1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. Reiter freuen sich auf Zuschauer

  8. >

Vorbereitungen für Reitturniere laufen / 100-jähriges Bestehen in 2023 / Baustelle kurz vor Abschluss

Reiter freuen sich auf Zuschauer

Billerbeck

Michael Fliß hofft, dass in etwa sechs Wochen alles fertig ist. „Wenn die Lieferanten mitspielen“, sagt der Vorsitzende des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Billerbeck (ZRFV). „Wir warten auf die Fenster. Dann kommt der Boden rein.“ Die Rede ist von der Erweiterung des Aufenthaltsraums. 50 Quadratmeter sind angebaut worden. Der Clubraum dient nicht nur zum Austausch der Mitglieder, sondern auch für Veranstaltungen, die der Verein durchführt – wie Seminare oder auch Ausbildungen für Abzeichen.

Von Stephanie Sieme

Laden alle Interessierten zu den beiden Turnieren auf die Reitanlage in Hamern ein: Michael Fliß (Vorsitzender) und Susanne Konert (stellv. Geschäftsführerin). Foto: Foto: Stephanie Sieme

Es ist der letzte von insgesamt drei Bauabschnitten rund um die Sanierung und Modernisierung von Reitanlage und -halle. Viel investiert hat der ZRFV in den vergangenen Jahren. Die Gebäudefassade wurde saniert, das Dach der Terrasse erneuert und verlängert, die Meldestelle durch eine Einhausung aus Holz attraktiver gestaltet und bauliche Veränderungen an der Tribüne vorgenommen. Es gibt neue Richterhäuschen und neue Bänke. Dafür hat der Verein selbst Geld in die Hand genommen, aber auch Fördermittel vom Land, der Sparkassenstiftung und dem Leader-Programm erhalten. Neben dem finanziellen Aspekt haben die Reiter selbst an den vielen Kleinprojekten auf dem Gelände in Hamern kräftig mit angepackt. Viele ehrenamtliche Stunden sind geleistet worden.

„Und am Horizont kommen sehen wir schon neue Projekte“, berichtet Michael Fliß. In den Fokus rücken der Rasenspringplatz, der Turnierplatz und der obere Trainingsplatz. Thematisiert werden soll dies bei der nächsten Generalversammlung. Alles Zukunftsmusik, für die erneut enorme Investitionen notwendig wären.

Nun läuft aber erst einmal der Countdown für die beiden Turniere, die auf der Anlage stattfinden. Michael Fliß und Susanne Konert, stellvertretende ZRFV-Geschäftsführerin, freuen sich, dass die Turniere wieder unter normalen Bedingungen stattfinden können. Und vor allem freuen sie sich auf Zuschauer und hoffen, dass diese zahlreich nach Hamern kommen. „Denn das macht ein Turnier ja aus“, so Susanne Konert. Jeder ist willkommen, kann die Reiter bei den Prüfungen anfeuern oder einfach nur einen Stopp einlegen. Und für das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Außerdem gibt es eine Tombola. Das Ponyturnier findet am Samstag (11. 6.) und Sonntag (12. 6.) jeweils von 9 bis 18 Uhr statt. Die Großpferde sind dann zwei Wochen später, am 25. und 26. Juni, dran – ebenfalls jeweils von 9 bis 18 Uhr. Die Reitanlage ist vorbereitet und in Schuss.

Über 600 Nennungen liegen für das Ponyturnier vor. „Vor Corona waren es fast doppelt so viele“, erzählt Michael Fliß. Wie bei anderen Vereinen gebe es bei der Zahl der Nennungen auch in Billerbeck einen Rückgang. Für das Großpferdeturnier sind Nennungen noch möglich, aber es seien noch längst nicht so viele wie vor Corona. Mit kreativen Ideen soll die Zahl der Teilnehmer wieder auf ein Vor-Corona-Niveau gebracht werden. Daran arbeitet der ZRFV mit Volldampf, der im Übrigen im kommenden Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert. Der Termin steht schon: Am 17. und 18. Juni 2023 sollen die Jubiläumsfeierlichkeiten stattfinden – inklusive Ausrichtung des Wettkampfes der Turniergemeinschaft St. Josef. „Der Planungsausschuss hat schon zweimal zusammengesessen“, wie Susanne Konert berichtet.

In den nächsten Wochen feiert ein neues Angebot des ZRFV Premiere. Ein Züchterstammtisch wird ins Leben gerufen, informiert Michael Fliß.

Startseite
ANZEIGE