«Reines Amüsement»
Rainhard Fendrich ist immer pünktlich

Von Verkehrsstaus lässt sich der Musiker nicht aus der Ruhe bringen. Denn er hat immer einen Zeitpuffer eingeplant.

Dienstag, 17.09.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 17.09.2019, 10:06 Uhr
Rainhard Fendrich fährt immer viel zu früh zu Terminen, um bloß nicht irgendwo stecken zu bleiben und dann unpünktlich zu sein.
Rainhard Fendrich fährt immer viel zu früh zu Terminen, um bloß nicht irgendwo stecken zu bleiben und dann unpünktlich zu sein. Foto: Fabian Nitschmann

Wien (dpa) - Für den österreichischen Musiker Rainhard Fendrich ist Pünktlichkeit eine wichtige Tugend. Daher fahre er oft viel zu früh zu Terminen los.

«Im Stau zu stehen, ist daher für mich nicht so schlimm wie für die anderen, denen die Zeit knapp wird», sagte Fendrich der Deutschen Presse-Agentur. Er sei als Kind im Internat gewesen und dort zu Pünktlichkeit erzogen worden. «Wenn man unpünktlich war, musste man strenge Strafen auf sich nehmen.»

Den Verkehrsstaus hat Fendrich auf seinem neuen Album «Starkregen» (Veröffentlichung am 20. September) ein eigenes Lied gewidmet. Darin besingt er mit Humor, was die Menschen während der Warterei in ihren Autos so machen. «Mich amüsiert im Stau, dass die Menschen glauben, dass sie dort nicht beobachtet werden. Dabei ist es eine interessante Studie: vom Verteidigen der Fahrspur wie sein Eigentum bis zum Schimpfen», erklärt Fendrich. Das Lied habe er aus «reinem Amüsement» geschrieben.

Nachrichten-Ticker