Gegründete „Initiative 1212“ möchte Sint-Lürs-Weg neu gestalten

Ludgerus-Wirken zeitgemäß vermitteln

Billerbeck. Er ist ein Bewunderer des heiligen Ludgerus. „Was dieser Mensch in seinem Leben geleistet hat, ist unglaublich“, so Wolfgang Suwelack. Ihn zu ehren und auch, um Pilger und Wanderer wieder verstärkt nach Billerbeck zu leiten, möchte er den alten Sint-Lürs-Weg neu gestalten.

Stephanie Sieme

Die Ludgeri-Rast: Die Statue oberhalb der Benediktinerabtei Gerleve erinnert an den heiligen Ludgerus, den ersten Bischof von Münster, der auf seinem Weg von Coesfeld nach Billerbeck, schwer gezeichnet von Krankheit, an dieser Stelle eine Rast einlegte. Foto: Archiv

Der 7,3 Kilometer lange Weg, der vom Kloster Gerleve nach Billerbeck führt, war die letzte Pilgerstrecke des heiligen Ludgerus, die er gegangen ist, kurz bevor er als erster Bischof von Münster vor 1212 Jahren in der „Perle der Baumberge“ starb. Im Jahr 2005 ist dieser Weg von den Billerbecker Bergvagabunden ehrenamtlich ausgezeichnet und hergerichtet worden.

Für das Projekt hat Suwelack mit seiner gleichnamigen Stiftung einen Arbeitskreis mit dem Namen „Initiative 1212“ ins Leben gerufen. Ziel sei es, den Weg „für kleine Gruppen, Familien mit Kindern oder Einzelwanderer neu zu erschließen, optisch einladend zu gestalten und als Erlebnispfad ‘geistlich begehbar’ zu machen“, wie es in einem Flyer zu diesem Projekt der Wolfgang-Suwelack-Stiftung heißt. „Haltepunkte zum Innehalten“ soll es geben. Pilger und Wanderer sollen Informationen über den heiligen Ludgerus erhalten, aber auch zur Meditation eingeladen werden. Geplant ist, sechs bis sieben Informationstafeln mit Infotexten und QR-Codes entlang des Weges zu installieren und so das Leben des heiligen Ludgerus erfahrbar und erlebbar zu machen. „Das Leben des Heiligen Ludgerus und Grundzüge seines Glaubens sollen so in zeitgemäßer Form und Sprache vermittelt werden“, wie es in dem Flyer weiter heißt. „Denkbar sind auch kleinere Sitzgruppen, die zum Verweilen einladen“, sagt Suwelack.

Die Idee dazu hatte der Schriftsteller und Filmautor Wolfgang Poeplau, der bereits den Dokumentarfilm „Herzlich, Dein Billerbeck – Was uns bewegt & verbindet!“ mit nick emotion Medienproduktion 2019 auf Initiative von Wolfgang Suwelack in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung gedreht hat. Die Medienproduktion soll nun auch die Gestaltung der einzelnen Haltepunkte vom Kloster bis zum Dom übernehmen.

Unterstützt wird die Wolfgang-Suwelack-Stiftung beim Projekt „Sint-Lürs-Weg“ von der Liudger-Stiftung des Bistums Münster. Auch mit der Stadt Billerbeck soll zusammengearbeitet werden. Die Finanzierung übernimmt die Stiftung, die zudem alle interessierten Billerbecker dazu einlädt, sich bei der Ausgestaltung des Projektes zu beteiligen. Wer bei der Realisierung mithelfen möchte, kann sich per E-Mail an Ulla Ewelt (ullaewelt@suwelack.net) wenden.

Ein Schreiben ist seitens der Suwelack-Stiftung in den vergangenen Tagen bereits an die Anlieger und an die kirchlichen Vereine verschickt worden. „Ich würde mich freuen, wenn sich möglichst viele in dem Arbeitskreis beteiligen“, so Suwelack. Durch diese Aktion möchte er die Ludgerus-Verehrung wieder mehr aufleben lassen. Gleichzeitig möchte er, dass Billerbeck davon profitiert, dass mehr Touristen, die in der Baumberge-Region unterwegs sind, auch die Stadt besuchen. „Aber dafür muss man etwas tun“, so der Domstädter.

Startseite