1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. Kreativ am „Helker Berg“ unterwegs

  8. >

„Baumberger Culture Camp“ trotzt dem Regen / 300 Jugendliche besuchen Kultur-Festival

Kreativ am „Helker Berg“ unterwegs

Billerbeck

Unter Anleitung von Laurenz sausen Thania und Ina auf BMX-Rädern durch die Skater-Anlage. Ausgestattet mit Helm und Schonern haben die beiden Freundinnen ein Ziel: „Wir wollen auf jeden Fall die Rampe runterfahren“, sagt Ina. Es herrscht buntes Treiben auf der Wiese des Sportzentrums „Helker Berg“. Dabei waren die Startvoraussetzungen am Samstagmorgen durch den strömenden Regen alles andere als gut, aber das „Baumberger Culture Camp“ (BCC), zu dem die Kommunen Billerbeck, Coesfeld, Havixbeck, Nottuln und Rosendahl sowie der Kreis Coesfeld Jugendliche im Alter von 10 bis 14 Jahren eingeladen haben, trotzt dem Regen. Und tatsächlich zeigt sich ab Beginn sogar die Sonne und bereits am Mittag ist das Event gut besucht.

Buntes Treiben herrscht trotz des regnerischen Wetters beim „Baumberger Culture Camp“. Foto: Foto: Julia Walde

Mitten auf dem Gelände steht das bunte Zirkuszelt, das zum Balancieren und Einradfahren einlädt. Ein Stückchen weiter haut Enno das Kürzel des Culture Camps (BCC) beim Bildhauerei-Workshop in Sandstein und die Freundinnen Marike, Lisa, Anna und Maya lassen sich die Pommes schmecken. „Bis jetzt haben wir eigentlich nur Zuckerwatte und Waffeln gegessen“, erzählt Marike. Aber die Freundinnen wollen noch am Graffiti-Workshop teilnehmen und Sandstein behauen.

Durch die Förderung des Programms „Kulturrucksack“ des Familienministeriums NRW bietet das BCC zahlreiche unterschiedliche Workshops und Aktionen an. Von Graffiti, Beatboxen, Upcycling bis Handyfotografie reicht unter anderem die Bandbreite. Es gibt die Möglichkeit, einen eigenen Radiobeitrag über das Culture Camp zu produzieren oder einen Bildhauerworkshop zu belegen. Unter dem Namen „Bussard, Frettchen & Co.“ kann Falknerei erlebt werden. Highlights sind auch der Scooter- und BMX-Workshop. Premiere beim Culture Camp feiert der Workshop rund ums Feuerspucken.

„Dieses Mal konnte die Kulturkoordinierungsstelle noch mehr Mittel in das BCC stecken, sodass auch neue Highlights wie eben Feuerspucken angeboten werden können“, erzählt Anja Sühling, die Kulturrucksack-Beauftragte. Und all das geht, ohne Eintritt zahlen zu müssen. „Ziel des Culture Camps ist es, dass sich die Kids einfach kreativ ausprobieren können und alte und neue Workshops genießen“, so Gero Tschesche vom Organisationsteam. „Wir haben beim Aufbau reingeklotzt, sind mit den Ehrenamtlichen richtig nass geworden, aber niemand hat abgesagt.“ Die Erwartungen seien sogar übertroffen worden. „Wir sind mehr als zufrieden, es sind über 300 Jugendliche gekommen“, berichtet Tschesche.

Startseite
ANZEIGE