Mo., 22.04.2019

Spezielle Teleskope Asteroiden helfen ferne Sterne zu vermessen

Mit einem neuen Verfahren lässt sich die Größe ferner Sterne präziser als bisher bestimmen.

Hamburg (dpa) - Mit einem neuen Verfahren lässt sich die Größe ferner Sterne präziser als bisher bestimmen. Dabei fangen spezielle Teleskope feinste Schatten ein, die entstehen, wenn Asteroiden in unserem Sonnensystem vor weit entfernten Sternen vorbeiwandern. Von dpa

Sa., 20.04.2019

Sensationsfund in Sibirien Reste von Blut und Urin in 40.000 Jahre altem Pferde-Fossil

Gut erhaltenes etwa 40.000 Jahre altem Fossil eines Fohlens, das im Permafrostboden Sibiriens gefunden wurde.

Jakutsk (dpa) - Russische Wissenschaftler haben in einem etwa 40.000 Jahre altem Fossil eines Fohlens Blut und Urinreste gefunden. «Das ist wirklich eine Sensation», sagte Semjon Grigorjew von der Universität Jakutsk im Fernen Osten Russlands. Von dpa


Do., 18.04.2019

Nordschwaben als Mondersatz Als die Nasa Astronauten zum Training nach Bayern schickte

Das durch einen Meteoriteneinschlag entstandene Nördlinger Ries weist ähnliche Gesteinsstrukturen auf, wie sie auf dem Mond zu finden sind.

Nordschwaben als Mondersatz: Vor knapp einem halben Jahrhundert liefen Nasa-Astronauten in einem bayerischen Krater herum. Grund war eine besondere Gemeinsamkeit von Mond und Meteoritentrichter. Von dpa


Do., 18.04.2019

Unbekannte Strukturen Geheimnisse von Gewitterblitzen gelüftet

Dank eines Radioteleskopes aus tausenden einfachen Antennen haben Wissenschaftler herausgefunden, warum Gewitterwolken mehrfach blitzen.

Forscher haben nach eigenen Angaben erstmals bis zu einen Meter genau in das Innere von Gewitterwolken geschaut. Dabei haben sie bislang unbekannte Strukturen gefunden. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Heliumhydrid-Ionen gefunden Forscher weisen frühestes Molekül des Universums im All nach

Das Ferninfrarot-Spektrometer GREAT (German Receiver for Astronomy at Terahertz Frequencies).

Bonn (dpa) - Forscher haben das erste nach dem Urknall entstandene Molekül im All nachgewiesen. Zuvor hatten sie Jahrzehnte nach den Heliumhydrid-Ionen gesucht. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Auf Antarktis-Expedition 200 Millionen Jahre alter Saurier-Fußabdruck entdeckt

Ein Forscher greift nach einem rund 200 Millionen Jahre alten versteinerten Saurier-Fußabdruck, der auf einer Antarktis-Expedition entdeckt wurde.

Hannover (dpa) - Bei einer Antarktis-Expedition haben Forscher einen rund 200 Millionen Jahre alten versteinerten Saurier-Fußabdruck entdeckt. Es handele sich um die etwa handgroße Spur eines Tieres aus der Gruppe der Archosaurier, teilte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) in Hannover mit. Von dpa


Mi., 17.04.2019

Unangepasstes Fluchtverhalten Wildschafe fallen Wölfen zum Opfer

Mufflons stehen im Opel-Zoo wiederkäuend in ihrem Gehege. Mehr als hundert Jahre streiften die Mufflons durch das abgelegene Waldgebiet östlich von Lüneburg, nun sind sie weg.

Die Mufflons östlich von Lüneburg sind weg, es war das älteste deutsche Vorkommen der in ihrer ursprünglichen Heimat selten gewordenen Tiere. Zu ihrem Ende hat eine besondere Eigenart der Wildschafe beigetragen, die sie aus den Bergen mitgebracht haben. Von dpa


Di., 16.04.2019

Transport in der Atmosphäre Mikroplastik liegt in der Luft

Forscher haben nachgewiesen, dass Mikroplastik-Teilchen in der Atmosphäre zu weit entfernten Regionen transportiert werden können.

