1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Billerbeck
  6. >
  7. Zehntklässler übernehmen royales Amt

  8. >

Chanell Janning und Luca Börsting zum Karnevalsprinzenpaar gekürt

Zehntklässler übernehmen royales Amt

Billerbeck

Zusammen mit ihrer Klasse haben sich Chanell Janning und Luca Börsting schon am großen Karnevalsumzug in den vergangenen Jahren beteiligt. Dreimal waren sie dabei. „Zweimal mit einer Fußgruppe, einmal mit einem Wagen“, erzählt Chanell Janning. In dieser Session bekleiden die beiden Zehntklässler der Geschwister-Eichenwald-Gemeinschaftsschule ganz besondere, ja royale Posten. Sie sind zum neuen Karnevalsprinzenpaar auserkoren worden und treten damit die Nachfolge von Jana Dietze und Christian Kosters an. Die beiden hoffen, so wie alle am Karneval Beteiligten, dass das närrische Fest im kommenden Jahr in Billerbeck auch stattfinden kann. Klappe das, dann wünschen sie sich für ihre Regentschaft „gute Stimmung und Begeisterung“.

Von Stephanie Sieme

Chanell Janning und Luca Börsting sind zum neuen Karnevalsprinzenpaar gekürt worden. Foto: Foto: Stephanie Sieme

Ihren ersten Auftritt hatten die 16- und der 15-Jährige nun beim Sessionsauftakt, zu der die Interessensgemeinschaft Karneval in den Gasthof Dahl eingeladen hatte. Etwa 20 am Billerbecker Karneval Beteiligte haben daran teilgenommen – darunter unter anderem Wirte, Vertreter vom Organisationsteam des Karnevalsumzugs, Kolping-Karnevalisten und Musiker des Blasorchesters sowie Bürgermeisterin Marion Dirks. „Ich freue mich, dass ihr euch bereit erklärt habt, dieses Amt zu übernehmen“, sagte Dirks zum gekürten Prinzenpaar. „Ich wünsche mir, dass der Karneval, der Kolping-Karneval und der Kneipen-Karneval stattfinden können.“

Planungen für einen Karnevalsumzug an Altweiber (24. Februar 2022) im kommenden Jahr gibt es, wie die Interessensgemeinschaft Karneval gegenüber unserer Zeitung mitteilt. Auch das Motto steht bereits fest und lautet „Die Hoffnung heißt Rabitzka“. Schließlich hoffe das Orgateam, dass nach der pandemiebedingten Absage des närrischen Lindwurms im Frühjahr, im kommenden Jahr wieder Karneval gefeiert werden könne. Wie und ob und wenn unter welchen Regeln – all das sei zum jetzigen Zeitpunkt unklar. Es gebe noch viele offene Fragen. Das Orgateam schaut dabei auch auf die großen Karnevalsmetropolen im Rheinland. Alles hänge von den gesetzlichen Rahmenbedingungen ab, die zum Zeitpunkt des Billerbecker Umzugs gelten. „Wir hangeln uns von Verordnung zu Verordnung“, heißt es seitens des Orgateams, das auch einen Plan B in der Tasche habe.

Zur Not werde nur mit dem Prinzenwagen und dem geschmückten Polizeiwagen an Altweiber eine Tour durch die Innenstadt gemacht.

Startseite
ANZEIGE