Do., 23.07.2020

Entdeckung in Mexiko Angeblich älteste Spuren von Menschen in Amerika gefunden

Höhle im zentralmexikanischen Bundesstaat Zacatacas: Wissenschaftler streiten schon lange darüber, wann erstmals Menschen in Amerika lebten.

Wissenschaftler streiten schon lange darüber, wann erstmals Menschen in Amerika lebten. Vielleicht ist jetzt die Antwort gefunden worden. Von dpa

Do., 23.07.2020

Aktuelle Studie Ungewollte Schwangerschaften gehen weltweit zurück

Die Zahl ungewollter Schwangerschaften ist weltweit zurückgegangen.

In Ländern mit liberalen Abtreibungsregeln und hohem Einkommen ist die Rate an Schwangerschaftsabbrüchen am niedrigsten. Von dpa


Mi., 22.07.2020

Seltene Aufnahmen Erstes Bild von zwei Planeten mit sonnenähnlichem Stern

Astronomen ist erstmals ein Bild von zwei jungen Planeten um einen sonnenähnlichen Stern gelungen.

300 Lichtjahre entfernt von uns gibt es einen Stern, der sich ähnlich wie unsere Sonne entwickelt. Ihn umkreisen zwei junge Planeten. Nun gibt es ein besonderes Foto. Von dpa


Di., 21.07.2020

R-Wert bei 1,04 522 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Bis Dienstagmorgen hatten 188 100 Menschen in Deutschland die Infektion mit dem Corona-Virus nach RKI-Schätzungen überstanden.

Berlin (dpa) - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 522 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Von dpa


Anzeige

Di., 21.07.2020

Brennpunkt der Waldverluste Afrika wird zum Hotspot der Abholzung

Abholzung von Wald in der Nähe des Dorfes Masaba südöstlich der ugandischen Hauptstadt Kampala. Afrika ist in den vergangenen zehn Jahren zum Brennpunkt der weltweiten Waldverluste geworden.

Rom (dpa) - Afrika ist in den vergangenen zehn Jahren zum Brennpunkt der weltweiten Waldverluste geworden. Darauf weisen Experten der UN-Landwirtschaftsbehörde FAO in einer am Dienstag in Rom vorgelegen Sonderauswertung des Waldzustandsberichts 2020 hin. Von dpa


Di., 21.07.2020

Klimawandel bedroht Lebensraum Eisbären könnten bis 2100 aus Arktis verschwinden

Ein Eisbär steht im Nordpolarmeer auf einer Eisscholle. Infolge des schmelzenden Eis in der Arktis ist das Überleben von Eisbären bis 2100 nach Berechnungen von Forschern gefährdet.

Toronto (dpa) - Infolge des schmelzenden Eis in der Arktis ist das Überleben von Eisbären bis 2100 nach Berechnungen von Forschern gefährdet. Von dpa


Di., 21.07.2020

Temperaturen steigen Permafrost in der Schweiz wird wärmer

Ein mit etwas Schnee bedeckter Hang vor grünen Wiesen im Tal. Grund für die Erwärmung sind die hohen Lufttemperaturen in den Sommern der vergangenen Jahre.

Davos (dpa) - Der Permafrost in den Schweizer Alpen wird wärmer. An allen 15 Standorten sei die in Bohrlöchern gemessene Temperatur gestiegen, teilten Wissenschaftler des Schweizer Permafrostmessnetzes Permos am Dienstag mit. Von dpa


Di., 21.07.2020

Studie Antikörper bieten vermutlich längerfristig Corona-Immunität

Ulf Dittmer ist Leiter des Instituts für Virologie der Universitätsklinik Essen.

Sind Patienten nach einer Covid-19-Erkrankung immun gegen das neuartige Coronavirus? Eine noch unveröffentlichte deutsch-chinesische Studie legt das nahe. Von dpa


Di., 21.07.2020

Bundesinstitut hat neue Daten Aluminium in Deos weniger belastend als angenommen

In vielen Deos werden Aluminiumsalze verwendet.

