1. www.azonline.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Coesfeld
  6. >
  7. Ärger mit Müll nimmt wieder zu

  8. >

Kinder und Ratsmitglied appellieren an die Vernunft der Bürger

Ärger mit Müll nimmt wieder zu

CoesFeld

(ds). Dosen und Pizzapackungen, die immer wieder nach abendlichem Aufenthalt im Schlosspark zurück bleiben. Abfall, der säckeweise in Stevede im Gebüsch entsorgt wird. Und ein Einkaufswagen, den Kinder neben viel weggeworfenem Unrat am Coesfelder Berg entdecken. Das Thema Müll in der Landschaft beschäftigt derzeit wieder viele AZ-Leser.

Luis (6) und Moritz (4) machen ein grimmiges Gesicht: Sie haben im Pius-Wald einen Einkaufswagen und sehr viel Abfall gefunden. Foto:

„Meine beiden Söhne waren mit ihrer Oma im Wald hinterm Pius spazieren“, berichtet Dennis Hunke. Die drei hätten dort spontan Abfall in dem Einkaufswagen gesammelt. Besonders viele Corona-Masken hätten sie gefunden. Den Wagen, der schnell voll wurde, brachten Luis (6), Moritz (4) und ihre Oma Marianne Thier zum K+K zurück. Hunke: „Dafür gab es vom Supermarkt sogar eine kleine Belohnung.“ Luis und Moritz appellieren an alle Waldbesucher, diesen sauber zu hinterlassen.

Immer wieder erreichen CDU-Ratsmitglied Lars Vogel aus den Bauerschaften, die zu seinem Kommunalwahlbezirk gehören, Meldungen von illegal abgelagertem Restmüll. Im Wald. An Feldrändern und auf Ackerflächen liegt er – säckeweise. Einfach so abgekippt. Die jüngste kam aus Stevede. „Die Menschen, die so was machen, wissen offenbar nicht, dass auf privaten Flächen hinterlassener Müll von deren Besitzern entsorgt werden muss. Auf eigene Kosten. Die Stadt macht das nicht“, hat er aus dem Rathaus erfahren. Der Bauhof werde nur auf kommunalen Flächen tätig. Vogel appelliert an die Verursacher, ihren Müll doch zum Wertstoffhof zu bringen: „Wir können die Welt nicht retten. Aber unseren kleinen Beitrag sollten wir leisten.“

Demnächst wird sich auch noch einmal der Umweltausschuss des Rates mit dem Thema beschäftigen. Viele Bürger fordern – wie berichtet – mehr Abfallgefäße an stark frequentierten Stellen in der Stadt aufzustellen.

Startseite