Mikroskopisch kleine Plastikteile gelangen über viele Wege in die Umwelt - auch in abgelegene, kaum besiedelte Regionen. Für ein Berggebiet haben Forscher nun gezeigt, dass Luftströmungen einen immensen Anteil daran haben können. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Tausendfacher Tod Masern zeigen in Madagaskar ihre verheerende Macht

In Madagaskar ist nur etwa die Hälfte aller Kinder geimpft. Einer der weltgrößten Ausbrüche zeigt dort die furchtbaren Folgen.

In vielen Ländern weltweit schlagen die Masern zu wie lange nicht mehr. In Deutschland werden nun Pläne für eine Impfpflicht konkreter. In Madagaskar ist nur etwa die Hälfte aller Kinder geimpft. Einer der weltgrößten Ausbrüche zeigt dort die furchtbaren Folgen. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Auch Alkohol betroffen Dreifache Dosis: Kiffer brauchen mehr Narkosemittel

Wer Cannabis konsumiert, hat bei Operationen häufig einen höheren Bedarf an Narkosemitteln.

Grand Junction (dpa) - Regelmäßig Cannabis konsumierende Patienten haben bei Operationen häufig einen höheren Bedarf an Narkosemitteln. Bei Propofol etwa kann mehr als die dreifache Dosis nötig sein, wenn Menschen täglich oder wöchentlich Marihuana oder andere Hanfprodukte zu sich nehmen. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Regelmäßiger Sport im Alltag Fit im Alter: Welcher Sport das Leben verlängert

Eine schwedische Studie zeigt, dass jede Art von Bewegung das Leben verlängern kann.

Für viele Senioren zählt das Training im Fitnessstudio inzwischen zum Alltag. An den Geräten drehe es sich bisher oft um die gestemmten Gewichte und Wiederholungen, geben Mediziner zu bedenken. Mindestens ebenso wichtig sei aber ein weiterer Faktor: die Geschwindigkeit. Von dpa


Mo., 15.04.2019

Viele tote Meeressäuger Delfinsterben in der Ägäis: Ursache Marinemanöver?

Helfer untersuchen am Strand der Insel Samos einen toten Delfin.

Nach einer großangelegten Marineübung in der Nordägäis wurden in Griechenland unverhältnismäßig viele tote Delfine registriert. Experten diskutieren über Zufall und Zusammenhang. Von dpa


So., 14.04.2019

«Beresheet 2» kommt Israel plant nach Scheitern zweite Mondmission

Israels Raumsonde «Beresheet» war nach einem technischen Fehler bei der Landung auf dem Mond zerschellt.

Tel Aviv (dpa) - Nach dem Scheitern seiner ersten Mondmission will Israel nicht aufgeben. Die Non-Profit-Organisation SpaceIL, Betreiberin der Sonde, plane eine zweite Reise zum Mond, berichtete das israelische Fernsehen. Von dpa


Do., 11.04.2019

Eineiige Astronauten-Brüder Zwillingsstudie zeigt Folgen eines längeren All-Aufenthalts

Mark (l) und Scott Kelly sind das bislang einzige eineiige Astronauten-Zwillingspaar. Vor, während und nach der Jahres-Mission wurden die beiden immer wieder untersucht.

Fast ein ganzes Jahr verbrachte Scott Kelly auf der Internationalen Raumstation. Sein Zwillingsbruder Mark Kelly blieb währenddessen auf der Erde. Beide wurden in dieser Zeit intensiv untersucht - jetzt sind erste Ergebnisse da. Von dpa


Do., 11.04.2019

Wichtigster Motor ausgefallen Israelische Mondlandung gescheitert

Israels Raumsonde «Beresheet» mit der Mondlandefähre bei ihrer Vorstellung im Juli vergangenen Jahres in Tel Aviv.

Die Hoffnungen waren riesig - und die Enttäuschung ist umso größer. Israel wollte als viertes Land der Welt auf dem Mond landen. Doch beim Landemanöver von «Beresheet» kam es zu einem technischen Fehler. Von dpa


Do., 11.04.2019

Bestand ist stabil Den Hasen hat das trockene Frühjahr gut getan

Ein Feldhase (Lepus europaeus) sitzt in einem vom Morgentau nassen Getreidefeld im Oderbruch.

Kurz vor Ostern veröffentlichen die Jäger das Ergebnis ihrer Hasen-Zählungen. Der Bestand ist stabil, es gab im vergangenen Sommer ordentlich Zuwachs. Das Wetter hat es zumeist gut gemeint mit den empfindlichen Junghasen, doch auch die Politik sollte etwas tun, fordern die Jäger. Von dpa


Do., 11.04.2019

Studie Künstliche Intelligenz schlägt Hautärzte bei Krebsdiagnose

Die künstliche Intelligenz war präziser als die klinische Diagnostik.

