1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. Sportler knacken zehnten Rekord

  8. >

Sportverein DJK-VfL überreicht 271 Abzeichen / 34 Familien dabei / Abnahme startet am 23. Mai

Sportler knacken zehnten Rekord

Billerbeck. Die Sportler in Billerbeck übertreffen sich selbst: Im Vergleich zu 2014, in dem 251 Sportabzeichen vergeben wurden, sind es nun 271. Es ist der zehnte Rekord in Folge. Die Urkunden, die zur Belohnung ihren Platz in den Händen der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen finden, sind von der stellvertretenden Bürgermeisterin, Sarah Bosse, den DJK-VfL-Vorstandsmitgliedern Jürgen Janowski und Birgit Krumkamp und dem Sportabzeichenbeauftragten des Kreissportbundes Coesfeld, Klaus Becker, überreicht worden.

Julia Winkelmann

Freuen sich über ihre erfolgreich bestandenen Sportabzeichen: die 34 Familien, die an den Start gingen – hier mit Vertretern des DJK-VfL und des Kreissportbundes Coesfeld. Foto: Julia Winkelmann

Zur Feierstunde in der Mensa des Haupt- und Realschulgebäudes zieht Janowski eine Bilanz zur vergangenen Sportabzeichen-Saison in der Domstadt. Und das Fazit fällt positiv aus. „Das Wetter und die Stimmung der Aktiven waren an jedem Abnahmetag wunderbar, wir hatten viel Spaß“, betonte Janowski. „Die rege Teilnahme wird sicherlich zu einem hervorragendem Platz in NRW führen“, so Klaus Becker. Im Vorjahr war es Platz 33. Das zeige, dass das Sportabzeichen in Billerbeck fest verankert sei. Janowski ist zufrieden: „Fünf Jugendmannschaften haben teilgenommen. Super!“ Zu den Spitzensportlern können sich unter anderem die 21 Leichtathleten des DJK-VfL zählen, die ohne Ausnahme „Gold“ auf ihr Abzeichen-Konto schreiben dürfen. Norbert Suchanek motivierte erneut seine DLRG-Gruppe. Die Lorbeeren durften sie bei der Verleihung mit Gold und Silber ernten. Weitere Sportler, wie beispielsweise die Mitarbeiter von der Sparkasse Westmünsterland, die mittlerweile zu den Stammgruppen gehören, gingen mit gutem Beispiel voran.

Auch die Leistungen des Neuzugangs, der Kegelklub „Die Unentschlossenen“, können sich sehen lassen: Von 13 Teilnehmern dürfen zehn Sportler das goldene Abzeichen in den Händen halten. Eine besondere Ehrung bekam Leo Bergmann, der seine 49. Prüfung antrat und gleichzeitig auch die meisten Abzeichen in Gold erworben hat. Auch die „Stammgruppen“ waren mit von der Partie. So glänzte die Gruppe von Engelbert Twent mit ganzen 120 Sportabzeichen.

„Mit 34 Familiensportabzeichen haben wir eine weitere Bestmarke aufgestellt“, berichtet Janowski. Das sind sechs Familien mehr, als noch im Vorjahr. Sarah Bosse findet lobende Worte: „Ich habe Hochachtung vor allen, die das Sportabzeichen gemacht haben.“ Das Abzeichen sei ein guter Ansporn, um mit anderen den „inneren Schweinehund“ zu überwinden. Es stärke das Gemeinschaftsgefühl.

Willi Hiegemann, ein verstorbenes Mitglied des Prüferteams, wurde mit einer Schweigeminute gedacht. „Wir danken ihm für seinen jahrelangen ehrenamtlichen und immer freundlichen Einsatz“, betont Janowski.

Am 23. Mai geht es mit der Sportabzeichen-Abnahme wieder los. Der Montag bleibt weiterhin Sportabzeichentag. Von 18 bis 19 Uhr stehen dann Margret und Bernd Freitag, Heinz Schürmann, Engelbert Twent, Norbert Elsing und Jürgen Janowski am Sportzentrum „Helker Berg“ für die Abnahme in den leichtathletischen Disziplinen bereit. Wegen des Andrangs in den Sommerferien wird keine Sommerpause bei der Abnahme eingelegt.

Startseite
ANZEIGE