Vermischtes
Die Zukunft der Champions League

Durch die Corona-Krise wurde der weltweite Profifußball hart getroffen. Das gilt beispielsweise in Europa für die einzelnen nationalen Ligen und gleichermaßen für die europäischen Vereinswettbewerbe. Die Champions League wurde wie zum Beispiel die Bundesliga im März unterbrochen. Lange Zeit stand nicht fest, in welcher Form die Königsklasse in diesem Jahr zu Ende gebracht werden soll. Zwischendurch befürchteten die Verantwortlichen, dass man in der aktuellen Spielzeit keinen Sieger ermitteln kann. 

Montag, 22.06.2020, 22:05 Uhr aktualisiert: 23.06.2020, 09:08 Uhr
Vermischtes: Die Zukunft der Champions League
Die Championsleague wird dies Jahr später ausgetragen als gewöhnlich. Foto: Bildquelle: FrodeCJ / Pixabay.com

Dieses Szenario scheint die UEFA durch das erarbeitete Konzept und den Fahrplan für die nähere Zukunft abgewendet zu haben. Bei der EURO 2020 hat der Verband vor einiger Zeit reagiert und die Europameisterschaft um ein Jahr verschoben.

Noch nicht alle Achtelfinalrückspiele absolviert

Die Champions League musste im März sozusagen während der Achtelfinalspiele unterbrochen werden. Das bedeutet, dass auf der einen Seite vier Viertelfinalisten feststehen, weil hier Hin-und Rückspiele im Achtelfinale absolviert werden konnten. Damit stehen Atalanta Bergamo, RB Leipzig, Paris Saint Germain und Atletico Madrid als Viertelfinalteilnehmer fest. Eine erfolgreiche Titelverteidigung des FC Liverpool ist übrigens nicht mehr möglich, weil die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp gegen den spanischen Verein Atletico Madrid ausgeschieden ist. Auf der anderen Seite gab es bei vier Achtelfinals bisher nur die Hinspiele. Aus diesem Grund müssen Anfang August noch vier weitere Viertelfinalisten ausgespielt werden. Dabei wird es in den meisten Duellen noch sehr eng zugehen. Lediglich Bayern München scheint nach seinem 3:0 Hinspielerfolg bei Chelsea das Ticket für die nächste Runde in der Tasche zu haben.

Champions League soll als Turnier zu Ende gespielt werden

In der Champions League sollen Anfang August noch die weiteren Mannschaften für das Viertelfinale ermittelt werden. Anschließend sollen sich die acht verbliebenen Teams im portugiesischen Lissabon zu einem Champions League Turnier treffen. In der portugiesischen Hauptstadt soll innerhalb von wenigen Tagen der neue Champions League Gewinner ausgespielt werden. Die Fußballfans dürfen sich auf ein spannendes Turnier rund um den Henkelpott freuen.

Bei diesem erstmaligen Turnier im Rahmen der Königsklasse werden mit Sicherheit viele Wetten platziert. Schließlich erfreuen sich die Duelle in der Champions League bei den Freunden der Sportwette einer großen Beliebtheit. Man darf gespannt sein, wie sich die einzelnen Partien bei diesem Turnier entwickeln werden. Schließlich wird in diesem Jahr ab dem Viertelfinale nicht mehr mit Hin- und Rückspiel, sondern im K.O-System gespielt. Vielleicht kommt es hierdurch sogar zu mehr torreichen und klaren Ergebnissen, sodass sogenannte asiatische Handicapwetten eine gute Wahl sein könnten. Die einzelnen Wettmöglichkeiten rund um diese Wettart kann man verständlich aufbereitet in dieser Asian Handicap Tabelle nachvollziehen. Die Bayern Fans hoffen darauf, dass man im Rückspiel gegen Chelsea die Teilnahme an diesem besonderen Turnier perfekt machen kann. Schließlich will der frischgebackene Deutsche Meister zu gerne in dieser Saison auch den Titel in der Champions League gewinnen.

Langfristig sollen mehr Vereine an der Champions League teilnehmen

Für dieses Jahr musste der europäische Fußballverband schnell und kreativ reagieren, um den Wettbewerb noch zu Ende bringen zu können. Schließlich will die UEFA auch in dieser Saison noch einen Champions League Gewinner küren. Langfristig betrachtet will der Verband die Champions League noch breiter aufstellen und die Teilnehmerzahl weiter aufstocken. Aktuell geht es mit 32 Vereinen in eine Champions League Saison. Das soll sich in Zukunft ändern und dann soll das Startfeld auf insgesamt 36 Clubs ausgeweitet werden. Insgesamt sollen vier Mannschaften mehr die Chance haben sich den wichtigsten Pokal im europäischen Vereinsfußball zu holen. Grundsätzlich geht es bei dieser angedachten Aufstockung des Teilnehmerfelds nicht nur um sportliche Aspekte. Erwartungsgemäß will der europäische Fußballverband durch diese Maßnahme versuchen zukünftig noch mehr Geld einzunehmen.

Abzuwarten bleibt, ob es irgendwann in der Zukunft nicht doch zu einer Art europäischen Super Liga kommen wird. Schließlich gibt es einige Spitzenvereine in Europa, die von einer solchen Liga träumen. Allerdings wird eine solche europäische Liga bei vielen anderen Vereinen eher kritisch gesehen. Das hängt damit zusammen, dass durch eine solche Veränderung die nationalen Ligen an Bedeutung verlieren könnten. Die deutschen Fußballfans wären von einer solchen Veränderung mit Sicherheit nicht begeistert, weil die Bundesliga eventuell an Attraktivität verlieren könnte. Das ist aus heutiger Sicht aber nur schwer vorstellbar, weil die meisten Bundesligisten sich immer wieder deutlich zu einem Fortbestand der Bundesliga in ihrer aktuellen Form einsetzen. Trotzdem wird es im Laufe der Jahre sicher nicht nur bei der Champions League noch eine ganze Reihe von Veränderungen geben.

Nachrichten-Ticker