1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. Das Freitagsgefühl dankbar genießen

  8. >

„Thank God it’s Friday“ lockt ab dem 24. Juni mit spannenden Angeboten auf die Domplatte

Das Freitagsgefühl dankbar genießen

Billerbeck

„Hoch die Hände – Wochenende?“ Nein, so platt ist der Ansatz nicht, den Monika Stockmann und Sabine Smarsli für ihr Projekt gewählt haben. Zwar geht es ihnen auch um das wunderbare Gefühl nach der Arbeitswoche und die Vorfreude auf eine kleine Auszeit zum Genießen, aber eben auch um noch viel mehr: „Thank God it’s Friday“ haben sie die Initiative der katholischen Kirchengemeinde St. Johann/St. Ludger überschrieben, die vom 24. Juni bis 5. August die Menschen jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr dazu einlädt, Abstand vom Alltag zu nehmen und auf das zu schauen, was schön ist, was gut läuft, und dafür dankbar zu sein. Anderen Menschen, sich selber, dem Leben, Gott.

Von Ulrike Deusch

Monika Stockmann (l.) und Sabine Smarsli mit einer überdimensionalen Postkarte der „DankSTELLE“auf der Domplatte, wo – auf der der Innenstadt zugewandten Seite – die Aktion „Thank God it’s Friday“ stattfindet. Foto: Foto: ude

„Gerade in diesen Zeiten, in denen Unsicherheit und Enttäuschung viele Menschen bewegen, kann es gut sein, den Blick auf das zu richten, was im Leben gelingt“, sagt Sabine Smarsli. Neben allem Schweren, das die Kirche aktuell beschäftige, wollen die Initiatorinnen in Erinnerung rufen, dass es ursprünglich eine „frohe Botschaft“ sei, an die die Christen glauben. „Das wollen wir rüberbringen“, so Smarsli.

Aus drei Bausteinen besteht das Projekt „Thank God it’s Friday“, für die Smarsli und Stockmann originelle Titel gewählt haben. In der „DankBAR“, die am Dom aufgebaut wird, sind bei Snacks und kühlen Getränken Begegnungen und Gespräche möglich – über alles, was die Leute bewegt. „Es kann um den Blick aufs Leben gehen, um etwas, wofür man dankbar ist, aber auch um ganz anderes, und es muss nicht mit dem Glauben zu tun haben“, stellt Monika Stockmann klar. Jeder, der am Freitagnachmittag in der Innenstadt unterwegs ist, ist in der „DankBAR“ willkommen, auch wenn er einfach nur einen Drink schlürfen und in Ruhe das Innenstadtflair genießen will. Für die „DankBAR“ arbeiten die Initiatorinnen mit dem Weltladen und Inhaberin Bernadette Branse zusammen.

Um 19 Uhr findet dann jeweils unter dem Motto „DankSAGEN“ ein Impuls im Dom als Start ins Wochenende statt. „Dafür haben wir schon unterschiedliche Personen, Gruppen und Vereine gewinnen können“, berichtet Stockmann. Je nach Verantwortlichen wird es um ganz verschiedene Arten von Dankbarkeit gehen je eigene Mittel sie auszudrücken. Singen, Tanzen und Reden sind nur drei Beispiele, eine feste Form gibt es nicht.

Eine ganz spezielle Art der Danksagung dagegen hat die „DankSTELLE“. Hier sind alle eingeladen, kreativ zu werden und Postkarten mit einem dicken „Danke“ zu verschicken. Die drei Motive sind im Dom, in der Johanniskirche, im Foyer des Rathauses, im Weltladen und an der „DankBAR“ erhältlich, wo es auch Briefmarken gibt. Die Karten können auch im Dom an eine Pinnwand gehängt, oder auf Instagram gepostet werden.

Die Aktion „Thank God it’s Friday“ läuft mit dem Innenstadtsommer – was erst Zufall war, wird jetzt zum Gemeinschaftsprojekt. An den Abenden der Ferienfreitage wird die Innenstadt zur Piazza mit Musik und vielen anderen Angeboten.

Startseite
ANZEIGE