«Alles gesagt»
Michelle Obama: Bin in der Wahlnacht ins Bett

Amerikas First Lady scheint Hochrechnungen und politischen Kommentaren im Fernsehen nicht viel abgewinnen zu können. Sie sei nach der Präsidentschaftswahl am 8. November einfach schlafen gegangen, sagt sie.

Donnerstag, 08.12.2016, 14:38 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.12.2016, 14:36 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 08.12.2016, 14:38 Uhr
Michelle Obama.
Michelle Obama. Foto: Jim Lo Scalzo

Washington (dpa) - Michelle Obama (52), First Lady der USA , ist in der hochspannenden Nacht der US-Wahl einfach ins Bett gegangen. Sie folge politischen Diskursen oder TV-Debatten nicht so gerne, sagte Obama dem «People»-Magazin.

Die Entscheidung, schlafen zu gehen, sei ihr nicht schwer gefallen: «Wenn du getan hast, was du tun konntest, ist der Rest einfach. Es lag in den Händen des amerikanischen Volkes.» Sie habe zur Präsidentenwahl alles gesagt - und stehe dazu.

Michelle Obama war im Wahlkampf eine der herausragendsten Unterstützerinnen der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton - gewonnen hat Donald Trump.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4486952?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947955%2F947963%2F
Nachrichten-Ticker