Ein Algorithmus beurteilt Hauttumoren in einer Studie präziser als Hautärzte. Wird künstliche Intelligenz Mediziner künftig bei der Diagnose ersetzen? Von dpa


Mi., 10.04.2019

«Unglaubliche Errungenschaft» Erstes Bild von Schwarzem Loch

So sieht er aus, der erste direkte visuelle Nachweis eines Schwarzen Lochs.

Bislang gab es von Schwarzen Löchern nur Illustrationen. Jetzt haben Astronomen das erste Bild gemacht - und sprechen von einer «unglaublichen Errungenschaft». Acht Observatorien waren für die Aufnahme notwendig. Von dpa


Mi., 10.04.2019

Anatomische Seltenheit Organe auf der falschen Seite: Frau wurde trotzdem 99

Rose Marie Bentley lebte mit all ihren inneren Organen, auf der falschen Seite, nur das Herz war am rechten Fleck.

Portland (dpa) - Die US-Amerikanerin Rose Marie Bentley wurde 99 Jahre alt - obwohl viele ihrer Organe auf der falschen Seite ihres Körpers lagen. Von dpa


Mi., 10.04.2019

Dach der Welt Mount Everest wird neu vermessen

Der Sonnenuntergang färbt den Gipfel des Mount Everest (Nepal).

Kathmandu (dpa) - Nepal hat ein Team zum Mount Everest geschickt, um ihn neu zu vermessen. Der Premierminister des Himalaya-Staates, Khadga Prasad Sharma Oli, verabschiedete in der Hauptstadt Kathmandu feierlich einen staatlichen Gutachter und drei Sherpas. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Außeneinsatz ISS-Raumfahrer verbessern Stromversorgung für Roboterarm

Anne McClain und David Saint-Jacques arbeiten außerhalb der Internationale Raumstation ISS.

Es war bereits der dritte Außeneinsatz innerhalb eines Monats auf der ISS. Diesmal ging es um die Stromversorgung der Internationalen Raumstation. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Besamung im Berliner Zoo Menschen helfen bei Panda-Fortpflanzung nach

Meng Meng knabbert in ihrem Gehege an einem Bambuszweig.

Wenn Pandas eine Familie gründen wollen, ist die Zeit knapp. Weibchen sind nur einmal im Jahr fruchtbar. Bei Meng Meng im Berliner Zoo war es jetzt soweit. Experten haben der Natur nun etwas nachgeholfen. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Meeresspiegel steigt Gletscher verlieren 335 Milliarden Tonnen Eis im Jahr

Satellitenbild von abschmelzenden Gletschern in der russischen Arktis.

Zürich (dpa) - Schmelzende Gletscher haben den Meeresspiegel zuletzt um im Schnitt fast einen Millimeter im Jahr steigen lassen. Nach neuen Schätzungen verlieren sie dabei jährlich 335 Milliarden Tonnen Eis. Von dpa


Mo., 08.04.2019

Alles andere als keimfrei Mikroben der Raumstation ISS untersucht

Alexander Gerst, Astronaut und Kommandant der ISS.

Ein Mensch reist nie allein - auch nicht ins All. Mit dabei ist eine Fülle von Mikroben. Viele von ihnen lassen sich auf der Raumstation ISS finden, nicht alle sind harmlos. Rost und Schimmel sind mögliche Folgen. Und auch den Astronauten könnte Gefahr drohen. Von dpa


Sa., 06.04.2019

Emotionale Momente Expedition in Brasilien zu isoliertem Volk

Ein Expeditionsmitglied hört die Herzfrequenz eines Korubo-Mannes ab.

Hochriskantes Unternehmen: Eine Expedition begibt sich in Brasilien in ein indigenes Schutzgebiet und will das bisher von der Außenwelt isoliert lebende Volk der Korubo aufsuchen. Doch alles verläuft friedlich. Ein Konflikt mit Toten 2014 war Anlass für den Besuch. Von dpa


1 - 25 von 2443 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr und
samstags von 8.30 bis 12 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

montags bis freitags 8.30 bis 12 Uhr
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

montags bis freitags 9 bis 12.15 Uhr 
und donnerstags 14.30 bis 17 Uhr  

Folgen Sie uns auf Facebook