1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. „Wir können jede Hilfe gebrauchen“

  8. >

Initiative „Billerbeck hilft“ steht vor Vereinsgründung

„Wir können jede Hilfe gebrauchen“

BIllerbeck

Sie ist aus der Not heraus entstanden: die Initiative „Billerbeck hilft“, die zielgerichtet Spenden sammelt, um den Menschen, die durch die Flutkatastrophe unverschuldet in Not geraten sind, zu unterstützen. Nun soll aus der Initiative ein Verein werden. „Es gibt viel zu tun. Wir können jede Hilfe gebrauchen“, sagt Christian Wiesner, der die Organisation ins Leben gerufen hat. Ein genauer Termin für die Vereinsgründung steht zum jetzigen Zeitpunkt zwar noch nicht fest, vorgesehen ist die Gründungsversammlung aber kurz nach den Sommerferien.

Von Stephanie Sieme

Aus der Initiative „Billerbeck hilft“ soll ein Verein werden. Jeder, der helfen und sich engagieren möchte, ist willkommen. Foto: Foto: Andres Ayrton/ Pexels

„Die vielfältigen Aufgaben sollen auf möglichst vielen Schultern verteilt werden“, so Wiesner. Die Hilfe und das Engagement sollen durch die Vereinsgründung langfristig angelegt und erhalten werden. Die Möglichkeiten zum Mitmachen sind vielfältig. Wer sich bei den Spendenannahmen und -sortierung engagieren, organisatorische Hilfe im Verein, handwerkliche Hilfe vor Ort, bei der Logistik oder der Koordinierung der Hilfe unterstützen oder einfach nur Mitglied sein möchte, ist willkommen. Auf der Internetseite von „Billerbeck hilft“ ist ein „Helfer-Formular“ freigeschaltet worden. Interessierte können angeben, in welchen Bereichen sie gerne mit anpacken möchten. „Wir freuen uns über jede Hilfe“, sagt Wiesner.

Die Hilfe soll sich künftig nicht nur auf die Hochwasser-Katastrophe beschränken, grundsätzlich gehe es darum, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen in Not geraten sind wie beispielsweise auch durch einen Wohnungsbrand. „Wir wollen dann gezielt Hilfe anbieten“, betont der Billerbecker. Nun geht es aber erst einmal darum, den vom Hochwasser betroffenen Menschen im Bereich Swisttal im Rhein-Sieg-Kreis weiter zu helfen. „Aktuell ist jemand von uns ehrenamtlich vor Ort, um neue Kontakte zu knüpfen, Bedarfe zu prüfen und zu ermitteln, was wann und wo gebraucht wird“, berichtet Wiesner. Es werden Aufgaben koordiniert und neue Projekte eingestielt.

Am kommenden Freitag können auf dem Wochenmarkt in der Fußgängerzone von 14 bis 18 Uhr wieder Lose für die Tombola, die „Billerbeck hilft“ initiiert hat, erworben werden. Eltern der Kindertageseinrichtung St. Johann bieten dazu an einem Stand Kulinarisches und Dekoratives an. Der Erlös des Verkaufsstandes und der Tombola kommt ebenfalls den Flutopfern zugute. Über 130 Gewinne, gespendet von Unternehmen aus Billerbeck und der Umgebung, gibt es. Die Ziehung der Gewinner ist am Sonntag (8. 8.). Beginn ist um 15.30 Uhr am Pfarrheim. Wer seinen Gewinn direkt abholen möchte, ist unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona-Schutzmaßnahmen willkommen.

7 Wer Fragen rund um die Initiative „Billerbeck hilft“ hat, kann sich per E-Mail an helfen@billerbeckhilft.de melden. | www.billerbeckhilft.de

Startseite