Bauhof ist im Dauereinsatz

Schnee vom Dachboden geschüppt

Billerbeck. Schnee über Schnee: Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs sind im Dauereinsatz, haben alle Hände voll zu tun und sind im gesamten Stadtgebiet mit den Räumfahrzeugen unterwegs. Seit Samstagabend um 20 Uhr bis um 20 Uhr am Sonntagabend. „24 Stunden – in Wechselschichten“, so Hubertus Messing, Leiter des städtischen Fachbereiches Zentrale Dienste und Ordnung. Am Montagmorgen geht es ab 4 Uhr weiter. Unterstützt wird der Bauhof von einem Lohnunternehmer. Straßen, Parkplätze und Kreuzungspunkte werden geräumt. Eine Herausforderung seien die Schneeverwehungen, so Messing, der zudem um Verständnis bei den Bürgern wirbt, wenn das Räumen mal nicht so schnell vonstattengehe. Die Mitarbeiter seien unermüdlich im Einsatz.

Stephanie Sieme

Der Bauhof im Dauereinsatz: Hier wird der Kreuzungsbereich Bahnhofstraße/Kirchstraße mit großen Fahrzeugen geräumt. Foto: Stadt Billerbeck

In den nächsten Tagen sollen große Schneeberge teilweise sogar abgefahren werden, um Platz zu schaffen. Es sei so viel Schnee, dass er nicht einfach nur zur Seite geschoben werden könne, so Messing. Der Schnee solle zum Mehrzweckplatz an der Grundschule oder zum Sportzentrum gebracht werden, wo er dann abtauen könne. Mitarbeiter der Stadtverwaltung schüppen auch Schnee vom Dachboden des Rathauses. Etwa zweieinhalb Kubikmeter Schnee sollen dort liegen. Das alte Dach sei nicht mit einer sogenannten schützenden Unterspannbahn ausgestattet, der trockene und feine Schnee komme durch jede Ritze, berichtet Messing. Auch der Dachboden des Johannisschulgebäudes sei betroffen.

Die Freiwillige Feuerwehr verzeichnet witterungsbedingt keine Einsätze. Die Wehr hat am Montag aber einen Billerbecker Arzt zu seinem Einsatz ins Impfzentrum am Flughafen Münster-Osnabrück gebracht. „Ansonsten ist alles ruhig“, so Matthias Heuermann, stellvertretender Leiter der Wehr. Die Menschen seien auf die Wetterlage eingestellt gewesen, viele seien zu Hause geblieben. Das berichtet auch Britta Venker von der Pressestelle der Polizei. Natürlich habe es Hilfeanrufe von Personen gegeben, die mit ihrem Auto feststeckten, aber Unfälle seien in Billerbeck nicht verzeichnet worden. Von den Schneemassen betroffen ist die Müllabfuhr. Die Abfuhr der Biotonne am kommenden Freitag falle aus, informiert Marko Hidding (Stadt Billerbeck). Ob die gelben Tonnen abgeholt würden, darüber werde noch entschieden. Es werde noch abgewartet, wie sich die Wetterlage weiter entwickle. Die Stadt sei mit dem Unternehmen Remondis im Gespräch. Die Stadtverwaltung weist zudem darauf hin, dass auch die Bürger eine Winterwartungs-Pflicht haben. Diese umfasst insbesondere das Schneeräumen an Gehwegen und in der Fußgängerzone.

Startseite