«Schneise der Verwüstung»
Betrunkener stiehlt Traktor und hinterlässt Chaos

Ein 23-Jähriger klaut «nach einem Trinkgelage» einen Traktor und hinterlässt laut Polizei eine «Schneise der Verwüstung». Mehrere Unfälle und ein Gesamtschaden in Höhe von 100.000 Euro sind die vorläufige Bilanz.

Dienstag, 02.02.2021, 10:47 Uhr aktualisiert: 02.02.2021, 12:16 Uhr
Eine beschädigte Garage in Radevormwald.
Eine beschädigte Garage in Radevormwald. Foto: Oberbergischer Kreis

Radevormwald (dpa) - Ein Betrunkener hat bei einer Irrfahrt mit einem gestohlenen Traktor in Nordrhein-Westfalen mehrere Unfälle und einen Gesamtschaden in Höhe von 100 000 Euro verursacht. Der 23-Jährige war am Montagabend in Radevormwald laut eigenen Angaben «nach einem Trinkgelage» auf den Traktor aufmerksam geworden, wie die Polizei mitteilte.

Er entwendete das Fahrzeug, an das ein vier Meter breites Schneeräumschild montiert war, und hinterließ damit laut Polizei eine «Schneise der Verwüstung»: Nach derzeitigem Ermittlungsstand beschädigte er fünf Autos, eine Hausfassade, einen Zaun und eine Garage teils erheblich. Ein Autofahrer wurde bei einer Kollision leicht verletzt.

„Schneise der Verwüstung“ nach Trinkgelage

1/4
  • Mit hohem Sachschaden und endete am Montagabend die Irrfahrt eines 23-jährigen Mannes aus Radevormwald (NRW).

    Foto: Polizei Oberbergischer Kreis
  • Ein Traktor mit einem montierten knapp vier Meter breiten Schneeräumschild hatte nach Polizeiangaben „eine Schneise der Verwüstung“ hinterlassen.

    Foto: Polizei Oberbergischer Kreis
  • Der „erheblich“ alkoholisierte Traktorfahrer wurde von der Polizei gefasst.

    Foto: Polizei Oberbergischer Kreis
  • Der junge Mann hatte den Ermittlungen zufolge nach einem Trinkgelage den geparkten Traktor entdeckt und sich kurzentschlossen des Fahrzeugs bemächtigt. 

    Foto: Polizei Oberbergischer Kreis

Die Polizei fand den Mann schließlich auf einem Supermarkt-Parkplatz, wo er den Traktor abgestellt hatte. Er stand augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Die Polizei nahm ihn nach einer Blutprobe in Gewahrsam.

© dpa-infocom, dpa:210202-99-265956/2

 

Nachrichten-Ticker