Royals im Außendienst
Harry und Meghan kämpfen für Bildungschancen

Am 11. Oktober ist der Internationale Mädchentag der Vereinten Nationen. Dazu melden sich auch Prinz Harry und Herzogin Meghan zu Wort.

Freitag, 09.10.2020, 12:03 Uhr aktualisiert: 09.10.2020, 12:06 Uhr
Prinz Harry und Meghan 2018 in London.
Prinz Harry und Meghan 2018 in London. Foto: Yui Mok

Berlin (dpa) - Prinz Harry (36) und seine Frau Meghan (39) haben sich mit der Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai (23) zusammengetan. Sie wollen auf die erschwerten Bildungschancen für Mädchen während der Corona-Krise aufmerksam machen.

In einer Video-Diskussion werden die Royals mit der Kinderrechtsaktivistin sprechen, wie ein Sprecher des Paares sagte. Der Hintergrund: Die Pandemie hat sich laut dem Malala-Fonds stark auf den Zugang junger Frauen zu Bildung ausgewirkt. Zum Internationalen Mädchentag der Vereinten Nationen am 11. Oktober soll das Gespräch auf dem Youtube-Kanal von Yousafzais Fonds veröffentlicht werden.

© dpa-infocom, dpa:201009-99-884010/4

Nachrichten-Ticker