1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. Ein musikalisches Geschenk

  8. >

Blechbläserensemble „blechgewand(t)“ begeistert Zuhörer beim Adventskonzert im Dom

Ein musikalisches Geschenk

Billerbeck. Volles Haus, begeisterte Zuhörer – so lautet das Fazit zum Adventskonzert des Blechbläserensembles „blechgewand(t)“, das im Ludgerus-Dom stattgefunden hat. Dazu eingeladen hatte die Volksbank Baumberge, die damit den Besuchern ein musikalisches Geschenk bereitete.

Manfred van Os

Eine Tradition: Zum dritten Advent gastiert das Blechbläserensemble „blechgewand(t)“ im Ludgerus-Dom und begeistert die Zuhörer. Foto: Manfred van Os

Das Adventskonzert mit dem Ensemble „blechgewand(t)“ hat bereits Tradition. Seit vielen Jahren schon musiziert das Ensemble in Billerbeck. Immer am dritten Advent. Immer im Dom. Dieses Mal mit einem völlig neuen Programm, das die Musiker im Gepäck hatten. Neben dem Choralvorspiel von Johann Sebastian Bach zu „Wachet auf ruft uns die Stimme“ als Einleitung, stand auch „Wachet auf ruft uns die Stimme“ in der Fassung von Philipp Nicolai (1556-1608) – beginnend mit einem mächtigen Orgelvorspiel von Kantor Lukas Maschke am Spielpult, dann zusammen mit den Blechbläsern und dem Publikum – auf dem Programm. „Past three o’clock“ hieß ein Beitrag aus England. Aus Lateinamerika kommt das traditionelle Weihnachtslied „Aguinaldo“. „Villancico Yaucano“ hieß ein weiterer weihnachtlicher Beitrag, der aus Puerto Rico stammt. Begeistert hatte das Preludium und Fuge zur Weihnachtszeit „Quem pastores Laudavere“, das Simon Wills eingerichtet hat. Beeindruckend war das Wechselspiel von Trompeten und Posaunen. Ganz im modernen Sound aus Nordamerika erklang „Santa Baby“. Das fulminante Finale wurde mit „Grand choeur dialogué“ in einem gewaltigen Zusammenspiel von Bläsern und Orgel präsentiert. Die Trompeterin Svenja Engelhard leitete das Stück. Es bildete den absoluten Höhepunkt des Konzerts. Stehende Ovationen gab es als Belohnung vom Publikum. „Perfekt, professionell, grandios“, betonte Markus Ahlers aus Billerbeck. „Es ist immer wieder ein Erlebnis zum dritten Advent.“ Zur Konzerttradition gehört übrigens das Lied „Away in a Manger“. Dabei verteilten sich die Musiker im Dom. Lukas Maschke dirigierte vom Mittelgang aus das Blechbläserensemble. „Es war zum Wegträumen“, so eine Zuhörerin.

Startseite
ANZEIGE