1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. Der Kolvenburg aufs Dach steigen

  8. >

Sonntag (20. 6.) Führungen und Picknick-Konzert

Der Kolvenburg aufs Dach steigen

billerbeck

Tanja Brandt lässt den Blick nach oben schweifen. „Von außen sieht es gar nicht so aus, aber der Dachstuhl hat ungefähr noch mal die gleicher Höhe, wie die Fassade lang ist“, sagt die Leiterin des Netzwerks Burgen und Schlösser im Münsterland und Mitarbeiterin des Kreises Coesfeld. Wer sich selbst den Stil des Gebäudes näher anschauen möchte, hat Gelegenheit dazu bei den Architekturführungen, die am Sonntag (20. 6.) in der Kolvenburg stattfinden.

Von Ulrike Deusch

Tanja Brandt steht am Eingang zur Kolvenburg. Der Aktionstag verspricht besondere Einblicke und Konzerterlebnisse. Foto: Foto: ude

Das historische Gebäude ist in vielerlei Hinsicht ein lohnendes Ziel im Rahmen des Schlösser- und Burgentags, an dem münsterlandweit zahlreiche Schlösser, Burgen, Herrenhäuser und Adelssitze ihre Türen öffnen und Einblicke besonderer Art gewähren. Blicke hinter die Kulissen, Musik und kulinarische Freuden erwarten Billerbecker und Besucher.

Ganztägig ist die aktuelle Ausstellung „Heimat – jetzt?! geöffnet. Ein gutes Auge, eine sichere Hand und ein Gespür für den richtigen Moment – mehr brauchen die Kinder nicht, die sich am Vormittag von 10.30 bis 12 Uhr im Bogenschießen üben wollen. Um 11 und um 15 Uhr starten die Architekturführungen. Wer der Kolvenburg aufs Dach steigt, fühlt sich wie in einer Kathedrale. Der filigrane Dachstuhl aus dem 16. Jahrhundert ist ohne Metallschrauben und -nägel errichtet worden.

Bunt und unterhaltsam wird es um 16 Uhr auf der Wiese an der Burg, wo im Rahmen der Reihe GrenzMusiek ein 90-minütiges Picknick-Konzert erklingt. Zu Gast sind zwei Singer-Songwriter: der Ahauser Tim Venker und eine Niederländerin, die sich hinter der Abkürzung HSTR verbirgt. Melancholisch-romantisch und bittersüß sind die Lieder, die die beiden präsentieren. „Wir stellen Liegestühle und Sitzgelegenheiten auf, aber die Besucher sind auch eingeladen, Decken und Verpflegung mitzubringen und sich auf der Wiese niederzulassen“, so Tanja Brandt. Das Kloster Gerleve, das am Stand selbstgemachte Öle, Essig, Salze, Marmeladen, Brote und Wein verkauft, bietet hausgebackenen Kuchen an. Getränke gibt es auch. Die Stadt hatte bereits auf die Picknick-Körbe hingewiesen, die man am Kloster ebenso wie im Kleinen Café und in billerbecks Bahnhof vorbestellen kann.

"„Alle Angebote am Sonntag erfordern nur noch eine Kontaktdatenrückverfolgung und bei den Konzerten einen Sitzplan“, freut sich Tanja Brandt. Weder ein negativer Coronatest noch ein Immunisierungsnachweis seien nötig. So könnten Besucher auch spontan kommen ohne Anmeldung kommen. „Sie riskieren dann aber, dass etwas schon ausgebucht ist.“ | Kreis Coesfeld

Startseite