Inthronisation
Japan plant neue Nobelkarosse für Kaiser-Parade

japans Kaiser Akihito (84) will im kommenden Frühjahr abdankden. Sein Nachfolger auf dem Thron wird sein Sohn Naruhito (58). Für den Herbst ist dann eine eine Parade für den neuen Kaiser in einem offenen Wagen geplant.

Montag, 19.11.2018, 11:50 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 19.11.2018, 11:47 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 19.11.2018, 11:50 Uhr
Japans Kaiser Akihito im Dienstwagen (2016).
Japans Kaiser Akihito im Dienstwagen (2016). Foto: Kimimasa Mayama

Tokio (dpa) - Japan will für eine Parade anlässlich der Inthronisation des künftigen Kaisers Naruhito (58) nächstes Jahr eine neue Nobelkarosse anschaffen. Das meldeten japanische Medien am Montag unter Berufung auf Regierungskreise.

Naruhitos Vater, Kaiser Akihito (84), wird am 30. April 2019 abdanken und damit als erster Monarch seit 200 Jahren noch zu Lebzeiten seinem Nachfolger weichen. Am Tag darauf wird sein ältester Sohn den Chrysanthementhron besteigen und so eine neue Ära einläuten. Am 22. Oktober 2019 ist dann eine Parade für den neuen Kaiser in einem offenen Wagen geplant.

Naruhitos Vater hatte sich seinem Volk 1990 bei seiner eigenen Parade noch in einem Rolls-Royce-Cabrio gezeigt. Doch die britische Karosse sei inzwischen veraltet, nötige Ersatzteile würden gar nicht mehr hergestellt, hieß es. Auch aus Kostengründen solle es diesmal ein Wagen aus heimischer Fertigung werden. Im Gespräch sei ein Auto des Branchenprimus Toyota. Eine Pferdekutsche sei indes zu «gefährlich».

Nachrichten-Ticker