Wohnen
Heimdekoration: Dekorative Wandtattos aus Vinylfolie

Stadtbewohner kennen das, Werbung auf dem Boden in Unterführungen, Einkaufspassagen oder in der U-Bahn. Die auf Steinböden wie auf Bodenfliesen geklebten Botschaften zeigen sich enorm widerstandsfähig, selbst wenn täglich tausende Passanten darüber hinweglaufen. Das Geheimnis dahinter nennt sich Vinylfolie. Deren Hauptbestandteil ist der Kunststoff Polyvinylchlorid, der uns im täglichen Leben in zahlreichen Formen umgibt. Beispielsweise als Fensterrahmen oder als Abflussrohr unter der Küchenspüle. Polyvinylchlorid ist aber auch die Basis für viele Bodenbeläge und daraus leitet sich wiederum die Vinylfolie ab, deren vielseitigen Eigenschaften als Klebefolie immer mehr auch die Wände in Haushalten in Form von Wandtattoos erobert.

Mittwoch, 13.01.2021, 11:27 Uhr aktualisiert: 13.01.2021, 11:31 Uhr
Wohnen: Heimdekoration: Dekorative Wandtattos aus Vinylfolie
Foto: webwandtattoos

Das Tattoo auf menschlicher Haut erfuhr in den letzten Jahren eine enorme Popularitätssteigerung und auch das Wandtattoo wird immer beliebter. Das Wandtattoo leitet sich jedoch weniger von der Körperkunst ab, sondern vielmehr von der Graffiti. Beide, Tattoos und Graffitis, besitzen übrigens eine uralte Historie, die viele Jahrtausende in die Menschheitsgeschichte zurückreicht. Die moderne Dekoration mittels Vinylfolie, wie etwa ein Wandtattoo von webwandtattoo.com , überzeugt durch beeindruckende Motive und unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten. 

Das Material erlaubt die Darstellung jeglicher Art von Motiven und macht das Anbringen an die Wand fast zum Kinderspiel. Die Auswahl ist gigantisch und natürlich ist das individualisierte, das persönliche Wandtattoo ebenso realisierbar, egal ob nun ein Wandtattoo für das Schlafzimmer, das Wohnzimmer, die Küche, das Bad oder das Kinderzimmer. Das Wandtattoo zeigt sich dabei unverwüstlich, ob nun zufällige Fettspritzer in der Küche oder eine unbeabsichtigte „Dusche“ im Badezimmer.

Das Wandtattoo, an jede Umgebung angepasst 

Das Wandtattoo ist das, was sich der- oder diejenige Nutzerin darunter vorstellt. Ein Wandtattoo kann witzig sein oder frech, es kann eine Botschaft vermitteln oder zum Träumen anregen und es kann Kunst sein, und zwar Kunst der flexiblen Art. Innenarchitekten und Raumgestalter nutzen das Wandtattoo, um Räumen eine besondere, eine einzigartige Atmosphäre zu verleihen. Dabei zeigt sich gerade das Wandtattoo durch seine beliebig anzupassende Größe und seine Unabhängigkeit vom jeweiligen Untergrund, egal ob nun Tapete, Putz, Beton oder Fliesen, als das ideale Mittel zum Zweck. Für Personen, die sich beruflich mit der Raumdekoration beschäftigen, ist das Wandtattoo ein probates Mittel, den sogenannten „goldenen Schnitt“, die optisch ideale Raumaufteilung, herzustellen. 

Das rosa Einhorn oder Spiderman, der durch die Wand des Kinderzimmers bricht. Der Baum, der seine Äste über das Sofa im Wohnzimmer erstreckt oder der 3D-Nischen-Bonsai im Badezimmer, der so real dargestellt ist, das die Versuchung besteht, ihn anzufassen, um ihn von allen Seiten zu betrachten. Ein Wandtattoo gibt Räumen eine lebendige Note und dies in einer unglaublichen, fotorealistischen Detailgenauigkeit, beispielsweise ein Wandtattoo in Form einer Doppeltüre in Originalgröße, die sich auf einen Marmorbalkon hin öffnet, hinter dessen Geländer das Meer in der Abendsonne glitzert, so echt wirkend, dass das Rauschen der Wellen vernehmbar erscheint. Selbst ein Michelangelo hätte Schwierigkeiten gehabt, dies so täuschend echt zu malen, denn hier wird moderner, hochauflösender Fotodruck zur Erstellung des Wandtattoos angewendet. Das bedeutet, das ebenso eigene Motive, zum Beispiel das Lieblingsfoto aus dem letzten Urlaub, in ein Wandtattoo verwandelt werden kann, wobei die Größe fast beliebig variierbar ist. Letztlich lässt sich ein Wandtattoo rückstandslos und unkompliziert wieder entfernen, wenn die Lust auf ein neues Motiv gekommen ist.

Nachrichten-Ticker