Aluminiumsalze in Deos gelten als gefährlich. Dem Bundesinstitut für Risikobewertung liegen nun neue Zahlen vor. Demnach wird über die Haut weniger Aluminium aufgenommen als bislang angenommen. Von dpa


Di., 21.07.2020

Mit bloßem Auge sichtbar Komet Neowise kommt Erde am nächsten

Komet Neowise am Nachthimmel über dem US-Bundesstaat Kansas.

Seit Tagen ist der Komet Neowise am Himmel sichtbar, erst am Morgen und nun am späten Abend. In dieser Woche kommt er der Erde am nächsten. Wer ihn sehen will, muss nach Norden schauen und auf gutes Wetter hoffen. Von dpa


Mo., 20.07.2020

Vielversprechende Ergebnisse Studie: Britischer Corona-Impfstoff könnte zweifach wirken

Eine Versuchsperson erhält eine Spritze mit einem potenziellen Impfstoff gegen das Coronavirus.

Forschern der Universität Oxford in England ist offenbar ein großer Schritt auf dem Weg zu einem Coronavirus-Impfstoff gelungen. Bis zu einem Durchbruch ist es aber noch ein weiter Weg. Von dpa


Mo., 20.07.2020

Tests laufen Studie: Britischer Corona-Impfstoff könnte zweifach wirken

Ein Impfstoff der Universität Oxford und des britischen Pharmaunternehmens AstraZeneca löst gleich zwei Reaktionen des Immunsystems aus.

Forschern der Universität Oxford in England ist offenbar ein großer Schritt auf dem Weg zu einem Coronavirus-Impfstoff gelungen. Bis zu einem Durchbruch ist es aber noch ein weiter Weg. Von dpa


Mo., 20.07.2020

Studie Brandkatastrophe in Australien: Dramatische Folgen für Tiere

Kängurus im verbrannten Buschland auf Kangaroo Island.

Auch ohne die verheerenden Brände waren schon viele Arten in Australien vom Aussterben bedroht. Die Feuer zum Jahresbeginn haben Forschern zufolge noch einmal viel Lebensraum zerstört. Von dpa


Mo., 20.07.2020

Neue Untersuchung Weniger Feinstaub durch Feuerwerkskörper als bisher gedacht

Jahreswechsel mit Feuerwerk in Köln.

Das Silvesterfeuerwerk verursacht in Deutschland jährlich Tausende Tonnen Feinstaub. Allerdings könnte es deutlich weniger sein als bislang angenommen, wie eine neue Studie zeigt. Das Umweltbundesamt übt jedoch Kritik am Vorgehen. Von dpa


Mo., 20.07.2020

Vor Italien Pottwal verheddert sich in illegalem Fischernetz

Bei dem rund zehn Meter langen Tier handelt es sich um einen weiblichen Pottwal.

Dramatische Szenen in der Nähe der Liparischen Inseln bei Sizilien. Nachdem sich ein Pottwal in einem illegalen Fischernetz verheddert hat, versucht die Küstenwache zusammen mit Biologen, das Tier zu befreien. Von dpa


Mo., 20.07.2020

«Hoffnung» im All Vereinigte Arabische Emirate starten Mars-Mission

Der Start einer Trägerrakete der Mars-Mission «Al-Amal» (Hoffnung) wird auf einem Fernseher beobachtet.

Die Vereinigten Arabischen Emirate investieren massiv in die Raumfahrt. Nach einem ersten Astronauten im All schicken sie jetzt von Japan aus eine Sonde zum Mars. Dahinter steckt mehr als reine PR. Von dpa


So., 19.07.2020

Online-Umfrage Forscher: Porno-Zuschauer haben häufiger Erektionsstörungen

Ein Mann schaut sich auf einem Computer einen Porno an.

Können Pornos bei Erektionsstörungen helfen - oder bewirken sie vielleicht genau das Gegenteil? Forscher kamen jetzt bei einer Befragung Tausender Männer zu überraschenden Ergebnissen. Von dpa


So., 19.07.2020

Maus als Himmelsstürmer Erstmals Säugetier in 6700 Meter gesichtet

Ein Exemplar der gelbohrigen Blattohrmaus.

