt als ein Waschtrockner. Mehr Infos dazu erhalten Sie hier .

Trockner ist nicht gleich Trockner

Wenn wir den Wäschetrockner separat kaufen, haben wir die Wahl zwischen einem Abluft-, Kondensations- und Wärmepumpentrockner. Der Name ist Programm, so leitet der Ablufttrockner die Feuchtigkeit über einen Schlauch nach draußen. Das bedeutet, ohne Fenster oder Abluftsystem geht gar nichts. Wer nur im Abstellraum oder Keller aufstellen kann, greift zum Kondenstrockner. Das ist praktisch das gleiche System wie beim Waschtrockner. Die Feuchtigkeit wird in einem Behälter gesammelt, der dann nur von uns geleert wird. Kondenstrockner sind sparsamer als Ablufttrockner, allerdings in der Anschaffung teurer.

Noch energieeffizienter und teurer sind die Wärmepumpentrockner. Dabei heizt die warme Seite der Wärmepumpe frische Luft auf, an der kalten Seite hingegen kondensiert der Wasserdampf. Dadurch verliert der Trockner kaum Wärme und spart bis zu 50 Prozent an Energie. Wichtig beim separaten Trockner ist, dass das Fassungsvermögen an die Waschmaschine angepasst wird.

Nicht nur mit dem Waschtrockner als Kombigerät lässt sich Platz sparen, sondern auch mit dem Einzeltrockner. Toplader sind von oben befüllbar und schmaler als der Frontlader. Noch mehr Platz sparen wir, indem wir den Toplader auf die Waschmaschine stellen.

Die Entscheidung

Ob Waschtrockner oder zwei Einzelgeräte, ist eine Frage des vorhandenen Platzes und Investitions-Willens. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Wer viel Wäsche und genügend Platz hat, wird mit zwei Einzelgeräten glücklich. Singles mit überschaubarem Waschvolumen und wenig Platz greifen besser zum Kombigerät.

Nachrichten-Ticker