1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. Vorsitzende wiedergewählt – Team-Arbeit in der Leitung

  8. >

Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins

Vorsitzende wiedergewählt – Team-Arbeit in der Leitung

Billerbeck

Drei Jahre nach der letzten Mitgliederversammlung tagte der DRK-Ortsverein wieder in Präsenz. Vorsitzende Bürgermeisterin Marion Dirks machte laut Pressemitteilung deutlich, dass die Zeit für alle, gerade aber auch fürs DRK, herausfordernd gewesen sei. Noch immer habe man die Pandemie nicht überwunden. Die ehrenamtliche DRK-Bereitschaft gehöre zur kritischen Infrastruktur und müsse ganz besondere Vorsicht walten lassen, um einsatzfähig zu bleiben. Über digitale Mittel habe man versucht, in Kontakt zu bleiben, ein nicht einfaches Unterfangen. Sie bedankte sich bei allen für ihren Einsatz und machte deutlich, dass nun die Zeit genutzt werden müsse, um auch den DRK-Ortsverein wieder zu stärken.

Die Rotkreuzleitung arbeitet jetzt im Team arbeitsteilig: (v.l.) Kreisrotkreuzleiter Dirk Musholt, Daniel Lanatowitz, Jennifer Musiol, Markus Sporkmann, Maja Heuermann, Nina Fittkow und Martin Balster. Foto: Foto: DRK-Ortsverein

Der scheidende Rotkreuzleiter Henning Wiesmann ging in seinem Bericht vor allem auf die Hilfe beim Aufbau des Drive-In-Testzentrums am Friethöfer Kamp und die Unterstützung beim mobilen Impfzentrum der Stadt im Advent 2021 ein. Auch er sagte allen Danke für das Engagement, dass immer da sei, wenn Hilfe gebraucht werde. Trotz der Pandemie seien auch die Blutspendeaktionen mit Erfolg durchgeführt worden.

Jugendrotkreuzleiterin Andrea Büscher präsentierte die vielfältigen Aktionen der Kinder und Jugendlichen in der Pandemie-Zeit. Digital und auch persönlich, immer unter Beachtung der Regeln, konnte viel auf die Beine gestellt werden. So war das Billerbecker JRK auch bei Wettbewerben erfolgreich, so der Ortsverein. Andrea Büscher ist zudem zur Landesjugendrotkreuzleiterin gewählt worden und muss ihr Amt auf örtlicher Ebene daher im Laufe des Jahres abgeben.

Hedwig Leuer berichtete für die Seniorenarbeit, dass man sich lange nicht habe treffen können. Langsam würden die Treffen wieder anlaufen. Schließlich erstattete Schatzmeister Frank Morawe gleich drei Kassenberichte. Es muss viel für die Ausstattung der Bereitschaft investiert werden, so das DRK. Erfreulicherweise gebe es immer wieder Spenden, zum Beispiel von der Sparkassenstiftung, der Bürgerstiftung, aber auch von Privatleuten. Auf diese Spenden sei der DRK-Ortsverein dringend angewiesen, da er sich im Wesentlichen über die Mitgliedsbeiträge finanziere und keine staatliche Unterstützung bekomme.

Vor den Vorstandswahlen verabschiedete Marion Dirks vier DRK’ler aus dem Vorstand beziehungsweise ihren bisherigen Ämtern. Schriftführer Michael Wiesmann und Beisitzer Dr. Robert Neuhaus standen nicht wieder zu Wahl. Patrick Wöstmann stand ebenfalls nicht mehr für das Team der Rotkreuzleitung zur Verfügung. Henning Wiesmann gab die Rotkreuzleitungsfunktion ab, stellte sich aber für die Vorstandsarbeit zur Verfügung. Bei den Vorstandswahlen stellten sich Vorsitzende Marion Dirks, 2. Vorsitzender Alfons Hansel, Schatzmeister Frank Morawe, Rotkreuzarzt Matthias Ross sowie die Beisitzer Nicola Rickmann, Martin Große Daldrup und Dieter Pohlmann erneut zur Wahl. Sie wurden einstimmig wiedergewählt. Henning Wiesmann wurde zum weiteren Besitzer gewählt. Für den Vorstand bestätigt wurde die Rotkreuzleitung mit Jennifer Musiol und Markus Sporkmann mit ihren Stellvertretern Maja Heuermann, Nina Fittkow, Martin Balster und Daniel Lanatowitz. Die Leitung wird angesichts der Fülle der Aufgaben verstärkt im Team arbeiten. Bestätigt wurde ebenfalls die JRK-Leiterin Andrea Büscher und Seniorenvertreterin Hedwig Leuer. Das Amt des Schriftführers konnte nicht besetzt werden. Kassenprüfer sind Rita Eifert und Paul Löhring.

Startseite
ANZEIGE