Antofagasta (dpa) - Auch in den lebensfeindlichen Höhen der Anden kreucht und fleucht es noch: Auf dem Gipfel des Vulkans Llullaillaco im Norden von Chile haben Forscher in 6739 Meter Höhe eine Blattohrmaus entdeckt. Von dpa


Fr., 17.07.2020

Statistik der WHO 10 Prozent aller Corona-Fälle sind Ärzte oder Pflegekräfte

Eine Ärztin in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires im Zimmer eines COVID-19-Patienten.

Weltweit kämpfen sie gegen die Pandemie - und sind bei ihrer Arbeit immer auch selbst gefährdet. Weltweit sind weit mehr als eine Million Beschäftigte im Gesundheitssektor an Covid-19 erkrankt. Von dpa


Fr., 17.07.2020

Klimawandel Fast jede zweite Gebirgspflanze in Deutschland ist gefährdet

Gelber Enzian blüht auf einer Wiese in der Nähe der Bichler Alm.

Wanderer sehen Gelben Enzian und Co. nur noch selten blühen. Denn vielen Gebirgspflanzen geht es schlecht. Von dpa


Fr., 17.07.2020

«Solar Orbiter» Fotoshooting mit der Sonne so nah wie nie

Die Sonne bei einer Wellenlänge von 17 Nanometern, was im extremen ultravioletten Bereich des elektromagnetischen Spektrums liegt.

Nur 77 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt. In den Weiten des Weltraums keine Entfernung. Doch so nah war Experten zufolge noch keine Raumfahrtmission, um Bilder von der Sonne zu machen. Der «Solar Orbiter» hat jetzt Aufnahmen geschickt - Forscher sind begeistert. Von dpa


Do., 16.07.2020

Angriff aus Russland Hacker sollen Impfstoff-Forscher ins Visier genommen haben

Der britische Außenminister Dominic Raab verurteilte die angeblichen Cyber-Attacken.

Medizinische Forschungseinrichtungen gehören nicht zu den klassischen Zielen der berüchtigten Hacker-Truppe «The Dukes». Doch in der Coronakrise sind Informationen zu möglichen Impfstoffen ein Schatz und dienen auch den mutmaßlichen staatlichen Auftraggebern. Von dpa


Do., 16.07.2020

Eine Blaumeise aus Berlin West-Nil-Virus bei Vogel in Deutschland entdeckt

Eine Mücke saugt Blut aus der Haut. In Deutschland wurde in dieser Mückensaison der erste Wildvogel mit einer West-Nil-Infektion entdeckt.

Kein Sommer ohne Mücken. Seit 2018 übertragen manche Plagegeister in Deutschland nachweislich auch das West-Nil-Fieber aus den Tropen - vor allem auf Wildvögel. Aber auch Menschen können das Virus über Mückenstiche bekommen. Von dpa


Mi., 15.07.2020

R-Wert bei 1,02 351 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Zwei Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Schutzkleidung in einer mobilen Covid-19-Beprobungsstation.

Berlin (dpa) - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 351 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Von dpa


Mi., 15.07.2020

«Wissenschaftliche Sensation» Größter deutscher Meteorit im Südwesten ermittelt

Ein Meteorit liegt in Blaubeuren auf einer Werkbank. Nach Angaben des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt wurde der rund 30 Kilogramm schwere Meteorit als größter bislang bekannter Steinmeteorit bestimmt.

Blaubeuren (dpa) - Der bislang größte entdeckte deutsche Steinmeteorit hat jahrzehntelang unerkannt in einem Garten im schwäbischen Blaubeuren herumgelegen. Von dpa


51 - 75 von 3276 Beiträgen

AZ-Kontakte

Abonnements
(0 25 41) 92 11 39
 
Anzeigen
(0 25 41) 92 11 32
 
Redaktion
(0 25 41) 92 11 51
 

AZ-Pressehaus
Rosenstr. 2, 48653 Coesfeld
(0 25 41) 921-0

montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr

Billerbecker Anzeiger
Münsterstr. 4, 48727 Billerbeck
(0 25 43) 23 14-0

Geschlossen
 

Gescherer Zeitung
Kirchplatz 2, 48712 Gescher
(0 25 42) 93 04-0

Geschlossen

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.
Anzeige